1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Tranquilizer, 27. August 2011.

  1. Tranquilizer

    Tranquilizer Platin Member

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    2.406
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Die Kernthemen linker Politik (Eurokrise, Libyen etc.) liegen momentan quasi auf der Straße, man müsste sie nur aufheben. Aber was macht "Die Linke"? Sie verstrickt sich in Affairen um dumm formulierte Glückwunschschreiben an einen Diktator Namens Fidel Castro und versucht sich in peinlichen Rechtfertigungen zum Mauerbau...

    Zum 85. Geburtstag: Linkspartei lobt Castro für "kampferfülltes Leben" - WELT ONLINE
    Mauerbau vor 50 Jahren: Empörung über die Linkspartei - FAZ.NET

    Sind in dieser Partei etwa einige doch noch gefangen in ihrer alten "SED-Denkweise" oder ist es nur simple Dummheit?
     
  2. Schnellfuß

    Schnellfuß Platin Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    4.764
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: "Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

    Auch.
    Dazu lässt sie sich noch durch die Medien fremdsteuern wie einst die SPD,
    auf ihrem geraden Weg in die Bedeutungslosigkeit.

    Alles in allem Theater für den demokratiegläubigen Bürger.
     
  3. Tranquilizer

    Tranquilizer Platin Member

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    2.406
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: "Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

    Die Grünen machen doch gerade vor, wie es richtig geht. Der "Fukushima-Schub" gibt Prozente ohne Ende...
     
  4. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.885
    Zustimmungen:
    4.177
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: "Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

    Das Problem der Partei "Die Linke" ist, dass sie ein Kunstprodukt aus zwei Parteien ist, das man schnell zusammengebastelt hat, um möglichst schnell Parlamentssitze abzugreifen, was auch gelungen ist.
    Was aber eben nicht passiert ist, ist die eigentlich Bildung einer neuen Partei. Noch immer sind es zwei Parteien, WASG und PDS, wobei die PDS nochmals innerlich zwischen Pragmatikern und Ideologen zerissen ist.
    Das alles trat nur in den Hintergrund, weil man eine Zeit lang einen Lauf bei Wahlen hatte, weil die SPD völlig darnieder lag. Seit man allerdings bei letzten Wahlen nicht mehr zulegen konnte, nur weil man linker als die SPD ist, treten die schweren inneren Verwerfungen ans Tageslicht - und lähmen die Partei. Daher kann sie auch nicht auf die derzeitigen Themen reagieren. Gysi und Lafo konnten sich zusammenreißen, Ernst und Lötsch haben da ihre Probleme...
     
  5. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: "Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

    Nein. Diese Themen besetzen alle anderen Parteien und die LINKE wäre noch überflüssiger. Die LINKE ist "HartzIV" Partei und aus dieser Sackgasse kommen sie nie mehr raus, weil sobald sie andere Themen nehmen, gehen sie sang-und klanglos unter. Und da derzeit die Wirtschaft brummt und die Arbeitslosenzahlen sinken, hört man von der LINKEN ausser Geburtagswünsche an Castro nix mehr, weil sie wie die FDP thematisch nicht mehr stattfindet. Die LINKE kann nur hoffen dass es bald wieder 5 Millionen Arbeitslose gibt, damit man sie wahrnimmt.
     
  6. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.152
    Zustimmungen:
    1.398
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: "Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

    Wovon von der ex WASG Seite so gut wie keiner mehr ( bis auf einige Vorzeige Mandatsträger) in der Partei " Die Linke" ( SED) ist.
    Die haben den Laden längst wieder verlassen.

    Die Partei "Die Linke" ( SED) hat die meisten Parteiaustritte zu verzeichnen, Auch allein durch die Überalterung hat sich die Partei in 10 Jahren von selbst erledigt.

    Dan heißt es " Es war einmal"
     
  7. Tranquilizer

    Tranquilizer Platin Member

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    2.406
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: "Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

    Könnte es sein, dass "Die Linke" eigentlich nur noch wegen einer gewissen "Ostalgie" Prozente hat bzw. existiert?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2011
  8. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.885
    Zustimmungen:
    4.177
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: "Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

    Nein, es gibt schon viele, die die Linke wegen ihrer linken Inhalte wählen. Aber gerade im Osten hat sie einen gewissen "Sockel" aufgrund ihrer Vergangenheit als Staatspartei. Wie hoch der ist, darüber streiten sich die Gelehrten, ich sehe den so um die 15-20%. Das ist auch in etwa der Anteil der Bevölkerung, die die DDR gerne wieder haben würden etc.
    Aber ein Großteil wählt sich einfach wegen Hartz4, Antikrieg usw.
     
  9. reklov03

    reklov03 Junior Member

    Registriert seit:
    26. August 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    dbox2 Nokia linux
    Humax PR 1000 HD
    Edision Argus vip 2
    AW: "Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

    In gewisser Weise schon ...

    Der ehemalige DDR-Bürger war immer auf den Staat fixiert ...

    Da gab es kaum Alternativen ...

    Schon zur Wendezeit war er ( DDR-Bürger ) mit allem Neuen hoffnungslos überfordert ...

    Viele und ich betone Viele, waren eigentlich für einen neuen handlungsfähigen Staat, den " Anschluß " halten viele für zu verfrüht ...

    Schäme mich heute noch, wegen 100DM " Begrüßungsgeld " ...

    Komisch: Auch heute schreit der Bürger nach dem Staat, nur unter anderen Voraussetzungen ...
     
  10. Schnellfuß

    Schnellfuß Platin Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    4.764
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: "Die Linke" in der Krise...warum eigentlich?

    Die Mehrheit schreit und bekommt ihn nicht, der andere lässt sich von ihm seine Party finanzieren.:)
     

Diese Seite empfehlen