1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Delay zwischen ARD per DVB-T sowie analoger Antenne?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von ukn, 13. Juni 2004.

  1. ukn

    ukn Neuling

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Oldenburg
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe festgestellt, daß zwischen den terrestrischen, analogen Programmen und den per DVB-T empfangenen Programmen ein Unterschied von ca. 1-2 Sekunden zugunsten der analogen Programme besteht.

    Woran liegt das?
    Ist das ein "Feature" von DVB-T oder ein Problem des Decoders oder ganz was anderes?

    Gruß,
    Ulrich

    Nachtrag: Da haben ja übrigens die resistenten analogen Zuschauer einen echten Vorteil bei den Telefongewinnspielen, bei denen die ersten X Anrufer gewinnen... :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2004
  2. Frederik

    Frederik Neuling

    Registriert seit:
    13. Juni 2004
    Beiträge:
    11
    AW: Delay zwischen ARD per DVB-T sowie analoger Antenne?

    Bei uns sind es sogar mehr als 5 sek verzögerung mit DVB-T gegenüber Sat-Analog
     
  3. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: Delay zwischen ARD per DVB-T sowie analoger Antenne?

    Also erst einmal auf Encoderseite: Da wird das Video ja in "GOPs" (Groups of Pictures) kodiert, teilweise in "B"-Frames (Also Differenzbild aus vorhergehendem und nachfolgenden Bild - dazu muss man das nachfolgende ja abwarten), und dann auch noch umsortiert. Wenn ich mich recht erinnere, kommen jeweils 24 Bilder in eine GOP, das ist also fast schon 1 Sekunde.

    Beim Empfänger wird natürlich auch wieder etwas gepuffert, damit man Audio und Video wieder synchronisieren kann, ausserdem muss die GOP erst vollständig empfangen werden, damit die Bilder dekomprimiert und in der richtigen Reihenfolge angezeigt werden können. Wenn ich das jetzt richtig sehe, geht dabei schon wieder fast 1 Sekunde drauf, da hätte man also schon die 2 Sekunden beisammen.

    Das fällt mir übrigens jedesmal bei der Uhr vor der Tagesschau auf - meine Funkarmbanduhr ist schon auf 20:00:02, wenn die Tageschau-Uhr auf 20:00:00 springt... Entsprechend dürfte auch die Teletext-Uhr verzögert sein.

    Die analoge "Zeitgabe per Fernsehsignal" funktioniert im digitalen Zeitalter eben so leider nicht mehr. Aber es gibt bei DVB wohl einen Ersatz in Form der "TDT" (Time and Date Table), die das aktuelle Datum und die Uhrzeit sekundengenau übermitteln...
     
  4. PCR

    PCR Senior Member

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    346
    Ort:
    D
    AW: Delay zwischen ARD per DVB-T sowie analoger Antenne?

    Ein noch grösseres Delay von bis zu 15 sek. hat man beispielsweise bei DRM. Dort hat man einen MPEG2 Codiervorgang für die Sat-Zuspielung welche zum Teil über zwei Satelliten verläuft, was wieder ein Delay mit sich bringt. Dann wird das Signal decodiert und in MPEG4-AAC mit einem sehr langen Interleaving wieder neu codiert.

    Nur mal so zur Info :)

    Grüsse PCR
     
  5. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    AW: Delay zwischen ARD per DVB-T sowie analoger Antenne?

    Hallo Leute,

    die spannende Frage ist folgende: Wie wird DVB-T gefüttert?

    Ich vermute, DVB-T in Köln/Bonn kriegt ARD und Eins Muxx aus dem DVB-S Paket auf Astra 1H, 19 Grad Ost.

    Wer das Langenberger ARD-Signal auf Kanal 9 (welches man hier in Hagen empfangen kann) mit DVB-S vergleicht, der sieht sofort, dass DVB-S hinter dem terrestrischen Signal hinterher hinkt.

    DVB-T ist noch später dran als DVB-S. Deshalb vermute ich, dass DVB-S die Quelle für DVB-T ist.

    Bei den Privatsendern fand ich den Zeitunterschied nicht ganz so auffällig wie bei der ARD.

    Bestimmt wurde das hier schon diskutiert: Wie sieht es mit Zweikanalton bei der ARD aus? Wenn DVB-T über DVB-S gefüttert wird, ist da kein Zweikanalton dabei. Oder doch?

    Wie oder was? [​IMG]
     
  6. ukn

    ukn Neuling

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Oldenburg
    AW: Delay zwischen ARD per DVB-T sowie analoger Antenne?

    Das hat mich auch interessiert. Bei einem Test vor zwei Wochen hat die ARD (Sender Bremen) Zweikanalton ausgestrahlt.
     
  7. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: Delay zwischen ARD per DVB-T sowie analoger Antenne?

    Das hängt offenbar sowohl von der Sendeanstalt als auch vom Senderstandort selbst ab. Das von der regionalen ARD-Sendeanstalt ausgestrahlte Programm kommt wohl, wie eh und je, direkt von der Sendeanstalt zum Sendeturm, die Übertragungswege müssen ja schliesslich schon von der analogen Verbreitung existieren.

    ZDF als bundesweites Programm könnte per Satellit zugeführt werden, aber ich bin mir nicht sicher, ob das ZDF nicht vielleicht auch noch Übertragungswege aus vor-Sat-Zeiten betreibt...

    Bei den Privaten kann man wohl erst einmal davon ausgehen, dass die per Satellit zugeführt werden, aber auch hier gibt es Unterschiede: z.B. wird RTL-Paket hier in Berlin von T-Systems ausgestrahlt (und es fehlt das VPS-Signal im Datenstrom), während es zumindest auf einer "DVB-T Insel" in Westdeutschland (ich glaube es war Niedersachsen 2) direkt vom RTL ausgestrahlt wird.

    Wenn ich mich recht erinnere, gab es doch auch mal regionale Programmangebote z.B. bei SAT.1? Gibt es die eigentlich noch? Dann müsste ich mal nachschauen, ob das per DVB-T noch vorhanden ist...

    ARD bestimmt nicht, denn über DVB-S kriegt man nur die WDR-Variante, und eben auch nur ohne Zweikanalton. Hier in Berlin gibt es aber die RBB-Variante und mit Zweikanalton - ist also direkt vom RBB zugeführt (es sei denn, der RBB betreibt noch irgendeinen Satfeed, da müsste man einen DXer fragen).

    Beachten, dass das evtl. unterschiedliche ARD-Varianten sind! Ich habe hier auch während der Quizshow deutlich größere Abweichungen zwischen DVB-S und DVB-T gesehen, aber das dürfte daran liegen, dass die Sendezeit zwischen 18 und 20 Uhr ja von den Regionalsendern zusammengestellt wird, und da läuft der RBB wohl nicht exakt synchron mit dem WDR, auch wenn da nominell dasselbe läuft!

    Bei mir hinkt die DVB-S ARD-Version hinter dem ARD aus dem analogen Kabel hinterher - und wird ja bekanntlich per DVB-T Empfangen und analog ins Kabel eingespeist...
     

Diese Seite empfehlen