1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 8. Juli 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.236
    Anzeige
    Dresden - Die Linke im Sächsischen Landtag befürchtet, dass Mitarbeiter des Mitteldeutschen Rundfunks im Dienste der sächsischen Staatsregierung agieren.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

    Das sind doch alte Hüte. Sowohl die Berichterstattung im TV (mdr aktuell, Sachsenspiegel, Fakt) wie auch im Hörfunk (mdr info) hat doch schon immer der CDU als Schwarzfunk zugejubelt - so wie das früher ein Rotfunk war. Einzig während der ersten Legislaturperiode von Rot/Grün in Berlin sah es mal anders aus, da war man deutlich neutraler...

    Selbiges gilt auch für die Regionalzeitung "Freie Presse" (aka "Freie Fresse"). Von tiefrot nach tiefschwarz. Alter Geist in neuen Farben...
     
  3. Uwe Mai

    Uwe Mai Gold Member

    Registriert seit:
    30. November 2001
    Beiträge:
    1.781
    Ort:
    BW
    AW: Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

    Jetzt gibts (wie beim BR) eher eine Tendenz in Richtung konservatives Lager,früher aber war man doch eher ein SED-Verlautbarungsorgan/Propagandaistrument.
    Da ist dann aber doch nochmal ein ganz anderes Kaliber und nicht direkt Vergleichbar.
     
  4. Golphi

    Golphi Gold Member

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    1.902
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Technisat
    AW: Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

    Wer ist "Mitarbeiter des Mitteldeutschen Rundfunks" und wer ist eine arme ausgebeutete Honorarkraft beim MDR. Letztere kann sich aussuchen, wo sie auftritt.

    Es sind tatsächlich alte Hüte. Schon in den 90ern hatte ich an etlichen Veranstaltungen teilgenommen, die alle von MDR-Moderatoren bzw. Moderatorinnen geleitet wurden. Und wenn mich nicht alles täuscht, waren auch hin und wieder lokale PDSler dabei.


    Golphi
     
  5. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.332
    AW: Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

    Wenn es nicht vergleichbar ist, warum dann dieser Vergleich. Und früher - da gab es keinen MDR, da konnte er schlecht ein Verlautbarungsinstrument der SED gewesen sein. Die hatte andere Sender.
     
  6. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.332
    AW: Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

    Es ist schon ein Problem. Allerdings: In der Regel trifft es freie Mitarbeiter, die sich natürlich aussuchen können, welche Aufträge sie annehmen. Schwieriger wird es bei den so genannten programmprägenden Mitarbeitern.

    Man sollte aufpassen. Allerdings sollte man jetzt auch nicht jede kleine Podiumsdiskussion ganz argwöhnisch beobachten. Am besten ist es, wenn ein Moderator überall gleich kritisch und distanziert seine Arbeit macht.
     
  7. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

    Aber das Fernsehen der DDR. Die Bejubelung bei den letzten Kommunalwahlen (CDU gewinnt alle 10 Ländräte der neu geschaffenen Kreise) erinnerte schon sehr stark an "Die Kandidaten der Nationalen Front wurden mit einem eindeutigen Votum von 99,99% bestätigt..." - Gleiches gilt auch für die Freie Presse, die sind noch weniger unparteiisch als der Mitteldoofe Rundfunk.

    Die Berichterstattung im Sachsenspiegel enthält auch bewußt mehr "softe" Themen, und wenn es doch mal um die Landespolitik geht, dann sind es Lobpreisungen der führenden Kraft im Freistaat Sachsen...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juli 2008
  8. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.332
    AW: Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

    Ich verfolge den MDR so gut wie nie, kann mir da kein Urteil erlauben. Aber als Peter Sodann für die Linke kandidieren wollte, war man doch sehr unparteiisch und hat mit seinem Rausschmiss als Tatort-Kommissar gedroht. (Später musste er dann auch ohne Kandidatur gehen)
     
  9. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

    Hätte er für die CDU kandidiert, dann wäre er jeden Tag auf dem Bildschirm gewesen...

    Sodann war vielen auch schon ohne die mögliche Kandidatur unbequem gewesen, weil er sich den Mund hat nicht verbieten lassen. Die Drohung eines quasi-Berufsverbotes war nur eine logische Fortsetzung dessen...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juli 2008
  10. taddie

    taddie Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2006
    Beiträge:
    1.847
    Technisches Equipment:
    - DBox2 Sagem mit Linux
    - Humax PR FOX-C (verstaubt)
    -Sangean ATS 909W Weltempfänger für LW-MW-KW und Polizeifunk
    - Telefunken HIFI Studio 1
    - PIoneer Dolby DIgital-Anlage
    - Philips Cineos 32 PF 9830 LCD TV
    AW: Die Linke-Vorwurf: MDR-Journalisten als Helfer für Regierungs-PR

    Hier beim SWR ist es doch das gleiche- CDU Hofberichterstattung- kritischer Journalismus? Nein Danke.
     

Diese Seite empfehlen