1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DDR-Straßenfeger "Polizeiruf 110" behauptet sich als Quotenbringer

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 4. April 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.375
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Leipzig - Kult-Duo West trifft auf Kult-Duo Ost: Noch im ersten Monat der deutschen Wiedervereinigung gehen die Duisburger "Tatort"-Kommissare Schimanski (Götz George) und Thanner (Eberhard Feik) am 28. Oktober 1990 in der ARD erstmals gemeinsam mit ihren ostdeutschen Kriminalisten-Kollegen Fuchs (Peter Borgelt) und Grawe (Andreas Schmidt-Schaller) auf Verbrecherjagd.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. kahepr

    kahepr Senior Member

    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: DDR-Straßenfeger "Polizeiruf 110" behauptet sich als Quotenbringer

    Der Auerbach-Verlag in Leipzig müsste es wissen, dass der POLIZEIRUF 110 des DDR-Fernsehens höchstens im "Tal der Ahnungslosen" (Dresden/Görlitz) ein Strassenfeger war.

    Für den "normalen" West-verseuchten DDR-Seher war der TATORT ohne dem "Genossen Leutnant" und ähnlichen Dauer-Anreden der Strassenfeger - und nicht anders.

    DF:
    Diese Meldung ist wieder mal völlig daneben .. :wüt:
     
  3. maxmus69

    maxmus69 Gold Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    1.534
    Zustimmungen:
    173
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: DDR-Straßenfeger "Polizeiruf 110" behauptet sich als Quotenbringer

    Hallo,

    ich würde meinen, die haben schon zu DDR Zeiten friedlich nebeneinander existiert und beide ihre Fangemeinschaft gehabt, insofern stimmt was hier geschrieben wurde.
     
  4. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.819
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: DDR-Straßenfeger "Polizeiruf 110" behauptet sich als Quotenbringer

    Woher nimmst du diese Behauptung? Der Polizeiruf war von der ersten Folge an schon sehr beliebt.

    Das war er nicht etwa, weil er so viel besser gegenüber dem Tatort war, sondern weil man hier auch Themen aufgriff, die man sonst so nicht in der Öffentlichkeit diskutiert hätte und weil es dort auch nicht ständig um irgendwelche Morde, sondern auch um Kleikriminelle und Möchtegernganoven ging.

    Mit über 7 Millionen Zuschauern ist der Polizeiruf heute noch sehr beliebt und harmoniert meiner Meinung nach auch sehr gut mit dem Tatort.

    Btw.: Es gab in Dresden und Görlitz auch Antennengemeinschaften, die den Empfang des Westfernsehens zum Ziel hatten. Später entstanden daraus sogar die ersten Kabelnetze in Eigenregie.
     
  5. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.800
    Zustimmungen:
    5.295
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: DDR-Straßenfeger "Polizeiruf 110" behauptet sich als Quotenbringer

    Völliger Nonsens was Du schreibst. In Magdeburg waren wir sehr gut mit Westfernsehen versorgt, dennoch haben wir regelmäßig und gern den "Polizeiruf" gesehen. Das die "Genossen" sich auch mit Genossen angeredet haben war natürlich eine Pflichtvorgabe für den Fernsehdreh da man eng mit der Polizei zusammengearbeitet hat.
    Ansonsten waren die aufgegriffen Themen Praxisnah und das machte die Qualität eines Polizeirufes aus.
    Folgen wie "Der Kreuzworträtselfall" waren geradezu legendär.
    Nicht umsonst hat die ARD die "Marke" Polizeiruf 110 übernommen weil man sich mit dieser Marke eine Zuschauerquote sichern will.
    Der heute produzierte Polizeiruf hat aber leider nicht im entferntesten die Qualität des damaligen DDR-Fernseh-Originals.
    Und die Schnodderschnauze eines Schimanskis oder die die ausschließliche Behandlung von fiktiven Mordfällen beim Tatort hat mit der Praxisarbeit der Polizei nichts zu tun. Hier geht es ausschließlich um Unterhaltung, schade.

    Was ich auch vermisse ist die Reihe "Der Staatsanwalt hat das Wort" in der tatsächliche Fälle in Filmen umgesetzt wurden.
     
  6. randy06

    randy06 Hauptkaputtnick Premium

    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.242
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: DDR-Straßenfeger "Polizeiruf 110" behauptet sich als Quotenbringer

    Ich sehe die DDR-Krimis heute noch gerne in den Wiederholungen. Beim MDR sieht man diese ab und zu. Es war nicht schlecht was in der DDR gedreht wurde.
     
  7. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.770
    Zustimmungen:
    690
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: DDR-Straßenfeger "Polizeiruf 110" behauptet sich als Quotenbringer

    Inzwischen ist auch der ORF an der Serie interessiert:
    programm.ORF.at
     
  8. Uwe Mai

    Uwe Mai Guest

    AW: DDR-Straßenfeger "Polizeiruf 110" behauptet sich als Quotenbringer

    Der erste Polizeiruf den ich gesehen habe ( war wohl auch einer der ersten der in der ARD lief ) "Mit dem Anruf kommt der Tod" war ein wirlich sehenswerter und sehr spannender Film der einem Tatort in nichts nachstand.Sogar ein Familienmitglied das sonst mit Krimis nicht viel anfangen konnte,fesselte dieser Film.

    Immer wieder erstaunlich,wie gut Tatort und Polizeiruf 110 sich gegen die sog. Blockbuster behaupten können.:winken:
     

Diese Seite empfehlen