1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 19. Dezember 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    88.052
    Zustimmungen:
    379
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Stuttgart - Nur 21,6 Prozent der Kabelkunden und damit 538 000 Kabel-haushalte in Baden-Württemberg nutzen das digitale Fernsehangebot. Damit ist das Kabel im Südwesten der Republik Sorgenkind Nummer eins.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. ralphi13

    ralphi13 Junior Member

    Registriert seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

    ... und wenn man dann noch in NDS/Videoguard verschlüsselt, nur eine Hand voll zertifizierte Receiver zulässt muss man sich nicht wundern!
     
  3. Hose

    Hose Lexikon

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    23.333
    Zustimmungen:
    4.195
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DM 7080HD Twin DVB S2 und Single DVB C/T -- LG 55 E6V-Z - Stab 120 - PS4 Pro inklusive VR Brille-Denon AVR 2313-Teufel M Conzept
    AW: Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

    Im Kabel wird vieles was frei analog zu empfangen ist dann zu "Pay TV" und wenn dann noch eine vermurxte Box angeschafft, aufgestellt, angeschlossen und benutzt werden muss sieht Frau rot:rolleyes:
     
  4. prodigital2

    prodigital2 Institution

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    15.589
    Zustimmungen:
    320
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sky+ Rekorder
    AW: Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

    In Baden-Würrtemberg ist nur "echtes Pay-TV" (Kabel Digital Home, "Männer-Paket", Premiere und Fremdsprachenpakete) verschlüsselt.

    Die FTA-Sender sind auch FTA. So sollte es bundesweit im Kabel sein!
     
  5. achwas

    achwas Talk-König

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    5.047
    Zustimmungen:
    286
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    tv
    AW: Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

    wenn man sie nicht abschaltet,dann wird es sich auch nichts ändern.wenn sie dann noch ein gutes angebot machen,wäre es für die meisten auch kein problem auf digital umzuschalten.
     
  6. neisw

    neisw Neuling

    Registriert seit:
    14. Dezember 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

    Statt zu lamentieren sollte die Landesmedienanstalt lieber einen präventiven Schuss in Richtung KabelBW loslassen, damit die nicht auch noch die Grundverschlüsselung mit "Zwangsreceiver" im freien Digital-TV einführen (wie bereits Kabel Deutschland und Unitymedia)!
     
  7. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.990
    Zustimmungen:
    3.912
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

    Noch ist das so,spätestens wenn man analog abschaltet wird man aber auch hier Plan A wie Abzocke rausholen und die Privaten für einige extra €uros/M verschlüsseln. Dann sind sie auch Pay-TV.
     
  8. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

    Was ist der Hauptvorteil des analogen Kabels? Keine Receiver, bliebig viele Geräte in der Wohnung. Einfach und bequem.

    Digital könnte es genauso laufen: TVs mit integriertem DVB-C Tuner (wobei ich eher für DVB-T/S/C-Kombituner bin, die 10 EUR mehr würde ich bezahlen!).

    Aber nein! Mit Zwangsreceiver oder Verschlüsselungen ohne CI-Module vergraulen alle KNBs ihre letzten Kunden.

    Mehrwert vom Kabel = 0. Gäbe es kein Tripple-Play und Stuttgart-weite Zwangsverkabelung mit Knebelverträgen und Mietverträgen mit von KabelBW wortgerecht fomuliertem Schüsselverbot wäre KabelBW schon längst tot.

    Man hat den technischen Anschluss verpennt und die Verbraucher sind nicht dumm. Zwangsreceiver und Grundverschlüsselung funktioniert nicht. Und bevor Oma Stechele sich eine Kabelbox holt, greift sie zum DVB-T Receiver, der gleich viel kostet und kündigt Kabel. So sieht es aus.

    So lange die Kabelnetzbetreiber weiterhin denken, sie könnten wie die Telekom stur ihren Monopoltrott weitergehen, haben sie keine Chance. Schon jetzt stellen die ersten Immobilienbesitzer auf digital-Sat um, weil die Mieter sie gleich scharenweise um digital-Sat bitten. Selbst schon öfters erlebt.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  9. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

    Eines der Hauptprobleme bei Kabel-BW: Die Technik und Planungsabteilungen ! Man meint, dort sitzen nur Ahnungslose denen der Kunde schlicht egal ist.

    Bei Kabel-BW artet jede Umstellung in ein Desaster aus. Siehe die NDS Umstellung (Wochenlanges Chaos und eine total Plan- und Ziellose Umsetzung der Umstellung), oder die letzte Umstellung auf 256 QAM bei der alles mal durcheinander gewürfelt wurde. Der Kunde wird garnicht vorher über Details informiert und Kabel-BW zieht immer sich hinter eine Wand des Schweigens zurück und die Hotline bricht dann zusammen. Sie für einen Fehler verantwortlich: Never ! Das ist ein Problem des Kunden. Und wenn alles nichts mehr hilft, egal bei was, erstmal Werksreset (was für ein Schwachsinn), danach darf der Leidgeplagte Kunde dann alles wieder neu sortieren.
    Digital wird im Ländle doch gar nicht von Kabel-BW gepushed, ergo setzen es auch nur wenige ein. Einzig und allein das Internet+Telefon ist denen wichtig. Man braucht doch nur auf die Homepage zu schauen und weiß was sie wollen.
    Dann kommt natürlich noch die NDS Receiver Problematik hinzu. Kunden die höherwertige Geräte als die Standard Receiver wollen, schauen in die Röhre. Die Fernsehhändler haben einen dicken Hals, man verkauft den Kunden TV Geräte mit CI Slot und was können sie damit machen: Genau nix.

    Für mich alles rein Hausgemachte Probleme weil man vor Überheblichkeit schier nicht laufen kann. Zudem wird das Digitale Angebot immer weiter ausgedünnt, weil man von den kleinen Senderen horrende Einspeisegebühren verlangt und die das natürlich nicht zahlen können/wollen. Die sollen ja für ale 2,3 Mill Anschlüsse zahlen, obwohl nur ein kleiner Teil digital schaut und davon ein noch kleinerer Anteil eben solche Spartensender.

    Meine Meinung, das TV und Radioangebot ist denen schlicht eagl, die wollen und werden ihr Geld durch Internet+Telefon verdienen weil sie darüber die Kunden langfristig an sich binden können. Der TV+Radiokram wirft wohl kaum was ab, also lassen sie es schleifen.
     
  10. RealityCheck

    RealityCheck Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    13.350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Digital-Muffel: Fast 80 Prozent der Kabelkunden in BaWü sehen noch analog

    Ihr seid mir ein lustiges Völkchen. :D :D :D :D

    Die Studie belegt, dass in BaWü nur unmerklich mehr Kabel-Haushalte als im Bundesvergleich (21.6% gegenüber 21.0%) digitalisiert sind - und das trotz fehlender Grundverschlüsselung.

    Trotzdem heult hier ausnahmslos jeder wieder gegen die Grundverschlüsselung und "Krüppelreceiver" los.

    Leute, Ihr habt die Studie entweder nicht gelesen oder nicht verstanden. Oder beides.

    Denn die Studie sagt eines klipp und klar:

    Die Grundverschlüsselung ist nicht schuld an der schlechten Digitalisierung des deutschen Kabels.

    Viel mehr kommt die LFK BaWü zu einem ganz anderen, viel richtigeren Ergebnis. Die Digitalreceiver sind schwer zu bedienen und für Techniklaien praktisch unmöglich zu programmieren (Erstinstallation und Pflege). Dies ist ein Riesenhemmschritt für "unbeleckte" Kabelkunden, die eine Plug and Play-Lösung ohne Set Top Box gewohnt sind.

    Deshalb heißt die Lösung zu einer stärkeren Digitalisierung nicht weniger, sondern mehr "Krüppelreceiver". Inklusive vorprogrammierter und vom Anbieter/Netzbetreiber gepflegter Kanalliste.

    Das mag uns Freaks nicht gefallen, aber wir müssen uns mit Markterfordernissen abfinden.
     

Diese Seite empfehlen