1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DI der Woche: Breitband in der EU - Digital Europe schlägt Alarm

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 16. Januar 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.781
    Zustimmungen:
    349
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Eine umfassende Breitbandanbindung für Unternehmen und Verbraucher ist die Grundlage für weiteres wirtschaftliches Wachstum. Doch einige EU-Länder nutzen die aus Brüssel zur Verfügunge gestellten Investitionen nicht; für Digital Europe Grund genug zur Sorge.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Thorsten Berlin

    Thorsten Berlin Gold Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: DI der Woche: Breitband in der EU - Digital Europe schlägt Alarm

    Was nützen Fördergelder, wenn auf Staatsebene Monopole zementiert werden (Zwangskabelanschluss über die Nebenkosten, keine freie Anbieterwahl) oder Privatsender/Infrastrukturanbieter das Recht bekommen, proprietäre Technik vorzuschreiben und Zwangsreceiver Pflicht sind (CI+, keine freie Gerätewahl)?!

    Ich würde gerne mal wissen, wie die Gewinne der Sender und Kabelanbieter in den letzten Jahren gestiegen sind und die Preise für den Verbraucher dafür gestiegen - weniger frei verfügbare Sender (Ausdünnung des Analogangebotes im Kabel und terrestrisch, Grundverschlüsselung, technische Hürden durch CI+ und damit verbundene Kosten, Einschränkung der Verbraucherrechte durch DRM Technik)...

    Freier Wettbewerb und ein ausgewogenes Interessenverhältnis zwischen Wirtschaft und Verbrauchern gibt es lange nicht mehr. Aus dem dualen Fernsehsystem ist ein Pay-TV-Zwangssystem geworden und die ÖR verschlingen immer mehr Geld (s. Umwandlung der Fernsehgebühren in eine Pauschalgebühr für alle).

    Und wofür? Sportrechtepoker, Verwertungsgesellschaften, Inhaltsanbieter, neue Vermarktungskanäle durch Adressierbarkeit. Wo aber werden durch die Medienpolitiker die Verbraucher geschützt und an den Tisch geholt. Und die Gerätehersteller machen munter mit und bieten fast nur noch Geräte mit proprietärem verbraucherunfreundlichem und teurem CI+ an (nur noch Nachteile), kastriertem PVR und Pseudo HbbTV, das auf nur einem Teil der Geräte funktioniert, weil RTL und Co. DRM Schutz verlangen um die nächste Werbe- und VOD Plattform zu bekommen...

    Und selbst der EPG wird nicht mehr standardmäßig genutzt und jeder kocht sein Süppchen - wo ist der Verbraucherschutzt, wo werden durch die EBU und die Staaten technische Standards vorgeschrieben?
     

Diese Seite empfehlen