1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

Dieses Thema im Forum "Special: Sport im TV - Sport Live-Talk" wurde erstellt von Hockenheim, 8. August 2010.

  1. Hockenheim

    Hockenheim Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    12.083
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Da es eigentlich keinen richtigen Thread für die Deutsche Tourenwagen Masters gibt, aber sicherlich einige hier die Rennserie verfolgen, ist es vielleicht an der Zeit, einen eigenen Thread zu eröffnen.

    [​IMG]


    Darin kann sowohl über das Renngeschehen, über das "Fahrerlager", über die ARD-Übertragungen, über Spekulationen bzgl. neuen Herstellern, etc. geschrieben werden.

    Das heutige Rennen fand auf dem Nürburgring statt. Gefahren wurde die Kurzanbindung.
    Mercedes feierte einen dominanten dreifach-Erfolg. Es gewann der Kanadier Bruno Spengler vor den Formel-1-Testfahrern Paul di Resta (Force India Mercedes) und Garry Paffett (McLaren-Mercedes).
    Bester Audi-Pilot wurde der Titelverteidiger Timo Scheider für das Abt-Team aus Kempten.

    Die anderen bisherigen Sieger 2010 heißen:
    Hockenheim: Garry Paffett (Mercedes)
    Valencia: Matthias Ekström (Audi)
    Eurospeedway Lausitz: Bruno Spengler (Mercedes)
    Norisring: Jamie Green (Mercedes)

    Mercedes-Benz konnte damit 4 der bisherigen 5 Läufe gewinnen. Im letzten Jahr gewann Mercedes 6, Audi 4 Rennen. Dennoch sicherte sich Timo Scheider den Titel.

    Die nächste Station ist Zandvoort am 22. August. Das Finale findet am 28. November in Schanghai statt. Hockenheim, welches in der neuen DTM traditionell das Auftakt- und Finalrennen ausrichtete, wird dennoch auch in diesem Jahr zweimal besucht. Der zweite Lauf findet dort am 17. Oktober statt.

    Der weitere Kalender:
    Zandvoort (22. August)
    Brands Hatch (5. September)
    Oschersleben (19. September)
    Hockenheim (17. Oktober)
    Adria (31. Oktober)
    Schanghai (28. November)

    Damit gibt es in diesem Jahr 11 Rennen, eines mehr als im vergangenen Jahr.

    Last but not least der das wichtigste: Der Meisterschaftsstand nach 5 Umläufen:

    1. Bruno Spengler: 42 Punkte
    2. Jamie Green: 26 Punkte
    3. Garry Paffett: 25 Punkte
    4. Paul di Resta: 25 Punkte
    5. Matthias Ekström: 23 Punkte
    6. Timo Scheider: 17 Punkte

    Die Punktevergabe erfolgt nach dem alten System der Formel 1. Der Sieger erhält 10 Zähler, der Zweitplatzierte 8, der Dritte 6, ..., der 8. 1 Punkt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2010
  2. Domi92

    Domi92 Senior Member

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

    wieso is eigentlich bei den highlights auf sport1 kein teamradio zu hören.
     
  3. Echti

    Echti Talk-König

    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    6.774
    Zustimmungen:
    445
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    - Gibertini OP85XP
    - Inverto Black Ultra
    - VU+ Solo SE V2
    - Samsung UE40H6470
    AW: Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

    Die neue DTM hat sich nach super ersten Jahren zu einer der schlechtesten Rennserien überhaupt entwickelt: extrem langweilige Rennen, eine farblose TV Übertragung, ein eigenwilliges Reglement etc.

    Am Wochenende wurden beim Rennen am Nürburgring Fahrer für Situationen bestraft, wo man sich verwundert die Augen reibt.
    Bestes Beispiel: Martin Tomczyk knallt beim Anbremsen der Schikane Congfu Cheng hinten ins Auto, dieser muss dadurch in der Schikane geradeaus fahren, kürzt sie ab - klar, wenn der Hintermann einem voll ins Auto fährt. Die Rennleitung bestraft Cheng allerdings, warum?? Weil er die Schikane abgekürzt hat (!).
    Es sind solche vollkommen ungerechtfertigten und lächerlichen Bestrafungen, die in den Rennen so häufig ausgesprochen werden. Fahre ich dem Hintermann leicht ans Auto, schon werde ich bestraft - "push another car" heißt es hier so schön im möchtegern Englisch.
    Und so kommt es, das alle brav hintereinanderherfahren.
    Am Nürbrurgring gab es so gut wie keine Überholmanöver. Während man in der Formel 1 seit Jahren versucht das Überholproblem in den Griff zu bekommen (und es auch langsam aber sicher schafft), macht man in der DTM keine Anstalten, das mal zu ändern. Das Problem sind in erster Linie die Macher der Serie rund um Hans Werner Aufrecht. Ihre Ignoranz macht die DTM kaputt. Sie glauben, die Rennen seien spannend und klasse. Dazu kommen die eigenartigen Hardcore-DTM-Fans, die das ebenfalls glauben. Sie glauben dazu noch an einen Stellenwert der DTM, den diese Serie aber gar nicht (mehr) hat.
    Man fährt nach China...wofür?? Außerhalb Deutschlands interessiert sich niemand für die DTM. Warum also dann ein Rennen in China?? Ignoranz...

    Auch am Reglement orientiert sich die DTM an...ja an was eigentlich!? Die Rennen dauern etwas über 1 Stunde. In dieser Stunde gibt es 2 Pflichtboxenstops mit Nachtanken. Nachtanken im Tourenwagensport?? Wofür?? Weder die Reifen spielen eine Rolle noch die Spritmenge, dafür sind die Autos aufgrund der Leistungsdichte einfach zu gleich, als das man hier eine Strategie ins Spiel bringen kann bei dazu nur 1 Stunde Fahrzeit. Lediglich die Macher glauben, man könnte es. Ignoranz...

    Dazu bietet die DTM die in meinen Augen schlechteste TV Übertragung im Motorsport. Und ich mache ARD hier noch noch einmal einen Vorwurf. WIGE, Haus- und Hof-Produktionsteam der DTM, macht den wohl langweiligsten und konservativsten Job der Welt. Immer die gleichen Kamerapositionen an der Strecke, jedes Jahr und das seit Jahrzehnten. Dann diese schrecklichen Grafiken in den Farben schwarz und weiß. Keine Besonderheiten wie Geschwindigkeitsanzeige/Drehzalmesser, keine Animationen. Die Macher jedoch sind von der Übertragung angetan und überzeugt. Ignoranz...

    Es gibt so viele Baustellen, doch solange die Macher an allem einfach so festhalten, ohne über Änderungen im sportlichen Sinne nachzudenken, wird die Serie so langweilig und uninteressant bleiben. Schade eigentlich...
     
  4. Sport

    Sport Gold Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2006
    Beiträge:
    1.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

    So ist es. Habe am Sonntag den Start geschaut und ab der 7. Runde abgeschaltet.
    Vor allem wegen der haarsträubend, lächerlichen Bestrafung von Cheng und dem graußigen Kommentar, bzw. der gesamten Übertragung.

    Bei der Übertragung sehe ich vor allem zwei Probleme:
    Kommentator und Moderator besitzen nicht die geringste Ahnung. Claus Lufen moderiert seit Jahren, kann seine fundamentalen Unkenntnisse im Motorsport aber nicht verbergen. Alleine Reuter kann man zuhören.

    Das zweite Problem ist das ständige mit-ziehen/schwenken der Kameras in Kurven, wodurch die Geschwindigkeit der Autos dem Zuschauer überhaupt nicht rübergebracht wird. Diese bescheuerte Kameraführung existiert auch bei der Formel 1, wobei es bei der DTM besonders stört, da die Autos langsamer sind. Da macht es einfach keinen Sinn zuzuschauen.

    Während der Übertragung fragte ich mich noch, wieso die ARD nicht Wolfgang Rother als Moderator engagiert? Der Mann liebt einfach Motorsport und transportiert das auch dem Zuschauer. Schade, dass er dem Wechsel von Motorvision zum Prollmagazin Turbo bei Sport 1, zum Opfer gefallen ist.
    Und was sehe ich dann abends? Wolfgang Rother ist im DSF tatsächlich vor Ort am Nürburgring. Dazu ein akzeptabler Kommentator und das Rennen ist zumindest vom Ton her zu ertragen.

    Eine weitere Katastrophe sind die Autos. Im Gegensatz zu einigen Traditionalisten finde ich es gut, dass mit Prototypen gefahren wird. Wer will schon derart langsame (und weniger sichere) Autos wie in der WTCC sehen?

    Aber wieso baut man die Autos so, dass man sich kaum anlehnen kann? Wieso erlaubt man eine Aerodynamik, die überholen schlechter als in der Formel 1 ermöglicht?


    Last but not least: Der Rennkalender ist eine Katastrophe. Weshalb veranstaltet man so wenige Rennen und viel schlimmer noch, weshalb macht man derart lange Pausen zwischen den Rennen?

    Passend zur allgemeinen Langeweile in der DTM wählt man auch meistens die langweiligsten Strecken: Weshalb fährt man auf dem Adria Raceway? Einem Micky-Mouse Kurs?
    In Brands-Hatch aus sicherheits- und lärmtechnischen Gründen auf dem Indy-Kurs. Dabei sind die Prototypen so sicher, dass man auch gefährlichere Rennstrecken fahren könnte (siehe Norisring). Und das Lärmproblem dürfte doch angesichts der Bedeutung;) der DTM kein Problem darstellen.

    Dazu kommt nächstes Jahr eine Micky-Micky-Micky-Mouse Veranstaltung im Olympiastadion. Weshalb fähr man nicht im Olympiapark und bezieht das Stadion mit ein? Das wäre ein ernstzunehmender Kompromiss.

    Shanghai finde ich dagegen in Ordnung. Wichtig für die Automobilwirtschaft und dazu noch ein Stadtrennen.

    Die Krönung: Weshalb fährt man am Nürburgring diese Micky-Mouse Variante?

    Live vor Ort würde ich mir gerne mal ein DTM-Rennen anschauen. Im Fernsehen? Nie mehr (unter diesen Umständen)


    Mein Vorschlag:
    - Mit dem Einstieg von BMW wieder Coupes mit "besserer" Aerodynamik und stabiler

    - Ernstzunehmende Race Control, welche echtes Racing erlaubt

    - Verbesserte TV-Übertragung (ARD ist wohl quotentechnisch unumgehbar, aber bitte bessere Kameraführung und Moderatoren)

    - Guter Rennkalender: Monza, Spa, Silverstone, Salzburgring oder bald wieder Zeltweg, Dijon (falls möglich), Portimao, Zolder, Ovalrennen auf dem Eurospeedwy

    Eine solche Serie wäre wünschenswert. Leider eine Illusion.:LOL:
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2010
  5. Hockenheim

    Hockenheim Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    12.083
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

    Zwei sehr gute Beiträge wie ich finde! Ich würde in den allermeisten Punkten zustimmen.

    Vor allem die schon fast lächerliche TV-Übertragung der ARD geht mir so ziemlich auf den Geist. Okay, man hat zwar keine Werbung im Rennen, aber ansonsten ist das schon extrem flache Kost.
     
  6. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.738
    Zustimmungen:
    2.058
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

    Man sollte weg von den Flaps. Überholen muss einfacher werden. Man sollte wieder zurück zu den 2 Rennen.

    Sprintrennen über 80 Km und das Hauptrennen über 120 km mit Pflichtboxenstopp. Das Sprintrennen kann um 14:00 Uhr und das Hauptrennen um 15:00 Uhr gestartet werden, dazwischen kann dann 10 Minuten an den Autos gearbeitet werden und die TV Anstalt kann z.b. über die Formel 3 berichten. Von mir aus kann man die ersten 6 noch rumdrehen, wenn man will, aber war ja früher auch nicht nötig.

    Punkteverteilung:

    1. 10 / 20
    2. 6 / 15
    3. 4 / 12
    4. 3 / 10
    5. 2 / 8
    6. 1 / 7
    7. - / 6
    8. - / 5
    9. - / 4
    10. - / 3
    11 - / 2
    12 - / 1
    Pole: 1
    Schnellste Runde: 1

    Optimal wäre ein Fahrerfeld aus 24 Autos mit 4 Herstellern. Je 4 Neuwagen und 2 Jahreswagen
     
  7. iMac

    iMac Board Ikone

    Registriert seit:
    11. März 2003
    Beiträge:
    3.687
    Zustimmungen:
    96
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

    ich bin Traditionalist! Ich finde es nicht gut, das diese Prototypen gefahren werden. Das in anderen Serien weniger sichere Autos rumfahren, sehe ich nicht so. Ich sage, man sollte wieder dahin gehen, wo die Serie Ende der 80er / Anfang der 90er mal war. Da waren die Fahrzeuge noch "erkennbar". Man sah sofort, ah, das ist ein 190er Mercedes, ein 3er BMW, ein Ford Sierra oder später dann der AudiV8. Der Fan konnte sich damit identifizieren, will sagen, so ein Auto habe ich auch zu Hause in der Garage stehen. Diese umgebaute Boliden heute haben doch mit den Serienfahrzeugen (außer dem Namen) nichts mehr zu tun.

    Wie gesagt, der Modus mit den Pflichtboxenstopps ist doch der absolute Käse. Mein Vorschlag: wie früher ZWEI Rennen am Nachmittag, und das Reglement der Startaufstellung ähnlich wie in der WTCC handhaben. Aufstellung des Zieleinlaufs des 1. Rennen werden für die ersten acht in umgedrehter Reihenfolge aufgestellt (8. = Pole, 7. = zweiter, 6. = dritter, na - ihr wisst schon...)

    Und ganz wichtig, es braucht mehr als nur zwei Hersteller...

    Am Sonntag habe ich die BTCC auf ITV4 geschaut, da war mehr los. Ausserdem wurden noch eine ganze Reihe anderer Rennserien (Porsche Cup, Porsche Junior, Ginetta, usw.) gezeigt.
     
  8. tja

    tja Senior Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

    Fang lieber nicht von der BTCC an, das solltest du den WTCC-Ultras unter die Nase reiben.....

    Zum DTM-Reglement:
    Vom derzeitigen Reglement braucht man eigentlich auch nicht anfangen. Mich interessiert eher das Neue. Allerdings gibt es dafür ja noch gar keine konkreten Pläne. Ich fände es gut, wenn man sich weg vom FIA oder TOCA Reglement wegbewegt. Diese beiden setzen auf echte Tourenwagen (S2000 und NGTC).

    Die DTM wird jetzt aber schon seit 10 Jahren als die schnellste Tourenwagenserie der Welt beworben und das sollte sie auch bleiben. Nicht um irgendwen zu beeindrucken, sondern um aus der Masse herauszustechen, anders zu sein.

    Der Ansatz, das man mit zwei GT-Serien im Gespräch ist, finde ich daher die richtige Richtung. Mir gefällt der neue M3 GT2 sehr gut und ich muss sagen, in diesen Regeln wird auch nicht mit der Aerodynamik übertrieben.

    GT ähnliche Regeln halte ich daher für den richtigen Ansatz.
    Was meint ihr dazu?
     
  9. aseidel

    aseidel Institution

    Registriert seit:
    14. Oktober 2001
    Beiträge:
    15.242
    Zustimmungen:
    205
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Sky komplett, Telekom MagentaZuhause L mit EntertainTV Plus, Telekom MR401B, Microsoft Xbox One, Apple TV 3, LG 43UH620V
    AW: Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

    Hier könnte Sky die Übertragungsrechte holen. Aber die DTM hält an einer Nur-FreeTV-Übertragung fest. Wir können froh sein, dass WIGE das Design Inserts mal etwas angepasst hat. Die alten Inserts die Anfang der 2000er da waren, sahen noch bescheidener aus. Da hat FOM mehr gemacht. Ich schaue die DTM seitdem nicht mehr, als beim ersten Rennen, was man in China fuhr, ein Gullydeckel abflog und Das Erste nicht mehr übertrug.
     
  10. jgfan

    jgfan Platin Member

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    2.473
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Die DTM - TV-Übertragung, Renngeschehen, Diskussionen

    Stimme den Beiträgen von Echti und Sport in den meisten Punkten absolut zu.

    Die DTM ist eine Mogelpackung und will sowas wie die F1 im Tourenwagensport sein. Davon abgesehen heißt man ja anscheinend umsonst DTM den das D ist ja total ungerechtfertigt. Es sollten zunächst mal alle Rennstrecken in Deutschland und vielleicht noch Österreich bzw mit Zolder Holland genutzt werden was soll das mit Shanghai oder der Adria wo sowieso niemand zur Veranstaltung kommt.

    Problem ist das was Echti schon raus gefunden hat die Hardcore Fans und die Macher sind momentan noch der Überzeugung die DTM ist ein super Produkt.
    Weg mit dem Flügelsalat macht aus den Autos ob nun Prototypen oder nicht wieder richtige Tourenwagen und keine F1 Autos mit Dach.
     

Diese Seite empfehlen