1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digital TV

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von SATspezi, 8. Februar 2011.

  1. SATspezi

    SATspezi Neuling

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Gemeinschafts-Satelliten-Anlage im Mietmodell mit internationaler Vollversorgung, FTTH, FTTB, Hyvrid-Empfangsanlagen
    Anzeige
    Hallo Forum,
    jetzt mal eine ganz dumme Frage:
    "wie sieht das eigentlich bei der Kabel-TV-Versorgung mit Mehrfachanschlüssen in einem Haushalt aus?"

    Wenn man beim Kabler einen digitalen TV Anschluss bucht - Hat man dann nur einen (eine Smartcard) oder auch direkt mehrere DIGITALE Anschlüsse?
    Was kostet der Spaß wenn ich für 3 Zimmer 3 Anschlüsse benötige? Ich habe da nirgends was in den Preislisten gefunden?
    Verlegen die Kabler auch Zusatzanschlüsse in andere Räume, wenn die aktuell nicht vorhanden sind?

    Im Voraus besten Dank für Eure Rückmeldung. :winken:
     
  2. D-r-a-g-o-n

    D-r-a-g-o-n Gold Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.964
    Zustimmungen:
    69
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Digital TV

    Um welchen Anbieter geht es? Digitale Signale liegen immer an, überall.
    Von sich aus legen die sicher keine zusätzlichen Kabel... ;)
     
  3. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Digital TV

    Hallo, SATspezi
    Wenn mehr als nur ein Zimmer mit digitalem Fernsehen versorgt werden soll, muss
    1. überall dahin ein Kabel samt Anschluss verlegt werden. Da ist der sogenannte Netzebene-4-Eigner zuständig. Das kann, muss aber nicht zwingend, der Kabelnetzbetreiber oder aber der Hausbesitzer sein. Ist es das eigene Haus, ist man selber Netzebene-4-Besitzer. Da muss man sich schon selber drum kümmern, dass da, wo man empfangen möchte, das Kabel hingezogen und eine Dose gesetzt wird.
    2. für jeden Anschluss ein Vertrag mit dem Kabelnetzbetreiber abgeschlossen werden. Ansonsten können nur die analogen und unverschlüsselten Öffentlich-rechtlichen digital geschaut werden.
    Gruß
    Reinhold
     
  4. spocky83

    spocky83 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.369
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Gibertini OP 85L
    Vu+ Duo 2x DVB-S2, 1x DVB-C, 1x DVB-T
    Panasonic P50UT50E
    AW: Digital TV

    Wie schon gesagt, hängt vom Kabelnetzbetreiber ab, jeder kocht da sein eigenes Süppchen.

    Prinzipiell wenn die Hausverkabelung alle benötigten Frequenzen weitergibt (ggf. muss man ein paar Kleinteile tauschen, lässt sich meistens mit geringem Aufwand lösen - wenn die Verkabelung im Eimer ist, dann schauts natürlich anders aus) liegen die digitalen Signale schon an.

    Prinzipiell braucht man für jeden Fernseher (eigentlich Receiver) eine Smartcard. Es gibt auch Lösungen wie man das mit einer einzigen Karte bewerkstelligen kann, allerdings darf in diesem Forum nicht darüber gesprochen werden (innerhalb der Wohnung eine legale Grauzone, über die Wohnungsgrenze hinaus unbestritten illegal, einiges an Fachwissen bedarf es auch).
    Was das kostet hängt vom Netzbetreiber ab: Kabel Deutschland möchte beispieslweise 2,90€ für die erste Smartcard, Nr. 2 und 3 kosten dann je ca. 20€ einmalig. Unitymedia hingegen ist da eine gehörige Spaßbremse, die wollen für jede Karte zwischen 4 und 5€ monatlich, bei KabelBW und Netcollogne entfällt das, da die keine Grundverschlüsselung haben, Telecolumbus und Primacom weiß ich nicht (wird aber wohl auch in diesem Bereich von 2-5€ sein).
     
  5. SATspezi

    SATspezi Neuling

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Gemeinschafts-Satelliten-Anlage im Mietmodell mit internationaler Vollversorgung, FTTH, FTTB, Hyvrid-Empfangsanlagen
    AW: Digital TV

    Das hilft mir zumindest mal für eine detaillierte Recherche was mich da eventuell erwarten könnte. Meine ausl. Nachbarn sind bei der Geschichte im Zweifelsfall mit den verschlüsselten Programmen nicht allzu glücklich....
    Wie sieht es mit den Hausnetzsanierungen aus? Wir haben hier alte Strippen liegen, die schon jetzt mit zwei Triple Play Aufschaltungen Ärger machen. Sind werden die bei einer Umstellung auf Kabel von den Kablern erneuert oder holen die da nochmal den Quittungsblock raus?
     
  6. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Digital TV

    Wie gesagt, die Hausverkabelung liegt im Bereich des Netzeben-4-Besitzers. Der und kein anderer ist dafür zuständig. Wer das ist, können wir leider nicht sagen. Ist es ein Mietshaus, dann ist der Hausbesitzer dafür zuständig. Wenn die Hausverkabelung so mies ist, dass es bei 3Play/Triple Play/usw. zu Störungen kommt, dann muss eine Fachfirma mit der Sanierung beauftragt werden. Das kann schon ins Geld gehen.
    Gruß
    Reinhold
     
  7. spocky83

    spocky83 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.369
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Gibertini OP 85L
    Vu+ Duo 2x DVB-S2, 1x DVB-C, 1x DVB-T
    Panasonic P50UT50E
    AW: Digital TV

    Naja da sollte man wohl mal einen Elektriker kommen lassen, der sich das genauer anschaut. Wenn allerdings schon zwei 3Play Anschlüsse Störungen verursachen, dann ist es wohl denkbar, dass die Hausanlage jetzt schon aus dem letzten Loch pfeift und eine Sanierung sicherlich in absehbarer Zukunft unausweichlich wird.
    Gerade unter diesem Aspekt könnte man auch mal mit dem Vermieter sprechen, ob er sich für eine Umstellung auf Satellitendirektempfang erwärmen könnte, mittelfristig ist das die günstigere Lösung und technisch sowieso die Bessere. Ist halt die Frage, ob man sich das hinsichtlich der Internetverbindung erlauben kann, gibt ja Regionen, wo es mit dem DSL oder gar Glasfaserausbau schon ziemlich mager aussieht und beide Empfangswege auf einmal dürfte die Kosten wohl unverhältnismäßig erhöhen.
    Ist natürlich immer so eine Sache, ob eine sternförmige Hausverkabelung mit vertretbaren Aufwand überhaupt zu bewerkstelligen ist. Meine Meinung ist, dass wenn man ohnehin schon recht viel Geld ausgeben muss, man es lieber gleich richtig machen sollte und den Absprung von der Drückerkolonne Kabelnetzbetreiber vollziehen sollte.
     

Diese Seite empfehlen