1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dementi: KEF sieht keine Anzeichen für Gebührensenkung

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. Januar 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.643
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) hat den Bericht des "Handelsblatts" hinsichtlich einer möglichen Senkung des Rundfunkbeitrags klargestellt. Eine solche sei zwar möglich, es gebe aber bisher keinerlei Anzeichen dafür.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Popper

    Popper Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Dementi: KEF sieht keine Anzeichen für Gebührensenkung

    Es wird doch nie ein Anzeichen bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten für Gebührensenkungen geben, da die immer einen Schritt des Verschwendungswahns voraus sind, um genau das zu verhindern. "Demokratieabgabe" nennt das öffentlich WDR-Grinsebacke Jörg Schönenborn auch noch, der wohl außerhalb der Anstalt noch nie wirklich gearbeitet hat und noch nie beim WDR für sein fürstliches Gehalt wieder das benötigte Geld einspielen musste. Da wird dann einfach mal gesagt, dass man zwar jetzt mehr Budget in einem Bereich zur Verfügung habe, aber auch gerade in diesem Jahr auch deutlich mehr brauche. So einfach kann man es sich machen. Mit "Demokratieabgabe" hat das aber leider gar nix zu tun. Ich würde das eher erzwungene Sozialabgabe für ein Auffangbecken unwirtschaftlich arbeitender Personen nennen. Mit Demokratie haben politische Schleimer, die ihre Klientel vor der Kamera bedienen, nichts zu tun. Und diese Leute füttern wir alle monatlich noch durch. Da hat Herr Schönenborn gut grinsen. Ich käme an seiner Stelle vor Lachen nicht mehr in den Schlaf, da Geldverdienen bei den Öffentlich-Rechtlichen so bequem ist. Und wenn es nicht reicht, meldet man einfach mal mehr Bedarf an. Tolle Sache!
     
  3. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.675
    Zustimmungen:
    761
    Punkte für Erfolge:
    123
    Nach gerademal 10 Tagen Laufzeit der Haushaltsabgabe, wuerde ich mich auch nicht auf eine Aussage festnageln lassen.
     
  4. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Dementi: KEF sieht keine Anzeichen für Gebührensenkung

    Bis Ende 2013 sind sämtliche "News" dazu Spekulationen. Niemand kann in den nächsten Monaten verlässlich sagen, was am Ende bei rumkommt. Lustig auch heute wieder die tägliche "Haushaltsabgabe Bashing News" bei BILD. Da beschwert sich ne Redakteurin, dass wie bisher vereinbart nun die Haushaltsabgabe auch wieder als Jahresbeitrag bei ihr abgebucht wurde. Weil das nicht mehr "GEZ" sondern "Haushaltsabgabe" heißt, hätte doch die GEZ vorher fragen müssen, ob das so beibehalten werden soll. [​IMG]
     
  5. Mangels

    Mangels Board Ikone

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    3.055
    Zustimmungen:
    142
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax 1000C
    Techni-Sat Digicorder HD K2
    DIGIT HD8-C
    TechniSat Cable Star HD
    Samsung LE40 A656
    Yamaha RXV 3800
    Denon DVD-1940
    Panasonic DMP-BD 30
    SOny PS3 - 160 GB
    AW: Dementi: KEF sieht keine Anzeichen für Gebührensenkung

    Die Drogeriekette Rossmann klagt ja jetzt gegen die neue Haushaltsabgabe.
    Eine Steigerung von bisher ca. 39.000,--€ auf ca. 200.000,--€ ist auch schon ein ziemlicher Brocken.
    Bin mal gespannt, wann die Autoverleiher und Firmen mit großer Fahrzeugflotte nachziehen. Dauert sicher nicht mehr lange.
     
  6. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Dementi: KEF sieht keine Anzeichen für Gebührensenkung

    Da muss man aber differenzieren. Das ist eine "Popularklage", die kommt von jemanden, der garnicht unmittelbar betroffen ist :winken:, also offensichtlich Rossmann. Rossmann klagt auch grundsätzlich nur gegen das Zustandekommen des Staatsvertrages, die vermeintlichen Beträge (die noch garnicht feststehen) etc. sind nur Nebenschauplätze. Die BILD hatte das ja in ihrer täglichen GEZ Bashing Kolumne dankbar aufgegriffen und gleich mal 400.000 Euro (statt wie von Rossmann befürchtet 200.000 Euro) und +1300% angesetzt, damit die Schlagzeile auch was hermacht.
     

Diese Seite empfehlen