1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Das Versprechen eines Lebens

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 23. August 2015.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.086
    Zustimmungen:
    789
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: Der australische Farmer Joshua Connor (Russell Crowe) leidet an den immer schmerzenden Narben eines Vaters, der seine Kinder verloren hat. Art (Ryan Corr), Henry (Ben O'Toole) und Edward (James Fraser) kämpften im Ersten Weltkrieg auf der Seite des Commonwealth in der Schlacht von Gallipoli. Aber keiner der jungen Männer kehrte aus dem Krieg zurück. 1919, vier Jahre später: Joshua, der im Outback nach Wasser gräbt, schiebt die Suche nach weiteren Quellen auf und entscheidet, stattdessen die Überreste seiner Söhne zu suchen und heimzubringen, denn er kann mit dem Verlust nicht abschließen. Und auch leise Hoffnung regt sich in ihm, denn der Tod seiner Kinder wurde ihm nie bestätigt. Joshua reist ins Osmanische Reich, nach Konstantinopel, wo er ein Hotelzimmer bezieht. Dort freundet er sich mit Ayshe (Olga Kurylenko) an, der verwitweten Hotelbetreiberin, und folgt der Spur, die seine Söhne hinterlassen haben…

    MEINE KRITIK: Russel Crowes erste Regiearbeit, ist ein opulentes und toll bebildertes Historiendrama! Der Film, wechselt seine Schauplätze mit einigen Schlachtszenen in Rückblenden. Die Kriegsszenen, sind sehr sehenswert und lebensnah inszeniert.
    Trotzdem hat der Film mich nicht vollends gepackt. Das große Plus des Films, sind seine Schauwerte inbesondere die exotischen Schauplätze! Die Schauspieler, agieren routiniert und man bekommt einen Einblick in kaum wahrgenommene kriegerische Begebenheiten. Die musikalische Untermalung, ist auf epischem, klassischen Niveau.
    Kein schlechter Film, aber emotional hat er mich nur wenig mitgenommen, daher ordentliche aber nicht voll überzeugende 6/10 Zähler von mir. Für ein Regiedebüt ganz passabel.


    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2015

Diese Seite empfehlen