1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Das Wochenende

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 9. November 2013.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.971
    Zustimmungen:
    656
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    Das ehemalige RAF-Mitglied Jens Kessler (Sebastian Koch) wird überraschend aus jahrelanger Haft entlassen. Zum Wiedersehen lädt seine Schwester Tina (Barbara Auer) alte Weggefährten in ihr Gutshaus auf dem Land ein. Tinas gutgemeinte Idee entpuppt sich jedoch als Horror-Szenario, als Inga Lansky (Katja Riemann) mit ihrem Ehemann Ulrich (Tobias Moretti) eintrifft. Denn Inga und Jens haben eine gemeinsame Vergangenheit: Er ist der Vater ihres Sohnes Gregor (Robert Gwisdek). Auch Henner (Sylvester Groth) ist beim Treffen im Landhaus anwesend, der damals zum inneren Kreis der RAF gehörte. Alte Erinnerungen werden bei allen Beteiligten wach und plötzlich kochen längst verdrängte Emotionen wieder hoch. Dabei steht noch immer die Frage im Raum, wer damals der Polizei den entscheidenden Tipp gab, der zu Jens' Verhaftung führte. Nach und nach kommt die ganze Wahrheit ans Licht...

    Das starbesetze, aber unterkühlte Familientreffen auf dem Lande entpuppt sich als Reise in die Vergangenheit. Die Figuren sind nicht tiefer gezeichnet, aber spielen routiniert. Trotzdem vermag mich dieses toll besetzte Familiendrama nicht zu fesseln.
    Robert Gwisdek zeigt einmal mehr, daß aus Ihm ein ganz Großer mal werden wird, als nicht gewollter Sohn des RAF Terroristen Jens Kessler. Ein interessanter Einblick ist dieser Film trotzdem, auch wenn er wenig in die Tiefe geht, zeigen die Wortgefechte tiefe Wunden in der Vergangenheit. 6,5/10 von mir.



    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen