1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von GoaSkin, 24. Dezember 2009.

  1. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Beim Deutschlandradio handelt es sich um eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt, die lediglich zwei Radiosender betreibt und keinen Fernsehsender.
    Schaut man sich einmal an, wie die Rundfunkgebühren auf die einzelnen Sendeanstalten verteilt werden so sieht man, daß das Deutschlandradio einen riesen Batzen der Gebühren abbekommt, der in keinem Verhältnis zum Programmangebot steht. Zum Vergleich: Der saarländische Rundfunk betreibt mit einem Bruchteil dieses Geldes fünf Radiosender und ist an einem Fernsehsender beteiligt - und hat dabei wahrscheinlich sogar mehr Zuhörer als dieses teure Nischenradio, das kaum jemand wahrnimmt.

    Man sollte das Deutschlandradio einstellen und das Geld sinnvoller nutzen - z.B. für eine zusätzliche von ARD und ZDF unabhängige Rundfunkanstalt für Fernsehen. Beispielsweise könnte man den DFF wieder aufleben lassen.
     
  2. trueQ

    trueQ Senior Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

    Beweis durch Behauptung? Der SR ist nur für das Saarland zuständig und im wesentlich nur von den Gebührenzahlern aus dem Saarland finanziert. Das Deutschlandradio ist dagegen für ganz Deutschland zuständig. Das Deutschlandradio bekommt von Rundfunkgebühren pro Gebührenzahler exakt 0,37 Euro pro Monat. Von den Gebührenzahlern außerhalb des Saarlands bekommt der SR dagegen fast überhaupt nichts (abgesehen von einem kleinen Betrag aus einem ARD-internen Finanzausgleich).

    In der Summe erhält es zwar tatsächlich mehr als der SR - der SR nutzt aber für seine Programmarbeit die gesamte Infrastruktur der übrigen ARD-Anstalten (Korrespondenten, Produktion von Sendungen außerhalb der Dudelwellen etc.) mit, ist selbst aber kaum ander Produktion derartiger Sendunge beteiligt.

    Und? Dafür sind die Programme des DLR die qualitativ unschlagbar besten Programme, die es im Hörfunk in Deutschland gibt.

    Genau. Lasst uns die qualitativen Perlen einstellen und noch mehr Volksverblödung der Massen deines Schlages produzieren.

    cu

    trueQ
     
  3. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

    Was kaum jemanden interessiert kann keine Perle sein, auch wenn es nach unterschiedlichsten Kriterien hochwertig ist. Ein Dach aus Elfenbein oder Gold wäre auch sehr hochwertig, aber weils keiner braucht wirds auch nicht hergestellt.

    Die Kosten für das DLR stehen in keinem Verhältnis zur Nutzung. Und von daher ist es fragwürdig, egal wie viel Mühe man sich dafür macht und damit die Kosten begründet. Es ist für seine Zuhörer vielleicht eine Perle, doch dieser Kreis ist klein. Bezahlen tun aber alle.
     
  4. derRonny

    derRonny Platin Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2005
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    617
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

    wo steht das?

    vermutlich interessiert dich der sender nicht. zuviel wortprogramm kann aber auch anstrengend sein nicht wahr...
     
  5. webtrailer

    webtrailer Silber Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

    Dass das ein "Nischenradio" sein soll, halte ich für ein Gerücht.
     
  6. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

    DeutschlandRadio ist einer der meist gehörten Sender überhaupt. Man muss sich doch nur mal angucken wieviele Radios z.B. deren Nachrichten übernehmen oder ab 18 Uhr das ganze DLR Programm übernehmen. Oder wieviele ÖRR Anstalten mit dem DLR zusammenarbeiten...

    DLR ist auch gar nicht mit den anderen Anstalten zu vergleichen.
    Die anderen Anstalten sind meistens nur in ihrem Sendegebiet zu hören und NICHT Deutschlandweit und erst recht nicht über "Nischenfrequenzen" wie MW und LW...

    Wenn man das alles beachtet, dann ist die Summe die dafür ausgegeben wird, sicherlich angemessen und ob wir ohne diesen wirklich etwas sparen würde, kann man durchaus auch bezweifeln. Sachen die jetzt Co produziert werden, müssten dann trotzdem bezahlt werden etc...

    Ich finde, da gibt es wirklich bessere Dinge wo man wirklich sparen sollte.

    Aber doch nicht immer an wichtigen Dingen, wo ich das DLR durchaus dazu zähle...

    Allerdings, wer sich richtig informiert, der erkennt, dass das DLR keinen Riesen Batzen abbekommt. Sondern "lediglich" eine Summe von 183 Millionen € pro Jahr.
    Und naja, wenn man sich mal anguckt, dass der SR von recht viel Finanzausgleich der ARD lebt, kann man die sicherlich nicht als Referenz dafür nehmen, dass die mit weniger Geld mehr bieten können. Allerdings sollte man schon alles vergleichen, der SR hat zwar 5 Radio Sender, dafür aber kein einziges Orchester, was z.B. das DLR hat. Und auch einen bruchteil für Frequenzen zu bezahlen.
     
  7. r64

    r64 Gold Member

    Registriert seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    1.532
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

    Ich kenn kein Scwhein der das schaut oder hört!

    Der Grund liegt wohl einfach in der hochtrabenden und oft besserwisserischen Sprache. Keiner will sich gerne belehren lassen.

    Außerdem ist die Musik viel zu wirr durcheinander.
     
  8. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.507
    Zustimmungen:
    577
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

    Ja, und? Übrigens werden es ab Januar sogar drei Sender sein - wie informierte Zeitgenossen bereits seit wenigstens einem Jahr wissen. Zielgruppe: Jung und schlau
    Wo sieht man das denn? Ich sehe nur eine recht unsinnige Behauptung.
    Der Vergleich des nationalen Hörfunks mit einer kleinen Regionalanstalt ist recht unsinnig. Auch ist ein Vergleich der Zahl von Hörfunksendern nicht unbedingt erhellend. 5 : 2, ab Januar also 5 : 3 - das sind rein quantitative Aussagen.

    Der Betrieb eines reinen Abspielkanals ist selbstredend wesentlich billiger als ein Wortprogramm. Beim genauen Hinsehen wird man auch bemerken, dass der SR auch reichlich von anderen Sendern übernimmt, u.a. vom Deutschlandradio Kultur. Und was dieses "wahrscheinlich sogar mehr Zuhörer betrifft", der hier behauptet wird, kann man sich ganz einfach hier informieren: Hörfunk Reichweite Deutschland-Mediendaten Südwest
    Da scheint ja jemand wirklich nicht zu wissen, worüber er spricht. Wie sollte mit den paar Euro des D-Radio ein Fernsehprogramm finanziert werden. Und - warum eigentlich?

    Die Frage, weshalb ausgerechnet der DFF wieder auferstehen soll, will ich lieber gar nicht erst stellen.
     
  9. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.507
    Zustimmungen:
    577
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

    Das sagt mehr über dein Umfeld als über den Sender aus.
    Oh, man ist also verwirrt, wenn verschiedene musikalische Genre bedient werden? Na sowas!
     
  10. radio bino

    radio bino Guest

    AW: Deutschlandradio - ein Milliardengrab?

    Nur weil es dich nicht interessiert heißt es noch lange nicht das es kaum einen interessiert, DLR ist nun mal kein Massen Radio sondern ein Einschaltradio was Köpfchen verlangt, ich höre z.b. jeden Sonntag in der früh um 8 die Sendung aus dem Archiven an. Ich bin froh das es unter den ganzen Massendudler auch solche Perlen gibt, den das ist einer der Gründe das ich doch noch gerne Rundfunkgebühren zahle, den für Popdudler wie Jump oder N-Joy brauche ich keine Öffentlich Rechtlichen das können die Privaten auch ganz gut, aber ohne die ÖR würde es solche Programme wie DLR nicht geben, auch Sendungen wie der Hafenkonzert auf NDR 90,3 würde es ohne ÖR nicht geben. Deswegen weiter so, das ich weiterhin eine intelligente Alternative zu den Dudelfunkern hab.
     

Diese Seite empfehlen