1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 11. August 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.183
    Anzeige
    Berlin - Im Medienbereich gibt es immer stärkere Tendenzen zur Konzentration. Das kritisiert Lothar Bisky, medienpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion "Die Linke".

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: "Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

    Dieser, längst überfällige Vorstoss, ist löblich!

    Jedoch wird er wohl, wie vieles andere auch, im Sommerloch verpuffen, ohne, dass sich an der Marktmacht von KDG, Unity, KKR & Co. auch nur ansatzweise etwas ändert!

    Dabei wäre es sehr wichtig, auch den Kabelmarkt verstärkt zu regulieren, denn 1 Kabelgigant, der in 13 Bundesländern den Markt beherrscht, kennt nun mal keine nennenswerte "Konkurrenz" und ist somit Monopolist, was es zu ändern gilt! :winken:
     
  3. htw89

    htw89 Guest

    AW: "Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

    Jeder KNB ist in seinem Gebiet immer Monopolist. Außer vielleicht im Netcologne-Gebiet.
     
  4. taddie

    taddie Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2006
    Beiträge:
    1.847
    Technisches Equipment:
    - DBox2 Sagem mit Linux
    - Humax PR FOX-C (verstaubt)
    -Sangean ATS 909W Weltempfänger für LW-MW-KW und Polizeifunk
    - Telefunken HIFI Studio 1
    - PIoneer Dolby DIgital-Anlage
    - Philips Cineos 32 PF 9830 LCD TV
    AW: "Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

    tja, die linken wenn es nach denen ginge würde alles wieder verstaatlicht und der sozialismus eingeführt. das die jetzt nach wettbewerb schreien ist schon komisch. aber das kabel ist seit seiner einführung verkommen. früher wurde alles eingespiest was irgendwie per luftlinie empfangbar war, heute sehen wir nur noch ***** im analog- und digital tv. wenn das kabel nicht bald vom staat vorgeschreiben kriegt was eingespeist werden muss sehe ich schwarz für diese technik. das wird sich durch die verschlüsselungspläne der privaten noch verstärken, denn dann steigen die gebühren
     
  5. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    AW: "Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

    Ist das notwendig, daß jetzt auch die DF auf diese Rattenfänger "einsteigt" und deren Propagandaabteilung unterstützt? Solche Demagogen gehören boykottiert.
     
  6. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: "Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

    Wieso nicht?

    Gleichberechtigung für alle.

    Wenn die Propaganda der FDP hier breit getreten wird gehärt auch die Propaganda "Der Linke" dazu.

    @taddie In einigen sachen wie Gleise, telefon und kabelnetz würde ich mir schon lange wieder eine verstaatlichung wünschen.
    Wenn die Infrastruktur verstaatlich wird können private Unternehmen besser ihre sachen dort anbieten.
    Ähnlich dem strom oder den telefonnetz der telekom.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. August 2007
  7. Hose

    Hose Lexikon

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    22.565
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Technisches Equipment:
    DM 7080HD Twin DVB S2 und Single DVB C/T -- LG LM 860 V - Stab 120 - PS4 Pro inklusive VR Brille-Denon AVR 2313-Teufel M Conzept
    AW: "Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

    Genau, als drittstärkste Partei muss sich die Linke auf allen "Schlachtfeldern" behaupten:rolleyes:
     
  8. #67

    #67 Guest

    AW: "Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

    Ich bin immer wieder beeindruckt, welch hohes Gut den Freidemokraten neuerdings die Meinungs- und Pressefreiheit ist. Und das, obwohl sie selbst den Begriff "A.rschkriecher" sehr frei interpretieren möchten. Man fragt sich: Wie hätten sie es denn gern?
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.350
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: "Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

    Ja, eindeutig ja.
    Wärs von "Deiner" Partei gekommen hättest Du es sicher auch unterstützt.:eek:
     
  10. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: "Die Linke": Zu starke Marktmacht bei der Netzebene drei

    Warum müssen die Trolle denn immer wieder gefüttert werden, die außer plumpen Stammtischreden nix auf der Pfanne haben?? Wir wissen inzwischen doch alle um die geistigen Armut und den Haß des kleinen Lords gegen alles, was nicht FDP ist. Soll er die Bierzelte agitieren, aber steigt doch nicht immer und immer wieder auf seine verbale Inkontinenz ein. Inhaltlich bringen uns seine Äußerungen nicht weiter, und das beabsichtigt er auch gar nicht. Er sieht seine Präsenz hier als Dauerwerbeform für "seine" Partei. Mehr nicht. Akzeptiert das und laßt ihn trollen. Solange darauf reagiert wird, geht das auch immer weiter.
     

Diese Seite empfehlen