1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

De-Interlacing für DigitalTV (DVB-T)

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von n8jacke, 16. Juni 2003.

  1. n8jacke

    n8jacke Neuling

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    13
    Anzeige
    Ich sehe über DVB-T fern und dabei treten andauernd diese "Kammartefakte" auf, die als Interlacing bezeichnet werden. Jetzt suche ich ein Programm, welches diese Artefakte möglichst gut beseitigt. Bei meiner ausgiebigen Recherche bin ich zwar auf Tools wie Dscaler gestoßen, allerdings scheinen diese nur mit Analog-TV-Karten zu funktionieren.

    Kann mir bitte jemand weiterhelfen?
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Ich will Dir erstmal die Illusionen rauben: Diesen Kammeffekt kann man nicht wirklich beseitigen, allenfalls in der Unschärfe verschwinden lassen.

    Außerdem tritt er ja auch "nur" bei Sendungen mit 50 Bilder pro Sekunde auf -- also bei Fernsehsendungen und Video-Produktionen.
    Bei Spielfilmen hingegen hast Du diesen Effekt nicht, da das Ausgangsmaterial 25 Bilder pro Sekunde hat.

    Ich hab selber beim Video-Codieren mit Deinterlacern herumgespielt, die Ergebnisse sind eher bescheiden.
    Mein Tipp: Schaus Dir auf dem Fernseher an, dann fällt der Kammeffekt nicht so auf -- weil der Fernseher auch unschärfer ist.

    Gag
     
  3. n8jacke

    n8jacke Neuling

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    13
    Einen Fernseher habe ich leider nicht und auch in Spielfilmen treten bei mir Kammeffekte auf.

    Mich würde interessieren, wie das geht mit dem "in der Unschärfe verschwinden lassen". Eine Schärfeeinstellung gibt es in meiner Software nicht. Brauche ich ein extra Tool?
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Also üblichwerweise wird das von nachgeschalteten Filtern erledigt.
    Um den Kammeffekt zu unterbinden, werden immer zwei Bilder miteinander verrechnet. Und bei 50-BpS-Aufnahmen führt das unweigerlich zu Bewegungsunschärfen. Allerdings muss man halt überlegen, was störender ist winken

    Dass Du Kammeffekte auch bei Spielfilmen hast, dürfte wohl daran liegen, dass bei der Wiedergabe immer das vorhergehene Halbbild stehen gelassen wird. Das ist natürlich doof.
    Würde der Player in den Film-Modus schalten, also aus zwei Halbbildern ein Vollbild bauen, das nur 25x aktualisiert wird, dann träte das Problem nicht auf.

    Lange Fachsimpelei, kurter Unsinn: Da ich Deine Player-Software und deren Wiedergabe-Architektur nicht kenne, weiß ich nicht, inwieweit sich da Filter zwischenschalten lassen.

    Bei DirectX-Filtern ist das unter Windows prinzipiell immer möglich -- ich hatte da auch mal irgendwann eine Software gesehen, die speziell bei der Wiedergabe von DivX die Ausgabequalität verbessern sollte.

    Gag
     
  5. n8jacke

    n8jacke Neuling

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    13
    Als Wiedergabe-Software nutze ich die mitgelieferte von Technotrend, die jeder TV-Karten-Vertreiber nur noch mit seinem Logo schmückt, in der Version 2.15.

    Sie zeichnet, soweit ich das verstanden habe, das Bild per Direct Draw im Overlay-Modus. Einen De-Interlacing DirectX-Filter habe ich nicht gefunden. Oder hat der eine spezielle Bezeichnung?
     

Diese Seite empfehlen