1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Der neueste Brüller aus USA

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von MontgomeryBurns, 6. November 2008.

  1. MontgomeryBurns

    MontgomeryBurns Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Springfield
    Anzeige
    Der neueste Brüller aus den USA:

    Bei Einfuhren in die USA von Pflanzen oder pflanzlichen Produkten inklusive Holz und Holzprodukte müssen ab Dez 08 neue Anforderungen erfüllt werden:

    Folgende Angaben sind zu tätigen:
    -wissenschaftlicher Name der (verarbeitenden) Pflanzen
    -Wert und Menge des Imports
    -Herkunftsland

    D.h., wenn man ein Papierdokument in die USA verschicken will, muss man angeben, von welchem Baum (lateinischer Name) das Papier hergestellt wurde. Dazu muss man noch angeben, wo der Baum gefällt wurde. :D:D

    Das ist echt der Hammer... was wollen die Amis damit bezwecken?

    D.h. man kann nicht einfach mal so einen Brief an die USA schicken... ohne die entsprechenden Angaben.

    Quelle: http://www.nordschwarzwald.ihk24.de.../aktuell/USAEinfuhrvonpflanzlichenGuetern.pdf

    :eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2008
  2. smn

    smn Platin Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.040
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2
    AW: Der neueste Brüller aus USA

    Es handelt sich um Importe. Das heisst, wenn eine Firma was in die USA exportiert ist das notwendig (aber auch schon usus).
    Für private Briefsendungen gilt das nicht, auch nicht für Pakete (Paketpapier) in die USA.
     
  3. Cake

    Cake Senior Member

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    211
    Ort:
    bei Aachen
    Technisches Equipment:
    DVB-T (neu)
    Skymaster DT50
    DVB-S
    Gecco F2-light
    Skymaster DX 23 slimline
    AW: Der neueste Brüller aus USA

    selbst wenn, wo ist das problem? schreib doch jedes mal deinen Baum im Garten rein, ist doch egal, ob es stimmt, aber bei papier kann das keine mehr nachvollziehen, vorallem nicht bei altpapier
     
  4. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Der neueste Brüller aus USA

    Dieser "Brüller aus den USA" ist in der EU schon ein alter Hut, abgesehen davon gabs derlei Regelungen auch in den USA schon vorher, nur das Handling wurde vereinheitlicht. Das ganze dient dem Nachweis, dass die importierten Rohstoffe nicht von geschützten Pflanzen stammen, oder bei entsprechnder Einstufung, ob sie aus nachhaltiger Bewirtschaftung stammen und nicht aus sog. Raubbau. Also etwas positives - mehr kann dir zB der Möbelschreiner um die Ecke erzählen. Also vor solch peinlichen "Sensationsmeldungen" erstmal informieren...
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2008
  5. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Der neueste Brüller aus USA

    Den Sinn verstehe ich irgendwie nicht. Ich kann doch Kiefern verschicken und schreibe auf die Lieferung einfach Rotbuche. Was machen die nun? Wollen die alles öffnen und zersägen um herauszufinden ob es stimmt?

    Wenn kontrolliert wird, wozu alles aufschreiben? Und das Herkunftsland etc. pp. sind ja nun völliger Mumpitz. Einfach ein anderers draufgeschrieben, weiß man nicht ob Raubbabbau oder nicht. Das kann man zwar alles nachprüfen (anhand des Bodens usw.). Aber die werden wohl kaum zig Labore damit beschäftigen.

    Ich befürworte die Kontrollen natürlich, da man mit Hölzern aus unseren Regenwäldern ja schon ewig Schindluder betreibt, aber ob das den Handel damit eindämmt? Lässt man das Zeug halt in China herstellen und kauft es ein.
     

Diese Seite empfehlen