1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Die DVD-Kritik!

Dieses Thema im Forum "Kino, Blu-ray und DVD" wurde erstellt von Eike, 13. März 2005.

  1. Eike

    Eike Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.702
    Ort:
    Magdeburg
    Anzeige
    Sommersturm
    Deutschland, 2004
    Produktion: Warner-Bros
    Verleih: X-Edition

    Darsteller: Robert Stadelober, Kostja Ullmann, Marlon Kittel, Alicja Bachleda-Curus u.v.a.m.

    Kurzinhalt

    Den ausführlichen Inhalt habe ich schon in der Kinokritik dargelegt. Nur zu Auffrischung: Es handelt sich um eine Outing-Geschichte die durchaus Familienfreundlich umgesetzt wurde. Der Handlungsstrang ist recht einfach gestrickt, sie besticht vor allem auf Grund der angagierten Schauspielerleistungen die offensichtlich Spaß an der Geschichte hatten.
    Irrungen und Wirrungen der sexuellen Identität, Freundschaft und "das erste Mal" wird mit Hilfe des Aufhängers "Rudererwettbewerb" gut und sympatisch rübergebracht. Einige Klischees werden aber leider auch bedient.

    Ausstattungen

    Für den DVD-Liebhaber der an Bonusmaterial interessiert ist, bietet diese Version nicht allzuviel.
    Immerhin gibts ein Making Off sowie eine Dokumentation Hinter den Kulissen.
    Die nicht verwendeten Szenen waren für mich die Interessantesten Einblicke, um einige ist es sehr schade das sie im Endprodukt fehlen. Sie hätten den Film mehr Tiefe gegeben. Warum einige fehlen hatte der Regiesseur Marco Kreuzpaintner zwar versucht zu erklären, für mich hingegen nicht schlüssig.
    Erstaunt war ich das selbst in einem solchen Film reichliche digitale Effekte von Nutzem sein können. Auch sie werden offengelegt.
    Die Menügestalltung wirkt einfach und übersichtlich, ja hausbacken.
    Hier hätte man sich mehr Liebe zum Detail gewünscht.

    Bildqualität

    Sie ist sehr gut! In den meisten Sequenzen knackscharf ja analytisch. Der Kontrast und die Farbharmonie ist natürlich ohne Überzeichnungen zu erzeugen.

    Ton

    Der kann nicht an die Bildqualität anschließen. Schon im Stereomodus über den TV kann man eine gewisse leblose Dynamik feststellen. Das Verhältnis Musik - Stimme ist unausgewogen. Hier muß der DVD-Payer mit einer Dynamikverschiebung aushelfen damit man alle Stimmen richtig versteht.
    Ansonsten hat die DVD eine 5.1 DD Absmischung die aber auch enttäucht. Der Klang konzentriert sich auf die vorderen Boxen.

    Technik

    Ton: 5.1 DD - deutsch
    Bild: 16:9/1.78:1
    Spieldauer: 94

    Fazit

    Wer den Film mag wird sich die DVD trotz Mängel kaufen. Ansonsten ist sie nur eine Empfehlung zum ausleihen.

    Note: 5 v. 10 Pkt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2005
  2. Eike

    Eike Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.702
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Die DVD-Kritik!

    Gestern bekam ich nun nun bei einem DVD-Abend die Scheibe "The Villiage" zu Gesicht, hier meine Einschätzung:


    The Village
    USA 2004

    Darsteller: Sigourney Weaver, William Hurt, Adrian Brody, Joaquin Phoenix, Bruce Dallas Howard u.a.
    Regie: M. Night Shyamalan

    Inhalt

    Die Bewohner eines kleinen Dorfes in einer ablegenen US-Provinz haben Schutz gefunden und leben dennoch in Angst. Grenzanlegen, Wachtürme und Fackeln isolieren das Dorf von der Umgebung, vor allem aber vom gefürchteten Wald ab. Dort leben Monster und niemand traut sich die Siedlung zu verlassen. Da "draußen" soll es laut en Berichten der ältesten des Dorfes noch eine sagenumwobende Stadt geben. Aber man verheißt nichts Gutes, die Außenwelt bleibt ausgesperrt. Die oberflächlich heile Welt wird durch ein Verbrechen erschüttert und dem Dorf "Village" tun sich Abgründe auf.

    Dieser Home-Cinema-Horror hat eine erstaunlich vielschichtige Story vorzuweisen. Der Film wirkt erst bedächtig, aber intensiv. Dazu tragen exquisite Kamaraarbeiten, stimmungsvolle Soundtracks und eine klasse Schauspielerbesetzung bis in den Nebenrollen bei.

    Ausstattungen

    Wie es sich für eine ordentliche DVD gehört, geizt diese Scheibe nicht mit Zusatzmaterial. Super sind die gut gelaunten Kommentare des Regiesseus der auch einen frühen selbstgemachten Teenager-Horrer-Filmschnipsel präsentiert. Man hat das Gefühl das man auch die DVD-Extras mit Liebe zum Detail gemacht hat. Man bekennt Interesse zur Technik was auch auch in dem Making Of zur Sprache kommt. Leider gibts keinen Audio-Kommentar.

    Bild

    Das Bild ist eine Wucht. Heutzutage kommen nicht alle DVDs mit diesem hervoragenden Kontrast, der Farbausgewogenheit und Detailschärfe daher.
    Die Bildkompostition vermittelt auch auf der DVD eine zur Story passende Stimmung.

    Ton

    Der hält ebenfalls das was eine DVD bieten sollte.
    Homecineasten mit einer auserlesen DD 5.1 Anlage werden in Verzückung geraten. Ein Fest für Ohren und Boxenset.

    Technik
    Bild: 16:9 anamorph/1,85:1
    Ton: DD 5.1 - Deusch
    DD 5.1 - Englisch
    DTS 5.1 - Deutsch

    Fazit

    Für Horror-Kenner: Fürs Archiv bitte kaufen.

    8 v. 10 Punkten
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2005
  3. Beanpole

    Beanpole Senior Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    309
    Ort:
    NF
    Technisches Equipment:
    1x dbox1
    1x dbox2
    The Village

    The Village hatte ja sehr gespaltene Meinungen. In der Tat konnte mich der Film nicht so ganz überzeugen.
    Der Plot ist sehr zäh konstruiert, die Atmosphäre reicht an seine Vorgängerfilme (z.B. SIGNS) auch nicht heran.
    Da die Schauspieler-Leistungen aber gut waren gebe ich mal
    4 v. 10 Punkten
     
  4. Eike

    Eike Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.702
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Die DVD-Kritik!

    Ich möchte dazu anmerken das ich DVDs durchaus anders bewerte als einen Film.
    Beim Kinofilm konzentriere ich mich auf den Inhalt. Bei der DVD sehe ich das Gesamtprodukt mit technischer Ausstattung usw. Hier ist der Filminhalt nur ein Aspekt.
     
  5. Beanpole

    Beanpole Senior Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    309
    Ort:
    NF
    Technisches Equipment:
    1x dbox1
    1x dbox2
    AW: Die DVD-Kritik!

    Ach so! :winken:
     
  6. palt

    palt Junior Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2002
    Beiträge:
    80
    Ort:
    München
    AW: The Village

    Mein Problem mit The Village war einfach das, dass die Werbung was komplett anderes versprochen hat als der Film wirklich war. Die Trailer haben viel mehr Action vermuten lassen als es wirklich der Fall war.
    Bitte nicht falsch verstehen, ich fand den Film durchaus gut, aber er war halt anders als er "angekündigt" wurde, deswegen gabs auch viel Kritik.
     
  7. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    AW: Die DVD-Kritik!

    Du machst dir aber ganz schön Arbeit, alter Schwede, Respekt! :)
     
  8. Nappi16

    Nappi16 Talk-König

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    N/A
    Technisches Equipment:
    N/A
    AW: Die DVD-Kritik!

    Der Untergang (Premium Edition)
    D 2004
    Produktion: Constantin/ARD Degeto
    DVD Verleih: Highlight
    FSK: ab 12

    Darsteller: Bruno Ganz, Alexandra Maria Lara,Corinna Harfouch, Ulrich Matthes, Juliane Köhler, uvm.
    Regie: Oliver Hirschbiegel


    Inhalt

    April 1945 im Führerbunker in Berlin: Während draußen die russischen Streitkräfte im mühsamen Straßenkampf die Reichshauptstadt von Ost nach West einnehmen, versuchen die einstigen Granden hinter meterdickem Beton die letzten Angelegenheiten zu ordnen. Hitler diktiert seiner Sekretärin den letzten Willen und heiratet seine Eva. Das Ehepaar Goebbels vergiftet seine Kinder, bevor es Hitler in den Freitod folgt. Unterdessen sinnieren die Generäle vergeblich, wie man sich der russischen Gefangennahme entziehen könnte.


    Ausstattungen

    Wie nicht anders zu Erwarten entält die Premium Edition von "Der Untergang" einiges an sehr guten Extras parat. Angefangen vom Making Of, in dem sich so gut wie alle Beteiligten Schauspieler zu Ihren rollen äußern bis hin zu kompletten Interviews mit allen Hauprollen. Weiterhin gibt es noch Biographien, informationen zu den Figuren und noch einiges mehr. Besonders an der Film wie Bonus DVD ist, dass sie beide eine "Hörfilmfassung" enthalten, dies kennt man ja bereits von einigen Filmen auf ARD, wo dem Zuschauer das was gerade geschieht noch zusätzlich erklärt wird.

    Bild

    Das Bild des Filmes ist schlecht. Teilweise hat man deutliche nachzieh Effekte eines Rauschfilters. Dadurch wirkt das Bild oftmals Matschig und richtig Scharf ist es nie. Unverständlich ist auch, das man Teils ein gerade noch als gut zu bezeichnendes Bild hat, dannach aber wieder eines mit deutlichem Blockrauschen und unschärfe. Alles in allem, kann man das Bild gerade noch als befriedigend bezeichnen, mehr aber auch nicht. Eine Entäuschung, wenn man bedenkt, dass es sich um einen der Erfolgreichten Filme des letzten Jahres handelt.

    Ton

    Der Ton der DVD hält einiges bereit. Sehr fein abgemischt hört man im Bunker jede einzelheit (Belüftungsanlage usw.) Auch die Action Szenen des Filmes geben einiges an Dynamik wieder, hier zeigt der Film sein Potential und ich würde den Ton als sehr gut Bewerten.


    Technik

    Bild: 16:9 anamorph/1.78:1
    Ton: DD 5.1 deutsch
    DTS 5.1 deutsch
    DD 2.0 Hörfilmfassung

    Fazit:

    Der Film ist sehr gut, die DVD eher durchwachsen.

    4 von 10 Punkten (Schwerpunkt auf die Technischen eigenschaften der DVD)



    Zusatzinfo

    Die Bonus DVD hat auf einigen DVD Playern Probleme und lässt sich nicht richtig abspielen. z.B bei Minute 10.40 des Making Of's "Hitlers letzte Tage" erscheint auf einmal nur noch Pixel Matsch und die DVD hängt sich auf. Bis jetzt betroffene Player sind der Sony NS 355 und der Philips DVP520/00, weitere sind mir jetzt nicht bekannt.
     
  9. Beanpole

    Beanpole Senior Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    309
    Ort:
    NF
    Technisches Equipment:
    1x dbox1
    1x dbox2
    Der Untergang

    Das mit dem schlechten Bild kann ich nicht bestätigen; hatte den Film vorgestern gesehen (82er 16:9). :)
     
  10. Nappi16

    Nappi16 Talk-König

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    N/A
    Technisches Equipment:
    N/A
    AW: Die DVD-Kritik!

    Ich hab den Film über nen Beamer gesehen, dannach nochmal am PC reingeschaut und über nen 82er 16:9 reingeschaut. Überall, fand ich die ergebnisse nicht gut. Auch andere Tests/Reviews bemängeln übrigends die Bildqualität. Das Problem ist aber, das es auch teils gute momente der DVD gibt, nur überwiegend, empfand ich das Bild als befriedigend und nicht mehr.

    Zieh als vergleich doch mal Bad Boys 2 Extended Version ran. Wenn du beide Filme vergleichst, siehst du einen deutlichen unterschied in der Bildqualität.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2005

Diese Seite empfehlen