1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Die Letzte Versuchung Christi

Dieses Thema im Forum "Kino, Blu-ray und DVD" wurde erstellt von Lechuk, 20. November 2004.

  1. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Anzeige
    Jesus von Nazareth (Willem Dafoe) lebt als braver Zimmermann in und um seine Heimatstadt und verdient seinen Lebensunterhalt damit, für die römischen Besatzungssoldaten Holzkreuze zu zimmern. Da spürt er eines Tages des Geist des Herrn über sich kommen und zeiht fortan, von ihm beseelt durch die Lande, um die Lehre Gottes zu verkünden. Dazu gehört auch, dass er die Prophezeiung erfüllen muss, am Kreuz zu sterben. So überredet er Judas (Harvey Keitel), ihn zu verraten.

    Dieser zögert zunächst, liefert Jesus aber schließlich an Pontius Pilatus (David Bowie) aus. Der Rest ist eigentlich bekannt. Jesus wird ans Kreuz genagelt - und da begegnet ihm in einer Traumssequenz die titelgebende "letzte Versuchung": Ein blondes Mädchen führt ihn zu Maria Magdalena (Barbara Hershey), einer Prostituierten, die er schon einmal zurückgestoßen hat. Nun will er mit ihr ein "neues Leben" als braver Familienvater beginnen...

    Die Kirchen liefen Sturm, als Martin Scorseses Verfilmung eines Romans von Nikos Kazantzakis 1988 erstmals in die Kinos kam. Größtenteils zu Unrecht, wenn man den Film genau betrachtet. Denn hier werden keineswegs Grundwerte des Christlichen Glaubens geleugnet - es wird vielmehr die menschliche Seite Jesu' in den Vordergrund gerügt, wenngleich er hierbei vielleicht manchmal zu sehr "vermenschlicht" wird. Ansonsten wirkt der Film über die gesamte Dauer von 164 Minuten eher langatmig - im Gedächtnis bleiben die wunderschön photographierten Bilder von Scorseses "Haus-Kameramann" Michael Ballhaus und die bisweilen minimalistischen Klangkompositionen von Peter Gabriel. Und für Scorseses Regie gab es aller Querelen zum Trotz eine "OSCAR"-Nominierung.

    [​IMG]
    Quelle: moviemaster.de (schnäppchen)


    ---
    Meine Meinung dazu:
    Er hat mich fasziniert.
    Das er streckenweise zu Langatmig erscheint,kann ich so nicht bestätigen.
    Wer aber zu Gott und deren irdischen Vertretern aufschaut und ihnen
    absolut vertraut,sollte diesen Film vieleicht nicht sehen.
     
  2. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wien
    AW: Die Letzte Versuchung Christi

    Da kann ich mich anschließen.
    Bei den irdischen Vertretern stimme ich Dir zu.
    Wer zu denen aufschaut sollte ohnedies die Blickrichtung ändern - die Chance ist sehr gut, dann mehr von Gott zu sehen. :D
     

Diese Seite empfehlen