1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Die Kunst sich die Schuhe zu binden

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 27. September 2014.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    205
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Ich weiß nicht genau, ob dieser Film bereits im älteren DVD/BD-Thread gepostet wurde. Da ich bei der Stichwortsuche im Forum nicht fündig wurde, erstelle ich jetzt einfach ein Thema zu diesem herzerwärmenden schwedischen Film.

    Inhalt vom verleihshop:

    "Alex ist ein ziemlicher Loser. Seine Träume von einer Theaterkarriere platzen, und dann verlässt ihn auch noch seine Freundin Lisa. Der einzige Job, den ihm das Arbeitsamt anbietet, ist, als Betreuer in einem Heim für Menschen mit Behinderung in einer Provinzstadt zu arbeiten.
    Alex versucht das Beste daraus zu machen und meldet seine Theater-Truppe bei "Schweden sucht den Superstar" an – das kann natürlich nur schiefgehen."

    Was die skandinavischen Filme so drauf haben, beweist u.a. mal wieder dieser Streifen: sinnvolle, mitreißende und aktuelle Themen zu präsentieren, die in trockenem Humor verpackt sind. Das Movie basiert auf einer wahren Begebenheit und zeigt, wie schwer es Behinderte haben, in die Gesellschaft integriert zu werden. Und dabei sind es noch nicht einmal die Betroffenen selbst, die hiermit Probleme haben, sondern deren Umfeld wie Eltern und Mitmenschen. Die Regisseurin hält der Gesellschaft augenzwinkernd den Spiegel vors Gesicht und dies gelingt ihr meiner Meinung nach hervorragend. Für mich tolle 8/10 Punkte.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen