1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Der blinde Fleck

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 9. Mai 2014.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.888
    Zustimmungen:
    557
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    Bei einem verheerenden Anschlag auf das Oktoberfest in München sterben am 26. September 1980 13 Menschen, über 200 weitere werden verletzt. Unter den Toten ist auch der Täter, der die Bombe gezündet hat. Die ermittelnden Behörden kommen zu dem Ergebnis, dass der junge Mann allein und aus rein persönlichen Motiven gehandelt habe. Das kommt dem Journalisten Ulrich Chaussy (Benno Fürmann) merkwürdig vor, zumal der Täter nachweislich Mitglied einer inzwischen verbotenen rechtsextremen Wehrsportgruppe war. Nach einer kritischen Radio-Reportage Chaussys meldet sich ein anonymer Informant (August Zirner) bei ihm, der ihm interne Unterlagen und Akten des bayerischen Staatsschutzes zuschanzt. Gemeinsam mit Werner Dietrich (Jörg Hartmann), dem Anwalt der Anschlagsopfer, rollt der Reporter die Hintergründe auf. Geheime Zeugenaussagen und neue Befragungen ergeben bald ein beunruhigendes Bild: Aus politischen Gründen wurde ein wahrscheinlicher rechtsradikaler Hintergrund des Terrorakts nicht konsequent verfolgt und vertuscht. Dabei hatte der oberste Staatsschützer in Bayern, Dr. Hans Langemann (Heiner Lauterbach), offenbar persönlich die Finger im Spiel - nach eigener Aussage der zweitmächtigste Mann im Freistaat gleich hinter Ministerpräsident Franz Josef Strauß. Chaussy gerät unter erheblichen Druck...

    Meines Erachtens wurde hier ein spannendes und diskutables Thema leider nur mäßig umgesetzt. Der Film wirkt nicht wie ein Kinofilm, eher wie ein Fernsehfilm des ZDF, was erstmal nicht schlecht sein muß. Aber die ganze Inszenierung ist irgendwie sehr spannungsarm dargestellt. Und auch die Schauspieler wirken etwas hölzern. Interessantes Thema, aber für mich ein Film verschenkter Möglichkeiten. 5,5/10 mehr kann ich dafür daher nicht geben!


    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen