1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

detaillierter Testbericht Activy Media Center 370

Dieses Thema im Forum "Palcom / Panasonic / Radix / Relook / Smart" wurde erstellt von Mathias Pohl, 5. Januar 2005.

  1. Mathias Pohl

    Mathias Pohl Neuling

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    13
    Anzeige
    Nach meinem ersten Bericht über das Activy 350, Software 1.1 im März 2004 (http://www.mathiaspohl.de/amc350) habe ich die zurückliegenden Tage mit dem neuen Activy Media Center 370 (Kabelversion) mal detailliert dokumentiert und auf 8 Seiten mit mehr als 120 Screenshots und Bildern festgehalten.

    Zu lesen hier:
    http://www.mathiaspohl.de/dx/amc370

    viele Grüße, Mathias
    http://www.mathiaspohl.de
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~+
    ACTIVY Media Center 370 2 x Kabel
    über Panasonic TU-PTA 100 Line Doubler an Toshiba 42" Plasma
    Premiere / d-Box II
    LAN: Watchguard SOHO Firebox / T-DSL flat
     
  2. Ronaldo

    Ronaldo Junior Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    103
    AW: detaillierter Testbericht Activy Media Center 370

    Interessanter Test von Mathias in dem man schon mal oberflächlich sieht was mit dem AMC so alles geht und woh's noch etwas zu verbessern gibt.

    Leider Test der Kabel (Analog) -Version und nicht die Sat (DVB) Version die Digital Fernseh Fans wohl deutlich mehr bietet und näher liegt.
    Die Sat Version bietet folgendes im Vergleich zur Kabel(Analog):

    x Digitaler DVB Empfang. Bild und Ton werden ohne mehrfache analog/digital Wandlungen direkt angezeigt bzw. aufgezeichnet (daher auch keine Bildqualitätsprobleme wie bei Kabel, die wohl zum großen Teil von der AD-Wandlung und MPEG Enkodieren resultieren)

    x zeichnet bis zu fünf Tonspuren mit auf (auch DD5.1), die abschließend auch auf Video-DVD gebrannt werden.

    x Premiere über CI-Interface möglich mit voller digitaler Qualität
    (bisher aber noch ohne EPG Unterstüzung, was sich aber wohl bald ändern wird)

    x All In One: zwei digitale Receiver, Festplatten-Recorder, DVD-Recorder, Premiere über CI, ....

    Und was in obigem Test meiner Ansicht nach neben vielem anderem etwas zu kurz kam, es geht nahezu alles parallel.
    Z.b. 2 Programme aufnehmen, eine Aufnahme schneiden, eine Video-DVD brennen und parallel Bilder schauen oder eine ältere Aufnahme schauen oder Internet ...

    Auch wurde die laufende Verbesserung der Software via Update und die Upgrade Fähigkeit (bald sollen DVB-T Karten kommen) nicht angesprochen.

    Trotzdem ein fairer Test der zumindest schon mal zeigt was dieses Gerät bereits kann, und anmerkt was in zukünftigen Updates noch zu verbessern ist (aber auch hier war FSC in letzter Zeit recht fleißig).

    Danke Mathias.

    Gruß,
    Ronaldo
     
  3. skyline_halo

    skyline_halo Neuling

    Registriert seit:
    11. Januar 2005
    Beiträge:
    1
    AW: detaillierter Testbericht Activy Media Center 370

    hallo zusammen,

    das waren wirklich interessante Testberichte und die Kabel-/Sat-Versionen sind wohl unterschiedlich zu bewerten.
    Zu dem Testkriterium "EPG" habe ich aber noch eine Anmerkung. So ein Gerät soll in der Regel von der ganzen Famile zu nutzen sein und muß daher einfach bedient werden können. EPG ist daher einfach ein Muß, wenn heute ein neuer Recorder ins Haus kommt. (wer will denn noch sowas umständliches wie showview benutzen).
    Erstaunlicherweise ist ein Großteil der heutigen DVD-Recorder (ob mit oder ohne Festplatte) nicht in der Lage, EPG anzubieten. Daher landet man bei der Suche dann schnell beim ACM, das diese Funktion ja, wie in dem Test zu lesen war, vorbildlich darstellt. Allerdings funktioniert das nur mit der von Siemens gelieferten Information über DSL und ist heute nicht kostenpflichtig. Im Kleingedruckten weist Siemens allerdings darauf hin, das sie ohne Vorankündigung auch Kosten erheben können ... und genau das schreckt mich ab.
    Hinzu kommt, daß ich bisher nicht ermitteln konnte, welches Datenvolumen dahinter steckt, denn ich will nicht meinen DSL-Volumenvertag (1000MB) wg. so einem Gerät erweitern müssen.
    Das von den Vorrednern angesprochene Gerät der Firma Fast bezieht die Inforrmationen zum EPG (auch bei Fernprogrammierung) übrigens nicht über DSL, sondern interessanterweise über den Kabelanschluß (weiß auch nicht, wie das technisch geht).
    Bei den herkömmlichen DVD-Recordern ist Philips meinens Wissen eine der wenigen, die auch das EPG anbieten (wird wohl über den Eurosport-Kanal übertragen) und benötigt daher auch kein Internet-Zugang.

    Daher mein Fazit: Wer bereits bei T-Online eine Flatrate hat und wenn es auch nicht stört, wenn evtl. das EPG noch kostenpflichtig wird, ist mit diesem Allrounder wirklich gut bedient. Fotos, Videos und Internet bekommt sonst kein Gerät so gut hin. Wer nur bequem mit EPG aufnehmen möchte, ist aber sicherlich mit den Geräten von Fast (nur Festplatte) oder Philips auch gut bedient, da dort keine Einbindung in ein Netzwerk erforderlich ist, was die Famile aufgrund der geringeren Komplexität sicher danken wird.
    Gruß
    Torsten
     
  4. ferpe1

    ferpe1 Neuling

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    7
    AW: detaillierter Testbericht Activy Media Center 370

    Hallo alle,

    Ich habe den Philips 720 gehabt, obwohl der ein EPG hat ist das Gerät viel viel schweriger zu bedienen als der AMC. Fast habe Ich auch gehabt, ist OK zu bedienen.
     
  5. McGyver2000de

    McGyver2000de Neuling

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    1
    AW: detaillierter Testbericht Activy Media Center 370

    Hallo Skyline_Halo!

    Zum Datenvolumen-Aufkommen kann ich etwas sagen:
    Ich habe mich per eMail bei Siemens erkundigt und folgende Info erhalten:

    Es fallen ca. folgenden Datenvolumen an:
    - max. 600 MB pro Systemupdate Diese Updates werden 1x im Quartal vorgenommen.
    In dem Sie im Startmenü->Einstellungen->Systemeinstellungen den Punkt "Aktualisierungen automatisch laden"
    auf "NEIN" setzen können diese Updates deaktiviert werden. Das ACTIVY Media Center wird nun nicht mehr aktualisiert.
    Diese Prozedur ist allerdings nicht zu empfehlen!!! Mit diesen Updates kommen unter anderem auch die Virendefinitionen
    für die integrierte Software Firewall. Deshalb raten wir dringend ab die Aktualisierungen zu deaktivieren, da sonst die Systemsicherheit
    nicht mehr gewährleistet ist.

    - Außerdem werden 2x täglich die EPG Daten via DSL aktualisiert. Hier ist pro Download mit einem Datenvolumen von 4-8 MB
    zu rechnen. Diese Downloads können nicht beeinflusst bzw. deaktiviert werden.

    - Hinzu kommt natürlich das Datenvolumen der Filme wenn Sie Video on Demand über T-Online Vision nutzen.
    Hier ist die Datenmenge nicht genau zu beziffern. Sie liegt je nach Länge und Qualität der Filme von 600 MB aufwärts.
    Diese Datenmengen sind auch nicht zu beinflussen. Sofern Sie allerdings T-Online Vision nicht nutzen fällt natürlich
    auch keinen Datenvolumen an.
    Mit einem volumenabhänigen DSL Zugang sind (inkl. Video on Demand) 1GB sehr schell erreicht.

    Diese Angaben stammen vom Customer Interaction Center (CIC), E-Mail cic@fujitsu-siemens.com .

    Habe mir auch überlegt, mir die AMC zu holen, aber nach dem Testbericht ist die Bildqualität nicht so besonders? Oder doch??

    Tschau,
    McGyver2000de
     

Diese Seite empfehlen