1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitale Neuordnung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von robiH, 8. November 2004.

  1. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.518
    Ort:
    Frankfurt
    Anzeige
    Ich möchte mal einen Vorschlag in den Raum schmeißen, der sowohl hilft, Gebührengelder zu sparen, als auch die ÖR digitalen Sonderprogramme "sichtbarer" zu machen.

    Ich fange mal mit dem ZDF an:
    Die 3 Programme INFO, DOKU und THEATER zu anderthalb verschmelzen:
    - ZDF.Vision 24h, ausschließlich über DVB-S/DVB-C
    - "2x2" (schönes Logo) 21-06h, zeitpartagiert mit KIKA, auch über DVB-T und Astra-analog mit 21-0h Theater, 0-3h Info, 3-6h Doku
    - Der Digitext käme nur noch über DVB-S/DVB-C.

    Damit einher ginge eine Neuordnung des DVB-T Bouquets:
    - 24h ZDF
    - 24h 3sat
    - 24h Eurosport
    - 06-21h KIKA, 21-6h 2x2
    - 24h DLF
    - 24h DLR

    Eurosport befindet sich ohnehin schon auf dem ZDF-Transponder, kommt ohnehin in allen DVB-Startinseln vor und bekommt mittelbar auch etwas von den GEZ-Gebühren. Der freiwerdende Platz in den Mischbouquets könnte in allen DVB-Startinseln neu ausgeschrieben werden.

    Nun kommen wir zur ARD:
    - Der Programmplatz von ARTE könnte besser ausgenutzt werden, wenn dort von 8-14h reines Schulfernsehen käme und somit dieses aus BR-alpha und den Dritten komplett ausgegliedert werden könnte. Dies gilt auch für DVB-T und Astra Analog.
    Die Drei Programme 1+, 1* und 1x könnten zu einem Programm 1&1 (Markenkonflikt?) verschmolzen werden, welches ausschließlich digital, auch über DVB-T zu empfangen wäre.

    Die Bundesheinheitliche Belegung des DVB-T-Bouquets der ARD könnte so aussehen:
    - 24h Das Erste
    - 24h Phoenix
    - 24h 1&1
    - 08-14h Schulfernsehen, 14-08h ARTE
    - Radio paßt zumindest in die VHF-Bouquets nicht mehr rein.

    Die Dritten haben in jeder Startinsel ohnehin ihr eigenes Bouquet, welches jeweils unterschiedlich belegt ist. Diese mit Radio zu belegen, ist wegen der zeitweise erforderlichen Zusatzkapazität für Fensterprogramme nicht ratsam.

    Dieser Bouquet-Zuschnitt müßte auch in Berlin zum Tragen kommen, wo es im Moment noch ein bißchen durcheinander läuft.

    Auch bei den Privaten besteht die Möglichkeit zur Optimierung ihres DVB-T-Angebots:
    - An welchen Hörfunkprogrammen hält die Pro7Sat1-Gruppe Anteile
    - An welchen bundesweiten Hörfunkprogrammen hält die RTL-Gruppe Anteile?
     
  2. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Digitale Neuordnung

    Die DVB-T Transponder sind bereits jetzt überlastet. Wo sollen denn da noch Radioprogramme rein? :confused:

    Und für deine ARD Vorschläge: http://www.ard-digital.de

    Und für deine ZDF-Vorschläge: http://www.zdfvision.de

    Die sind für Ideen offen.
     
  3. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Digitale Neuordnung

    Doch, Radio gehört als nächstes in irgenein - zwei DVB-T Bouquet hinein.

    Ich bin dafür das jeder hier der das auch möchte je eine eMail an die Landesrundfunkanstalt, an das ZDF, an die jeweilige örtliche ARD Anstalt schreibt.

    Folgenden Kurz-Inhalt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Vielen Dank blabla...

    Bitte berücksichtigen Sie für die nächsten Entwicklungsschritte auf dem DVB-T Sektor auch Radioprogramme in einige zukünftigen Bouquets aufzunehmen.

    Ich und viele andere Nutzer wären über Radiolisten in Ihrem DVB-T Receiver sehr erfreut.

    Hochachtungsvoll ....
     
  4. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Digitale Neuordnung

    Du weißt aber schon, dass es für Radio DAB gibt, oder? Nur dafür interessiert sich niemand. Warum wollen alle immer das haben, was es nicht gibt?
     
  5. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.518
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Digitale Neuordnung

    Was die Überlastung betrifft:
    Schau Dir mal in den einzelnden Startinseln den Zusammenhang zwischen Guardintervall, Fehlerschutzrate und der daraus resultierenden Nutzdatenrate an. Mit den "Berliner Parametern" gewinnt man 1,5 Mbps und bekommt bequem noch sieben zusätzliche Hörfunkprogramme unter.
     
  6. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Digitale Neuordnung

    Was rechnest du da? Wie kommst du genau auf die 1,5 Mbit/s
     
  7. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.518
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Digitale Neuordnung

    Die Situation für DLF und DLR über DAB ist beklagenswert:
    - In Süddeutschland nur über L-Band in großen Städten
    - Nicht flächendeckend über UKW
    - LW und MW störanfällig.

    Darüberhinaus gibt es jetzt bereits 10x mehr radio-taugliche DVB-T-Empfänger in den Haushalten als DAB-Empfänger. Ergo würden DLF und DLR 10x soviele Hörer erreichen wie über DAB.
     
  8. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Digitale Neuordnung

    Hunderprozentige Zustimmung robiH.

    Denn, Radio DAB ist (ausser in Bayern) ein Witz.

    Habe eh gehört das DAB Förderung ausläuft und dann Mangels Interesse stirbt.

    Das wird nach meiner Ansicht DVB-T nicht passieren.

    An Fernsehen besteht wohl nie Mangelndes Interesse, egal was für ein Schwachsinn da kommt.

    Naja, auf jedenfall haben die Leute nunmal jetzt DVB-T.

    Da sind innerhalb wenigen Wochen xmal mehr DVB-T Receiver verhöckert worde als es jemals DAB Tuner werden.

    Zu 100% können die Receiver auch DVB-T Radiolisten empfangen.

    Also da sollte man weiter machen, beim Ausarbeiten weiterer DVB-T Bouquets.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2004
  9. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.518
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Digitale Neuordnung

    Berlin UHF: 14,74Mbps
    Berlin VHF: 14,51Mbps

    Sonst UHF: 13,27Mbps
    Sonst VHF: 13,06Mbps
     
  10. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Digitale Neuordnung

    Intressanter Thread; der gegenüber den Ich-Empfange/Ich-Empfange-Nicht Threads etwas weiterblickt.
     

Diese Seite empfehlen