1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Radiohörer, 19. Januar 2012.

  1. Radiohörer

    Radiohörer Guest

    Anzeige
    An alle die die Deutschlandradio Kultur und den Deutschlandfunk über Mittel- oder Langwelle hören: Die KEF hat beschlossen, dass das Deutschlandradio die Mittel-und Langwellenaustrahlung schnellstmöglich einstellen soll. Somit gibt es wieder weniger deutsche Sender über Mittelwelle und keine mehr über Langwelle. Die KEF hat ebenfalls beschlossen, dass die Mittelwellenausstrahlung der ARD Anstalten, die ihre Mittelwellensender noch nicht abgeschaltet haben spätestens zum 31. Dezember 2014 beendet werden soll. Dazu gehören WDR,NDR,BR,MDR und SR.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Januar 2012
  2. baronvont

    baronvont Platin Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.601
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

    Darüber habe ich mich im SWR Thread ja schon aufgeregt. Damit hat sich dann der Empfang deutscher Programme außerhalb von Deutschland wohl erledigt. Die Kurzwelle auf 6190 ist für den Empfang im Ausland auch nur ein schlechter Scherz und wird dann wohl direkt mit abgeschaltet. Die 153 kann man am Abend in halb Europa empfangen.:(
    Die Frequenzen greifen dann andere Länder ab, wo diese Frequenzbereiche noch gefragt sind. Bestes Beispiel ist die 6075 der Deutschen Welle, die hat sich Radio Vatikan geschnappt...

    Edit: Was ist eigentlich aus der Digitalisierung der Mittelwelle geworden? Der WDR z.B. hat seinen DRM Test zum Jahresende auch beendet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2012
  3. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

    DRM dümpelt so vor sich hin und konnte keinen Blumentopf gewinnen. Das ist wie mit DABminus. Wenn man sich nicht 2010 auf den Bundes-Mux geeinigt hätte, wäre DAB heute auch nur noch eine Fußnote in der Rundfunkgeschichte.
    Gruß
    Reinhold
     
  4. Radiohörer

    Radiohörer Guest

    AW: Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

    DRM hatte zu viele Tücken und deshalb hat man beschlossen, DRM gleich mit der analogen Mittelwelle abzuschalten.
     
  5. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

    Wie soll denn der KEF zufolge dieser Frequenzbereich in Zukunft bewirtschaftet werden?
     
  6. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.139
    Zustimmungen:
    665
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

    Weshalb sollte die KEF solche Angelegenheiten entscheiden wie Frequenzbereiche genutzt werden?

    Die KEF entscheidet für was die Rundfunkgebühren bei den ÖR verwendet werden; das hat mit der Nutzung von Funkfrequenzen allerdings nur sehr indirekt was zu tun.

    Wer weiß. Vielleicht werden die Lang- und Mittelwellenbänder irgendwann mal für den Amateurfunk (oder sonstige Sprechfunkverbindungen, z.B. für die Schifffahrt) freigegeben.
    Einige Frequenzbereiche des Amateurfunks werden mittlerweile auch von anderen Funkdiensten genutzt.
    Lang- und Mittelwelle sind ohnehin keine optimalen Funkfrequenzen für Rundfunk, dafür ist die Ausbreitung der Funkwellen in diesem Bereich zu stark von Tages- und Jahreszeit abhängig.
     
  7. beasty81

    beasty81 Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

    Bzgl. LW ist dies ja für Amateurfunkzwecke schon der Fall. Daneben gibt auf der Langwelle noch genügend Anwender, Zeitzeichensender, Navigationssender, Rundfunksteuersender z.Bsp. DCF39 und und und. Einfach mal mit einer guten Antenne und Empfänger auf SSB durch die Langwelle gehen und es fallen einen die Ohren ab. Da ist noch lange nicht Ruhe auf der alten Langwelle.
     
  8. Badula82

    Badula82 Platin Member

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

    Die KEF soll gefälligst "schäsn göhn" und darin ausrutschen.

    Bevor der DLF und auch DLR Kultur nicht besser empfangbar sind, soll heißen UKW oder gleich DAB(+), haben die gefälligst MW und LW aufrechtzuerhalten.

    Ich hier in der Pampa kann den DLF nur über MW oder LW empfangen. Den DLR Kultur überhaupt nicht, denn da reichen nicht mal die paar Mittelwellenfunzeln bis hier her.

    Und der Bundesmuxx über DAB+... der nächste Sender steht in Augsburg mit 10 KW. Da kommt natürlich nichts hier unten an.
     
  9. Radiohörer

    Radiohörer Guest

    AW: Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

    Mit 2 Langwellensendern versorgt man ganz Deutschland (Sender Donebach und Sender Aholming). Wenn da nicht der Rumänische Rundfunk wäre, dann würde der Sender Donebach ausreichen.
    So teuer wie die behaupten kann das nicht sein.
     
  10. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.885
    Zustimmungen:
    4.177
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Deutschlandradio - Ende der Mittel- und Langwelle

    Der Betrieb eines Langwellensenders kostet bis zu 3 Mio Euro pro Jahr. Aber die Langwelle ist noch das Sinnvollste.
     

Diese Seite empfehlen