1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von TV.Berlin, 7. September 2003.

  1. TV.Berlin

    TV.Berlin Wasserfall Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    7.989
    Ort:
    auf dem Pluto
    Anzeige
    Die Formatvielfalt im deutschen Radio ist eingeschränkter als im restlichen Europa. Gleichzeitig genießt die deutsche Radiolandschaft eine eher geringe Wertschätzung der Werbewirtschaft, verglichen mit anderen Ländern. Das ergibt sich aus der Studie "Radio 2002", die die Vermarkter von IP International von der französischen a.n.i.m.e.-Gruppe fertigen ließen. Bei der Zusammenstellung der Benchmark-Stationen findet sich in einigen Genres kein einziger deutscher Sender - voran bei News/Talk. Hier zählen die Forscher das französische RTL auf, außerdem Radio Express in Tschchien und Radio 24 Il Sole 24 Ore in Italien.


    Im Bereich der Hitformate (CHR, EHR) findet sich ebenfalls keine deutsche Benchmark. Hier haben die Forscher NRJ (Frankreich) und die beiden niederländischen Stationen 8FM und Arrow Rock aufgelistet. Vertreten sind deutsche Sender vor allem im AC-Bereich und bei älteren Formaten. Radio Nora steht europaweit für "Middle of the Road" (MOR), der Berliner Rundfunk für Current Base AC.

    Dass die wirtschaftliche Basis von Radiodeutschland nicht die beste ist, zeigt eine weitere Erkenntnis der Studie: Die Forscher haben nachgerechnet, welchen Anteil die Radios am gesamten Werbekuchen für sich schneiden können. Am stärksten steht das Radio im Vergleich in Luxemburg da: Dort erhält die Radiobranche 16,3 Prozent vom gesamten Werbeaufkommen. Belgien und die Slowakei folgen mit 10,6 und 10,3 Prozent. Deutschland finde sich abgeschlagen mit 4,4 Prozent noch hinter Österreich (8,6 Prozent), den Niederlanden (8,2 Prozent), Frankreich (7,5 Prozent) oder Polen (6,3 Prozent).

    Die Liste zeigt deutlich, dass Länder mit einer eher freien Radiolandschaft erfolgreicher sind als Länder mit starker Behördenregulierung. Die Ausnahme von dieser Regel ist allein Österreich. Der starke Umsatzanteil des Radios entfällt hier allerdings fast ausschließlich auf den öffentlich-rechtlichen ORF mit seinem kommerziell ungewöhnlich erfolgreichen Programm Ö3.
     
  2. nickboy

    nickboy Guest

    AW: Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

    Die Radiolandschaft in Deutschland ist wirklich nicht sehr gut. Die meisten Sender sind reine Dudelfunksender und spielen alle das gleiche. Andere widerum nennen sich Jugendsender, spielen aber vorallem Chartmusik und Blackmusic. Die Genre Dance bzw. die elektronische Musik findet bis auf SunshineLive in keinem anderen Sender Platz. Dies beschraenkt natuerlich die Musikvielfalt.
     
  3. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

    RADIO21 finde ich ganz okay, aber was gibts ansonsten großartig? also in niedersachsen! NDR1RADIO NIEDERSACHSEN? nee...sorry...der ist ZU alt im programm, dazu noch die sendungen auf platt...nee...
     
  4. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    AW: Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

    Naja was ist denn an NDR1 so schlecht? Sollen ältere kein Radio hören? Und gerade die Sendungen auf Plattdeutsch sind doch nicht verkehrt.

    Ich persönlich bin mit dem Campus Radio hier eigentlich recht zufrieden, dazu dann noch der lokalsender vor Ort.
     
  5. SvenC

    SvenC Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Februar 2006
    Beiträge:
    4.763
    AW: Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

    Dazu braucht es n Index?
    Das hat man schon vor Jahren mitbekommen, als die Grenzwellen auf FFN eingestellt worden sind.
     
  6. Quavine

    Quavine Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    4.369
    AW: Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

    Dafür machen die Sender tolle Werbung in die sie ihre Vielfalt beweihräuchern, dabei kriegt jeder denkende Mensch mit wie klein ihre (von Fremdfirmen erstellten) Rotationslisten wirklich sind.....
     
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

    Dann schalt mal abends 1Live ode You.FM ein -- beides übrigens öffentlich-rechtliche Sender. Da läuft gute Dance- und House-Musik. Allerdings weniger von diesem Kinder-Techno, den auf Sunshine-Live noch einen Platz hat. Das kannst du ja mittlerweile eher in Richtung "Spartenmusik" stecken.
     
  8. nickboy

    nickboy Guest

    AW: Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

    Ja aber nur abends und nicht durchgaengig. Auch auf 1LIVE laeuft ja mehr oder weniger auch nur dasselbe. Fuer mich heisst ein guter Jugendsender, dass er in einer Sendestunde die wichtigsten Genres wie Elektro, Black, Top 40 und Pop abdeckt. Dazu vllt. noch bissl Eurodance aus den 90ern und ab und an mal Rock. 1LIVE spricht mich da nicht besonders an, wobei es keinen Sender gibt der meinen Wuenschen wirklich entspricht. Meist weiche ich auf auslaendische Sender wie RMF (Polen), Slam!FM (NL), Contact (FR) oder The Voice (DK) aus.
     
  9. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.703
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

    Hm, für meinen Bedarf gibts gute Radiosender.
    MDR Figaro, BR Klassik, Deutschlandsender, Deutschlandfunk, MDR Info
    sind meine Favoriten was bewusstes Musikhören und Information angeht.

    Für die "Nebenbeiunterhaltung" morgens gibts SAW.
    Es gibt aber sicher üble Dudelfunk-Sender.
    Ganz schlimm SWR 3 oder die MDR-Pop-Sender...
    WDR 2 ist da noch recht brauchbar.
     
  10. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Deutsche Radiolandschaft: Eintöniger und ärmer als im Rest Europas

    hr1 ist ganz brauchbar
    StarFM kann man mitunter auch hören
    Radio Luxembourg / The Legend is Back :D
    Die Internetsender der 977er Gruppe

    Ansonsten empfehle ich mal Radionight.
    Radio in Deutschland ist in großen Zügen nur langweilig.
     

Diese Seite empfehlen