1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von plackeurope, 31. Juli 2010.

  1. plackeurope

    plackeurope Platin Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Ich habe mich ja bereits daran gewöhnt, dass Filme in der Primetime-Schiene (also bis ungefähr 23:00 Uhr Beginn) leider fast ausschließlich mit gekürztem, beschleunigtem oder ohne Abspann gesendet werden.

    Tatorte in einigen Dritten Programmen werden ja auch regelmäßig im Abspann gekürzt oder es wird in den Abspann hineingequatscht.

    Nun frage ich mich aber, warum man diese Unsitte denn auch im Nachtprogramm fortführen muss.

    Ende Mai lief "Führer Ex" im Ersten, nach Mitternacht. Der Abspann ist im Original nicht lang, ungefähr zwei Minuten. Dennoch hielt man es für nötig, den Abspann auf eine Minute zu beschleunigen.

    Und gestern abend lief um 23:15 im WDR der wunderbare Film "City Of God". Zu Ende war er um 01:15. Der Abspann jedoch lief so schnell ab, dass es unmöglich war, auch nur irgendwie mitzulesen - denn wer kann in zwei Sekunden 10 Zeilen Text lesen?

    Haben die Sender denn so wenig Zeit, dass es das auf zwei Minuten ankommt? Würden die Sender mal ihre Zeitpläne etwas großzügiger auslegen und auch Zeit für Pausenfilme und Schwarzblenden lassen, hätten Sie das Problem nicht, aber da ginge ja sicherlich der angebliche Flow verloren. Die Sender meinen nämlich, dass der Abspann zum Abschalten verleitet. Bei mir ist es eher so, dass das Versauen des Abspannes mich nicht mehr zum Einschalten verleitet. Und sowieso schalte ich nur da ein, wo mich das Programm interessiert. Das Argument mit dem Abspann ist längst überholt. Als ob es schlimm wäre, wenn ein paar Leute für zwei Minuten wegschalten wegen des Abspannes. Wenn sie nicht wieder zurückschalten, hätten sie in den meisten Fällen sowieso ein anderes Programm geschaut.

    Aber die Sache mit den Abspännen wird sich wohl nie verbessern, nehme ich an - eher verschlechtern. Wozu zahlt man denn Gebühren? Aufzeichnen von Filmen lohnt sich meistens gar nicht mehr. Erstens hat man das Logo im Bild - aber das ist ja eigentlich normal - aber als zweites Problem sind da eben die beschnittenen Abspänne und das regt mich einfach auf. Anstatt sie einfach normal zu zeigen.

    Wendet ihr euch denn an die Sender, bzw. denkt ihr dass es etwas bringt?
    Also ich denke mal, wenn sich genügend Leute zunehmend über diese Unsitte beschweren, könnte es etwas bringen. Aber leider scheint es den meisten egal zu sein, und das finde ich sehr schade.

    Gruß, plackeurope
     
  2. Radioman2000

    Radioman2000 Wasserfall

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    9.964
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    Nur zum Verständnis: kennst Du die Originale der Filme? Ist es da auch so oder anders?
     
  3. plackeurope

    plackeurope Platin Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    Ja, ich kenne die Abspänne im Original.
    Die Abspänne sind im Original mindestens doppelt so lang und auch angenehm lesbar. Bei den beiden angesprochenen Ausstrahlungen wurden sie so schnell abgespielt, dass man dem Text nicht folgen konnte.
     
  4. pedi

    pedi Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.680
    Zustimmungen:
    1.180
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    leih dir die dvd oder bluray, dann kannst du selber schauen.
    ich hab noch KEINEN film auf video, dvd, bluray gesehen, bei dem in den abspann reingequatscht, der schneller läuft oder ganz fehlt, gesehen.
     
  5. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    Was solls scheinbar will niemand Filme so sehen wie sie gemacht wurden.

    Der Abspann wird auch nur zum Spaß produziert, hatten halt etwas Material übrig. :rolleyes:
     
  6. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    Naja der Abspann wird ja nicht zur Unterhaltung, sondern im Grunde zur Information über jeden klitzekleinen Darsteller etc. dran gehängt ;).

    Auch wenn ich zumindest die Schnippelei (schneller abspielen kann man in einer Aufnahme wunderbar selbst ausgleichen) nicht gut finde, gucke ich mir persönlich einen Abspann trotzdem nie an...
     
  7. plackeurope

    plackeurope Platin Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    Zum Ausgleichen braucht man ja aber auch wieder den Soundtrack. Den muss man dann entweder kaufen - oder, falls es den nicht zu Kaufen gibt, muss man sich den ganzen Film auf DVD kaufen ;)

    Außerdem möchte ich den Film ja hauptsächlich auch gucken, wenn er im TV kommt - und nicht erst am PC den Abspann künstlich verlängern usw. ... - der Sender kann den Abspann doch einfach vernünftig senden, dann muss man sich nicht solche Umstände machen.
     
  8. DerBandit

    DerBandit Silber Member

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    Vielleicht haben die Sendeanstalten auch einfach über die Jahre festgestellt, das die wenigsten den Nachspann kucken und nach dem Film ab oder umschalten.
     
  9. Radioman2000

    Radioman2000 Wasserfall

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    9.964
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    Sender sind Wirtschaftsunternehmen. Leider inzwischen auch die Öffis. Sprich: die Zeit des Abspanns ist unwirtschaftlich. Da kann man schon etwas anderes zeigen, u.a. Teasings.
     
  10. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Das Leidige Thema: Abspänne im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    Ich fühle mit dir, aber das ist eben eine Zeitgeistsache: Die Leute sind heute an hohes Tempo gewöhnt, Lücken werden als Unangenehm empfunden. Die Zeiten, als RTL vor den Nachrichten auch mal zwei Minuten eine Uhr mit entspannender Musik brachte, als Hintergrund den Sonnenuntergang, sind vorbei.

    Im Kino springt auch alles auf, sobald die ersten Zeilen des Abspanns erscheinen, zu lautstarken Diskussionen in welchen Fastfoodpalast man denn jetzt noch gehen soll. Den Film ausklingen lassen? Uncool.
     

Diese Seite empfehlen