1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

Dieses Thema im Forum "d-box 1 und d-box 2" wurde erstellt von spaceman, 21. November 2006.

  1. spaceman

    spaceman Board Ikone

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    3.486
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hi Leute
    Nach über 3 Jahren erfolgreichem Streaming mittels SFU 3.5 mit NFS unter WinXP Home habe ich mich zum Umbau der DBox2 aufs IDE Interface entschlossen. Nach 6 Wochen kam nun endlich das IF an . :D ;)

    Der Einbau der Hardware und Umbau der DBox2 ging problemlos von Statten, auch dank der aussagekräftigen detailierten Installationsanleitung seitens Hallenberg.com. :winken:.

    Meine HDD ist eine Samsung 3*5 ; P-ATA 300 GB (7200 U/min).
    Als Image habe ich mal das JtG_Neutrino_Komplett_2x_v2.2.2. geflasht.
    @gorcon ....ja, ich habe deine "Interface"-Sig schon durch.....geile Sache :winken:

    Die HDD soll auch bei mir extern laufen, d.h. ich habe sowieso nicht vor, sie in der Box mittels der mitgelieferter Halterung laufen zu lassen. Außerdem, der Wärmestau bei einer 7200 U/min HDD wäre einfach zu hoch. :rolleyes:

    Die Software-Erkennung und Einrichtung der HDD im JTG Image vom 23.10.06 klappte auch tadellos. .....(Läuft der JTG Snapshot vom 11/06 besser?)

    Meine Fragen hierzu sind folgende:

    1. Da innerhalb der Ersteinrichtung die HDD formatiert werden muß, frage ich mich,welches Format benutzt ihr für die Formatierung und spätere Nutzung der HDD ? ext2 , ext3 oder xfs. Das Format xfs wird dringenst empfohlen.
    2. Unter xfs wird die HDD natürlich nicht mehr in einem WinXP Prof-System erkannt .
    Folgender Hintergrund:
    Ich habe über 250 GB Premiere-Filme (DD5.1,16:9), Serien, F1-Grand Prix, Fußball-WM 2006(3 TS;AC3).im *.TS Format als DirektDatei gestreamt.

    Ich habe alle Daten auf meiner Extern-USB 2.0 - 350GB von Trekstor als Backup abgesavt.

    Die Daten auf der DBox2 HDD Samsung 300 GB sind natürlich bei Einrichtung Des IF durchs formatieren ins xfs Format gelöscht worden, aber da die HDD unter XP nicht mehr erkannt wird, müßte der Datentransfer über FTP mit z.b. TuxCommander 6.0 erfolgen.
    Beim Zurückspielen der Daten per FTP-Proggi kommt man auf eine Übertragungsrate von max. 13-16 kBit/s, was bei einer Serie im *.ts Format mit 780 mb geschlagene 22 Minuten dauert.:( Da der Durchsatz natürlich schwankt, habe ich mit dem WM-Finale 2006(inkl.AC3,3 TS) bei einer Größe von 5,9 GB mit einer Dauer von über 3h !! :( zu rechnen.

    Gibts da nicht eine elegantere Lösung fürs zurück kopieren der Daten.

    P.S. Nochmal ein dickes THX an Hallenberg, gurgel und alle Beteiligten des IDE Projektes.....;) . Habe heute Nacht ARD mit 16:9 gestreamt, bei einer VBR von 5.8Mbit/s ohne Abbrüche gestreamt. Es klappt also vorzüglich.;)

    gruß spaceman
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.297
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

    Versuchs mal hiermit:
    HOWTO: xfs-Dateisystem unter Windows mit Crossmeta
    Ich selbst nutze noch ext3, will aber auch auf xfs umsteigen.
    Jedoch ist miene 300GB HD noch zu voll um sie ganz auf den Rechner zu überspielen.

    Gruß Gorcon
     
  3. spaceman

    spaceman Board Ikone

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    3.486
    Ort:
    Berlin
    AW: DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

    @ gorcon
    Den Link kannte ich zwar schon, aber ich fand ihn nicht mehr. :rolleyes: Die Thematik habe ich anfangs nur überflogen , da es zu diesem Zeitpunkt noch nicht relevant war.
    Also thx nochmal. :)

    gruß spaceman
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.297
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

    Hast Du es hinbekommen?
     
  5. spaceman

    spaceman Board Ikone

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    3.486
    Ort:
    Berlin
    AW: DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

    Falls du das Kopieren per FTP zwischen XP und dem IF auf xfs meinst : Ja ;) , ....Ganze 5,9 GB in einem Stück in 2h 03 Minuten. :D :D Schneller als vorher im obigen Post von mir angedacht.

    Falls du aber die Installation von Crossmedia partitionsweise unter WinXP mit deiner Frage meinst...... dann : Nein - denn erst müssen von der prall gefüllten HDD im XP System alle Daten runter. Ich werde das aber weiter verfolgen und intensiv testen.

    Auf dem Server sind noch Dienste wie "NFS-Server" und "User Name Mapping" aktiv, (Relikte meines treuen guten altem M$ Unix 3.5 NFS Servers :D ) die würden sich mit Crossmedia "nicht die Hand reichen",von daher dauert die (Um-)Partitionierung noch etwas.

    Im TuxBoard wird auch krampfhaft an einer (End-)Lösung getüftelt.


    Bin jetzt siet 2 Tagen/Nächten am Testen und ich kann aus meiner Erfahrung nur jedem empfehlen , sich für das xfs Format für die HDD des IF anstelle des ext3 zu entscheiden. Ist natürlich alles subjektiv - andere Box = andere Resultate ; aber trotzdem : Ich habe noch nicht eine negative Erfahrung mit xfs machen müssen.......

    Eigentlich führe ich damit mein Threadtitel ad Adsurdum, aber ich denke mal, alle sollten doch von den Erfahrungen und Tests profitieren, gelle....;)

    Der großen Nachteil, daß eine *.xfs formatierte HDD im IF nicht unter Win2k/XP Home/Prof. erkannt wird, damit nicht mehr (als Bsp.per USB 2.0 = 1,5 GB in 2,5 min.) zum Datentransfer innerhalb eines Systems genutzt werden kann, ist sicherlich für viele im ersten Moment abschreckend, aber die entscheidenden Vorteile sind
    - Konstans der Aufnahmen : ARD - 45 min = 2,6 !! GB :cool: + 2 TS (inkl.1 AC3) = kein Freezer, Hänger oder Abbruch

    - DauerhärteTests mit Aufnahme- und Abspiel funktionieren des Movieplayers brachten auch nach einer 3h Aufnahme, den Puffer nicht zum "volllaufen" . Test natürlich ohne vorherigen Reboot. :D

    -fehlerfreie 16:9+AC3 Aufnahme mitsamt aller TS

    -laut versch.TestUsern aus dem Tuxboard machten die Nokias mit den Öffis in Verbindung mit AC3 unter ext3 Probleme.

    Die ARD-Anstalten mit AC3 machte auch unter NFS M$ Server SFU 3.5 aufgrund der hohen Datenraten ja mächtig Probleme, genauso wie das ZDF.....dieser Flaschenhals gehört ja mit dem IF nun endlich der Vergangenheit an :) .

    gruß spaceman
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2006
  6. plam

    plam Senior Member

    Registriert seit:
    8. Oktober 2003
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Jena
    AW: DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

    Ja so unterschiedlich sind die Boxen. Meine Sagem 1xI kommt mit xfs bislang überhaupt nicht klar. Im Regelfall ist wird die Box während einer Aufnahme auf eine xfs formatierte Platte unerhört träge und hängt sich zur Aufnahmebeendigung schließlich gänzlich weg. Bei höheren Datenraten ist es, zumindest auf meiner Box, auch üblich, dass die Aufnahme bereits nach kurzer Zeit abgebrochen wird.

    Fazit:
    Ich nutze bislang weiterhin ext3, da oben genannte Probleme damit schlichtweg nicht auftreten und auch ich mein IDE ohne Abstriche nutzen kann.
     
  7. zoker4711

    zoker4711 Junior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Bischweier
    AW: DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

    Ja, das mit den unterschiedlichen Boxen kann ich bestätigen.
    Auf meiner Phillips mit xfs hatte ich ab der 3. oder 4. Aufnahme Probleme mit Rucklern und Aufnahmeabbrüchen.
    Also Platte neu formatiert (wieder xfs), 2 einwandfreie Aufnahmen, dann wieder die gleichen Probleme.
    Nochmal neu formatiert (zurück auf ext3), keine Probleme mehr. :confused:
     
  8. ThulsaDoom

    ThulsaDoom Junior Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2003
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Berg der Macht
    AW: DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

    ...und ich habe eine Sagem 1xI (Sat) und nutze xfs seit Einführung ins JTG-Image ohne irgendwelche Probleme:love:

    Reboots sind nie nötig gewesen und nach Aufnahmen ist sie sofort wieder voll da !

    Auch das gucken der Streams von meiner 2ten Box aus über Netzwerk (Stichwort NFS-Serverdienste im Image v. 23.10.) laufen wirklich sehr gut. Nur die Sender mit hoher Datenrate gehen über 2 10MBit-Netzwerkschnittstellen nicht so wirklich rund :D

    Also ich bin sehr zufrieden mit dem HD-IF und xfs.


    Grüsse
    ThulsaDoom
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.297
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

    Das ich ab und zu mal neu booten muss habe ich in letzter Zeit aber auch und das trotz ext3.
    Das Problem tritt nur dann ab und zu auf wenn die Platte geschlafen hat und ich sie mit einem schreibbefehl aufwecke. Das kann auch beim runterfahren der Box sein. Die Ready LED geht dann einfach aus und nur noch ein Reset kann helfen. (wenn sie runtergefahren wird nimmt sie ja keinen anderen Tastenbefehl mehr an)
    Bei xfs soll dieses Problem aber noch viel stärker auftreten da das aufwecken wohl ein Problem darstellt.

    Gruß Gorcon
     
  10. spaceman

    spaceman Board Ikone

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    3.486
    Ort:
    Berlin
    AW: DBox2 mit IDE-Interface, welches Format xfs, ext2 oder ext3 ?

    Also Rebooten mußte ich auch noch nie. Es scheint auch teilweise am Image selbst zu liegen. Das JTG Img., ist ja direkt aufs streamen ausgelegt, solll heißen, dort ist kein überflüssiger techn.Firlefans im Image drin, welches das System in irgeneiner Weise ausbremsen würde.
    Außer die Games vllt. ;aber im SQUASH-Img .......eigentlich egal. :rolleyes:
    Aber eben auch Plugins wie das komplette FlexMenü ,Tuxwetter,usw. müsste man eben erst im JTG -IMg.selbst implementieren, das widerum könnte dann natürlich auch Performance-Einbrüche mit sich ziehen.

    Das YADI Img. hab ich nicht getestet...bis jetzt.:LOL:
    Von den hier nicht gern gesehenen sog. Ill. Img. gibts schon alleine zwei Varianten, die im JFFS2 arbeiten, der /var-Bereich vollgeknallt ist, die auch sämtliche zusätzliche Features mit an Board haben, und jetzt noch mit einem IDE-IF aufwarten......:rolleyes: na das kann IMHO nicht reibungslos klappen.

    gruß spaceman
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2006

Diese Seite empfehlen