1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Df 03/2015

Dieses Thema im Forum "DIGITAL FERNSEHEN - Die Zeitschrift" wurde erstellt von uschatko, 11. Februar 2015.

  1. uschatko

    uschatko Junior Member

    Registriert seit:
    14. Dezember 2001
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Erstmal ein verhaltenes Lob, in dieser Ausgabe sind endlich mal nicht soviele Rechtschreibfehler wie in den vergangenen von mir gekauften Ausgaben. Hoffentlich bleibt es so, dann kann man DF auch wieder kaufen ohne gleich Augenkrebs zu bekommen.
    Nun aber zu meiner Frage, werden die Geräte im Schwerpunkt "SAT>IP Spezial" wirklich getestet oder wird nur abgeschrieben was die Hersteller ins Prospekt kritzeln?
    Von einem "Megatest" erwarte ich bei der Vielzahl von Geräten Hinweise welche innerlich gleich sind ( z.B. Schwaiger MS41IP031, Telestar Digibit R1, Inverto IDL400S). Es gibt im Grunde zwei Referenzdesigns plus Octagon (ja,ja ab 299.- aber nur 2 Tuner...) , das müsst Ihr doch wissen und es würde gerade einer "Fachzeitschrift" gut stehen sowas zu erwähnen.
    Von ausgereifter Software kann auf keiner Plattform die Rede sein, es funktioniert alles gut wenn man nur 1 Stream abgreift ab 2 Streams in HD oder 3 Streams in SD kommen von den Konvertern in 90% der Fälle nur noch Klötzchen, Abstürze sind an der Tagesordnung. Lachen musste ich über den Satz der Telestar B1 und die R1 seien ausgereift, vielleicht denkt das der Hersteller seit 12 Monaten gibt es keinerlei Updates mehr. Neue Senderlisten wären ein Traum, Sendersuchlauf stürzt bei 300 Sendern auf der B1 ab. Das ist alles nicht aufgefallen? Und nein ich habe keine defekten Geräte, ich kann es auf 4 Stk. reproduzieren die seit Ende 2013 bei mir im (ärgerlichen) Einsatz sind (in verschiedenen Kombinationen mit Konvertern). Wer sich mit SAT>IP ernsthaft beschäftigt wird sehen das da noch soviel Verbesserungen angebracht sind, das die jetzigen Preise einfach eine Frechheit sind. Die CI+ Slots bei den 2 Geräten die angeboten werden, funktionieren ca. 30 Minuten auch erst nach Firmwareupdate, aber dann ist Ende. Ich habe eine Menge Geld investiert und bin Amazon endlos dankbar das die mir wenigstens die grössten Gurken in dem Bereich wieder abgenommen haben.
    Nochmals aber ich erwarte von einer Fachzeitschrift Tests, besonders wenn es ein Spezial ist, die Hand und Fuss haben und nicht so etwas wie in 03/15.
    Übrigens SAT>IP ist wirklich toll für Tablets und Smartphones, aber die haben ja auch mehr Rechenkraft als die Settop-Boxen für den TV. Nur das ist nicht der Einsatzzweck, vor allem nicht für die Preise.
     
  2. Urmelchen

    Urmelchen Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Juli 2011
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Df 03/2015

    Erst mal vielen Dank für das Feedback zum Artikel. Einige Kritikpunkte kann ich allerdings kaum nachvollziehen bzw. möchte diese entkrfäten.

    Selbstverständlich wurden und werden alle vorgestellten Geräte bei uns auch getestet. Auch für das Sat-IP-Spezial haben wir uns nochmal jeden einzelen Converter genau angeschaut und einzelne Messwerte (z.b. Stromverbrauch) unter gleichen Bedingungen erfasst.

    Wenn Sie die Tests ausführlich gelesen haben, müsste Ihnen aufgefallen sein, dass wir im Artikel schon auf teilweise Ähnlichkeiten hinweisen. Dennoch unterscheiden sich die Geräte untereinander schon, beispielsweise was den Stromverbrauch angeht oder die DLNA-Tauglichkeit. Auch die Firmwaregestaltung ist in der Regel unterschiedlich. Deshalb macht es schon Sinn, jedes Gerät einzeln und neutral vorzustellen. Prinzipiell haben Sie aber recht, es gibt drei grundsätzliche Varianten, die sich aber im Handling letztlich kaum unterscheiden. Der Octagon ist tatsächlich relativ preisintensiv.

    Hier muss ich ganz deutlich widersprechen. Während unserer Tests hatten wir keinerlei Probleme mit Abstürzen oder Klötzchen. Wir haben aber die Erfahrung gemacht, dass es sehr auf ein gut eingerichtetes Netzwerk ankommt und die Geräte IMMER feste IPs zugeordent bekommen sollten, da es ansonsten zu regelmäßigen Aussetzern wegen der DHCP-Erneuerung kommen kann. Sie sollten an dieser Stelle einmal ihr Netzwerk überprüfen. Ich habe gerade mit den Kollegen den Test nochmal durchgeführt. Auf vier unterschiedlichen Endgeräten (2 Panasonic TV, 1 Kathrein UFS 906, 1 VU +) je ein HD-Programm. Die Streams laufen alle sauber und 100% ohne Aussetzer. Den Fehler können wir also nicht bestätigen.

    Es gibt in der Tat Defizite beim Support verschiedener Hersteller. Die Aussage bezog sich dabei in erster Linie auf die Firmware. Und die bezeichne ich auch jetzt als ausgereift, denn die Geräte funktionieren einwandfrei und ohne Störungen - Was ja erstmal wohl das Wichtigste sein sollte. Eines muss hier klar gesagt werden: Sowohl mit Apps als auch Sat-IP-tauglicher Hardware (Kathrein-Receiver, Panasonic-TV...) wird der Suchlauf (auf Wunschg) direkt vom Gerät gemacht und somit auch aktuelle Sender gefunden. Was Sie ansprechen ist die M3U-Liste. Diese könnte in der Tat einmal aktualisiert werden, hat aber nur im Zusammenspiel mit DLNA-Clients eine Bedeutung. Außerdem kann man sich mit etwas Detailkenntnis so eine Liste auch selber zusammenstellen und im Gerät abspeichern. Gut klappt das zum Beispiel mit der Sortiersoftware von Digital Devices für den Octopus: (https://www.digital-devices.eu/downloads-www/tools/OctoCast_Setup.exe).

    Nein, auch das sehe ich so nicht. Natürlich gibt es immer Verbesserungsmöglichkeiten. Aber ausnahmslos alle Geräte taten im Test genau das zuverlässig, was sie sollten - nämlich störungsfrei Sat-IP im ganzen Haus verteilen. Das teilweise Geräte noch sehr teuer sind stimmt, aber es gibt mittlerweile auch preiswerte Einstiegsmöglichkeiten. Den Telestar Digibit R1 bekommt man beispielsweise für rund 125,- Euro und den AMS IP Router gibt es ab 172,- Euro. Immerhin handelt es sich um Geräte mit Quad-Tunern. Und sicherlich werden die Preise auch noch weiter sinken.

    Also im Test war nur ein Gerät mit eingebauten CI-Slot, nämlich der Octopus. Der Slot funktioniert in der Tat nicht so 100%, es gibt aber mittlerweiele einen Nachfolger mit zwei CI-Slots. Das Gerät testen wir aktuell. Ohne jegliche Probleme läuft CI-Plus aber mit dem Panasonic TV und auch am Kathrein konnten mir mit dem CI-Slot keine Probleme beim Entschlüsseln feststellen.

    Das Thema wurde auch in vorherigen Zeitschriften seh intensiv behandelt. Zeiten Sie mir einen Fachzeitschrift oder Quelle, die sich so intensiv damit beschäftigt wie DIGITAL FERNSEHEN. Hier gab es sogar Workshops, wie man Streams in Linux-Geräte einplegen kann und damit Sat-IP empfängt und wir haben auch den genauen Aufbau der Streams bei den einzelnen Gerätetypen entschlüsselt und dokumentiert.

    Auch hier ein Einspruch. Gerade mit aktuellen TV-Geräten von Panasonic oder UFS-Connect-tauglichen Geräten von Kathrein funktioniert Sat-IP völlig problemlos und ohne jede Einschränkung.
    Ich hoffe, ich konnte damit ein paar Kritikpunkte entkräften und bitte schonmal um Entschuldigung, wenn weitere Antworten nihct so ausführlich ausfallen können.

    MfG
    Mike Bauerfeind
     

Diese Seite empfehlen