1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

die Nato und das Baltikum

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Dirk68, 13. Mai 2014.

  1. Dirk68

    Dirk68 Guest

    Anzeige
    beim letzten Presseclub wurde eine interessante These aufgeworfen: Ein Journalist merkte an, dass seiner Meinung nach die Nato nicht eingreifen würde, wenn Russland nach den baltischen Staaten greift. Ein anderer Journalist stimmte ihm hier übrigens sofort zu. Hier war ich doch ziemlich überrascht. Ich war nämlich bis dato der Meinung, dass es in dieser Angelegenheit keine zwei Meinungen gäbe bzw. die Nato einen Einmarsch russischer Truppen als Kriegserklärung betrachten und somit der Bündnisfall einträte. Was glaubt ihr, ist dies ein realistisches Szenario? Meiner Meinung nach wäre es die Bankrotterklärung der Nato, ließe sie die baltischen Staaten in diesem Fall im Stich. Dann müssten letztlich auch wir Deutsche uns genau überlegen, ob ein Verbleib in der Nato noch Sinn macht, oder sehe ich das falsch?
     
  2. Tranquilizer

    Tranquilizer Platin Member

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    2.406
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: die Nato und das Baltikum

    Natürlich wäre ein direkter Angriff auf ein Mitgliedsland der Nato ein sogenannter Bündnisfall.

    Siehe Artikel 5:
    Der Nordatlantikvertrag

    Ein echtes Problem entsteht halt, wenn Herr Putin die gleiche Masche wie auf der Krim und in der Ostukraine anwendet.
    In das Land inoffizielle russische Soldaten einsickern lassen, diese als sogenannte "pro-russische Aktivisten" bezeichnen, Regierungsgebäude besetzen, eine Abstimmung über die Unabhängigkeit eines Teils des Landes starten und letztendlich, wenn die Regierung des betroffenen Landes sich dagegen wehrt, Russland um Beistand bitten.
    Im Prinzip hat ja bis zu dem Moment eines möglichen Beistandes durch offizielle russische Truppen im Sinne des Nato-Vertrages überhaupt kein Angriff auf das Land stattgefunden.
    Und selbst in dem Fall würde es in der Weltöffentlichkeit (zumindest in Deutschland, da bin ich mir sicher) sicherlich diskutiert werden, ob dieser Beistand für die ja in dem Moment objektiv tatsächlich angegriffenen Separatisten ein Angriff auf das gesamte Land und somit ein Bündnisfall wäre.

    W. Putin ist kein Dummer, das muß man ihm schon lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2014
  3. Dirk68

    Dirk68 Guest

    AW: die Nato und das Baltikum

    Dass Russland die baltischen Staaten mit seiner Armee angreift, daran glaubt ja auch niemand. Aber dieses Szenario wie in der Ukraine wäre halt auch im Baltikum denkbar. Aber wie reagiert die Nato dann bzw. wie weit darf Putin dann gehen? Das ist doch die interessante Frage.
     
  4. Max Orlok

    Max Orlok Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Juni 2012
    Beiträge:
    7.227
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: die Nato und das Baltikum

    Ob die Nato dann eingreifen würde? Kann ich mir nicht vorstellen, dass man wegen den baltischen Staaten einen Atomkrieg riskieren würde. Von der deutschen Bevölkerung, würde Merkel niemals den Rückhalt bekommen um da mitzumachen.
     
  5. Dirk68

    Dirk68 Guest

    AW: die Nato und das Baltikum

    genauso wurde auch im Presseclub argumentiert und irgendwie ist das auch alles nachvollziehbar. Aber wie gesagt, käme es genau zu dieser Situation, dann wäre dies doch die Bankrotterklärung der Nato und die Welt wäre auf einen Schlag wieder ein einziges Pulverfass, weil kaum noch jemand die Nato ernstnähme. Oder irre ich da? Ich sehe da ein riesiges Problem auf uns zukommen.
     
  6. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.073
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: die Nato und das Baltikum

    Sinn der NATO ist in erster Linie ja auch erst mal Abschreckung, genau wie die Atombomben. Wenn du jemanden fragst ob die USA Atomwaffen einsetzen wenn sie angegriffen werden, werden die auch sagen das das nicht der Fall sein wird. Da müsste man sich dann auch Fragen was die dann überhaupt nutzen.
     
  7. Max Orlok

    Max Orlok Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Juni 2012
    Beiträge:
    7.227
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: die Nato und das Baltikum

    Sehe ich nicht so. Die Nato hat mit Sicherheit schon lange ihre Strategiepläne fertig in der Schublade. In diesen Plänen sind sicherlich die roten Linien konkret definiert, wie weit man in welchen Fällen der Bedrohung gehen wird. Die Balten sind nicht wichtig genug, aus ganz Europa eine Atomwüste zu machen. Genau so unwichtig war Deutschland, in der Zeit des kalten Krieges. Man hätte uns auch über die Klinge springen lassen. Allenfalls ein begrenzter Atomschlag in Europa wurde angedacht.
     
  8. Dirk68

    Dirk68 Guest

    AW: die Nato und das Baltikum

    Wäre höchst interessant zu erfahren, wen man noch alles "über die Klinge springen" lassen würde. Aber das wird man natürlich nie erfahren...
     
  9. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.073
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: die Nato und das Baltikum

    Glaub ich weniger, wie will man das auch vorher wissen.


    Ein Atomkrieg ist kein zwang.


    Im Zwangsfalls sicher, aber "einfach so" nicht.
    Man hat ja noch nicht mal so ein popliges Stückchen West-Berlin aufgegeben.
     
  10. +los

    +los Senior Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    2.439
    Punkte für Erfolge:
    143
    AW: die Nato und das Baltikum

    wb war halt sehr nützlich. viele bundesbürger, die nicht an einem krieg teilnehmen wollten, waren da bereits eingemauert... [emoji6]
     

Diese Seite empfehlen