1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digital TV möglich ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von noppes85, 12. März 2015.

  1. noppes85

    noppes85 Neuling

    Registriert seit:
    11. März 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo liebe Forum Leser,

    ich brauch mal einen Rat da ich leider nicht so wirklich Ahnung habe von Digital TV.

    In unserem eigenen Haus das das so etwa 30 Jahre auf dem Buckelt hat genau wie die Verkabelung bräuchte ich mal ein Paar Infos ob ich die Möglichkeit habe auch in den Genuss von Digital TV zu kommen ohne große Änderungen vorzunehmen.
    Zur Verkabelung :
    Angefangen hat alles mit der Antenne auf dem Dach. Die Verkabelung geht vom Dachboden aus und wird durch das Haus verteilt. Später wurde an das Haus ein Kabelanschluss angebunden. Vom Keller wurde ein Kabel zum Speicher gezogen und da wo Früher die Antenne das Signal eingespeist hat macht das jetzt der Kabelanschluss. (Unitymedia)

    Wir haben im Haus 3 Fernseher die Digital TV fähig sind. Ich kann auf allen 3 Geräten ARD ZDF in HD empfangen. Sowie 3te Programme in Digital. Die Sender NDR, MDR, RBB Schwächeln ein bisschen.

    Private Sender wie RTL, Pro7 usw. kann man sich leider nicht anschauen da das Bild stark durch Fragmente gestört ist genau wie der Ton. Die Signalstärke liegt auch unter 20%.

    Im Moment haben wir folgenden Verstärker im Keller.


    IMG_0644.JPG - directupload.net

    Meine Überlegung war einen neuen Hausanschlussverstärker zu kaufen und damit vllt auch die anderen Sender ohne Probleme zu empfangen. Da ich mir nicht sicher bin ob das überhaupt Abhilfe schaffen kann wollte ich hier lieber einmal nachfragen bevor ich das Geld zum Fenster raus schmeisse.
     
  2. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.909
    Zustimmungen:
    473
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Digital TV möglich ?

    Bei mir gab es eine ähnliche Konzeption.
    Allerdings waren meine 30 Jahre alten Kabel teuer / hochwertig.

    Benutze mal ein gutes Wurfkabel (ev Kathrein LCD 111) zwischen dem ÜP und einem Empfangsplatz ohne Dose.

    Wenn dann alles ok ist, könnte ev. ein neuer Verstärker das Problem lösen.
    Ich nutze diesen Verstärker:
    Spaun HNV 30 UPE MATV und Verstärker: Amazon.de: Elektronik
    Wenn nicht hast du doch beim Kauf via Amazon ein Rückgaberecht.
     
  3. Millex

    Millex Silber Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Digital TV möglich ?

    Das ist ja ein toller Verstärker, dem aufgedruckten Frequenzbereich (40-300 MHz) nach müßte der früher mal für Kabelfernsehen geeignet gewesen sein, aber das ist wirklich schon lange her als man das UHF-Band nicht genutzt hatte. Heute ist der höchstens noch gut für UKW und DAB, aber für Fernsehen würde ich den nicht mehr nehmen, da geht es vielleicht sogar schon besser wenn du den einfach mal rausklemmst und ohne Verstärker probierst.
     
  4. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Digital TV möglich ?

    Aus aktuellem Anlaß: Nicht nur der Verstärker, sondern auch die ggf. verbauten Antennendosen könnten ggf. auch den digitalen Empfang zu Nichte machen!

    Im Haus, das wir letztes Jahr gekauft und renoviert hatten, war bereits 10/2011 - lt. Aufkleber von UM -ein rückkanalfähiger Verstärker von Hirschmann (5-862 MHz) eingebaut und eingemessen worden.

    Jetzt hatte sich meine Mieterin im ersten Stock vor kurzem einen neuen digitalen Panasonic Flachmann gekauft und sich immer wieder über Klötzchen im Bild und schrille Töne beschwert. Und ich als Hausinhaber (und Bauherr, der noch die Wohnung über ihr im drei-partien Haus renovierte), stand wie immer unter Generalverdacht. Auch die von ihr herbeigerufenen Spezialisten vom "ich bin doch nicht blöd."-Markt konnten ihr nicht weiterhelfen und empfahlen ihr, sich an den Hauseigentümer (also mich) zu wenden.

    Da auch ihre Mutter im Parterre im analog genutzten Flachmann Rauschen im Bild hatte, ging eine Störungsmeldung von mir an UM raus (und das ist ein anderes Kapitel).

    Der Techniker kam dann zwei Tage später und stellte den Verstärker neu ein, der mittlerweile von durchdringendem Salpeter an der Kellerwand seine Befestigungsösen verloren hat (das Haus ist Baujahr 1905) und nunmehr locker an den Anschlußkabeln baumelt…
    Nun hatte die Mutter im Parterre wieder "gutes analoges", die Tochter im ersten Stock dagegen nur bedingt besseres digitales Bild als vorher. Antennenkabel überprüft. Soweit ok. Auch Aufsteckdämpfungsglieder des Technikers brachten auch keinen Erfolg (Pegel lag lt. seinem Meßgerät bei ca. 75 dB).

    Des Rätsels Lösung war schließlich eine alte verbaute Fuba Antennendose, die nicht sonderkanaltauglich für ARD HD ist (ZDF HD war übrigens vorher auch nicht wesentlich besser). 25,00 Euro weniger in meinem (!) Portemonnaie und eine neue Braun-Telecom MM-Dose später (obwohl kein Internet bei meiner Mieterin!) war auch das Problem behoben und die ÖR in HD auf stabilem Niveau.
    Lt. Aussage des Technikers ist der Hauseigentümer ab dem HÜP (Hausübergabepunkt) für die Installation verantwortlich (Folgerung: Ich verdiene nichts am Kabel-TV, habe aber Ärger und Aufwände damit wenn etwas nicht funktioniert und muß dann zum Schluß auch noch zahlen…).
    Ausnahme: Wenn digitale Zusatzdienste (Internet über Kabel) durch die Kabelkunden bestellt würden, tauscht der Kabelnetzbetreiber auf seine Kosten notweniges Equipment wie Verstärker und vorhandene Antennendosen gegen Multimedia-Breitband-Dosen aus (nur die eine durfte ich zahlen…).

    Mein Tip nach diesem Erlebnis:
    Wenn Internet via Kabel bald eine Option bei Euch sein sollte, laßt den Dosentausch am besten in einem Aufwasch mitmachen (und da Ihr Euch nicht sicher seid, wo später genau Multimediareceiver bzw. Kabelmodem stehen werden, kommen gleich überall MM-Dosen rein ;). Dann könnt ihr auch sicher sein, daß im Haus durch den Techniker vor Ort mit Profiequipment eingemessen wird und die Werte für den Fernsehempfang stimmen.
     

Diese Seite empfehlen