1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Das geht nun wirklich zu weit!

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von Bernie29, 23. Dezember 2003.

  1. Bernie29

    Bernie29 Gold Member

    Registriert seit:
    15. September 2002
    Beiträge:
    1.144
    Ort:
    ?
    Anzeige
    Ich schaue ja nur gaaaanz selten Free TV. Da muß mir ein Film schon besonders zusagen. Heute war dies der Fall. Auf der ARD lief "Der kleine Lord". Da ich ihn noch nicht auf DVD archiviert habe, schaute ich ihn mir wieder an.

    Am Ende des Films wäre ich fast vom Sofa gefallen. Noch bevor überhaupt der Abspann begann wurde bereits lang und breit die nachfolgende Sendung angekündigt. Der Dialog zwischen Ceddric und seiner Mutter war dadurch nicht mehr zu verstehen.

    Vor einem Jahr wurde ebenfalls in diesen Film reingequatscht, allerdings in den Abspann. Ich dachte, eine Steigerung wäre nicht mehr möglich. Da habe ich mich wohl geirrt.

    Fazit : Das Free TV wird immer dreister. Es werden immer neue Methoden gefunden, um das Filmvergnügen einzuschränken. Es ist eine Zumutung.

    Was wird sich das Free TV noch alles einfallen lassen, um die Zuschauer zu verärgern? Die Zukunft wird es zeigen.
     
  2. Bertel

    Bertel Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    746
    Ort:
    Wiesbaden-Erbenheim
    Volle Zustimmung.

    Es gibt kaum etwas, was ich so sehr hasse wie dieses dämliche Gequatsche im Abspann, oder, wie es die Fernsehen-von-Dummen-für-Dumme-Privaten machen, den Abspann und möglichst auch gleich das ganze Filmende einfach weglassen, um dem Zuschauer richtig zu verdeutlichen, daß Filme NUR und ALLEIN deshalb ausgestrahlt werden, um Drecks Werbung zu zeigen.

    Ich habe dabei eigentlich nichts gegen Werbung.
    Auch nichts gegen Trailer.

    Aber NICHT in Filmen (oder zugehörigen Teilen)!!!

    Ich boykottiere sowas eh.

    Reinquatschen? Umschalten.
    Unterbrecherwerbung? Umschalten.
    Trailer im Nachspann? Umschalten.

    Werbung ZWISCHEN Filmen oder IN Comedy-Sendungen? Nur fair. Schau ich an. Kein Problem.
     
  3. Patrick S

    Patrick S Foren-Gott

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    14.616
    Ort:
    Gessertshausen b. Augsburg
    Von den freien Privasendern war es mir ja bereits bekannt, daß sie die Schlußszene verstümmeln, mit ein Grund für Premiere... sch&uuml Aber von den ÖR, daß sie das nun auch machen, war mir bisher nicht bekannt, ich finde das dreist bei dem GEZ-Zwang wüt

    viele Grüße,

    Patrick
     
  4. Michael 1708

    Michael 1708 Gold Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    1.396
    Ort:
    Baden-Baden
    Machen die ÖR`s doch schon länger so! wüt

    Hab im letzten Sommer dazu mal eine Mail an das ZDF geschrieben, worauf die doch sage und schreibe geantwortet haben, das nach angeblichen Marktforschungs-Untersuchungen die meisten Zuschauer den Abspann sowieso nicht mehr sehen und angeblich schnell auf andere Programme umschalten.
    Aus diesem Grunde will man dann eben sofort bei Ende eines Filmes Programmhinweise zeigen, damit die Leute dazu bewegt werden, eben nicht umzuschalten, sondern auf dem Kanal (ZDF) zu bleiben.

    Das ist schon fast genauso wie bei Premiere die angeblichen Kundenwünsche.

    Fürchterlich! wüt
     
  5. Bernie29

    Bernie29 Gold Member

    Registriert seit:
    15. September 2002
    Beiträge:
    1.144
    Ort:
    ?
    Heute habe ich eine Antwort von ARD bekommen. Hier der genaue Wortlaut :

    vielen Dank für Ihre e-Mail und Ihr Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Das Erste bringt während des Filmabspanns Programmhinweise und strahlt die Abspänne grundsätzlich mit erhöhter Geschwindigkeit aus. Diese Lösung stört den Programmablauf am wenigsten.

    Leider sehen die wenigsten Zuschauer den Abspann bis zum Schluss an, weil sie währenddessen umschalten. Daher werden die Abspänne schneller gezeigt und teilweise übersprochen.

    Das Erste versteht die Programmhinweise während des Abspanns als zusätzlichen Service für die Zuschauer. Wir bitten um Verständnis, dass wir mit dieser Regelung nicht hohen cineastischen Erwartungen gerecht werden können. Die derzeit übliche Praxis hat sich jedoch bewährt; daher wird Das Erste auch weiterhin so verfahren.

    Wenn der Sendeplan nicht anders einzuhalten ist, müssen Abspänne in seltenen Ausnahmefällen gekürzt werden. Darüber hinaus hat die ARD die Möglichkeit, bei Spielfilmen Schnitte vorzunehmen, um sie dem vorgesehenen Ablauf des Gesamtprogramms anzupassen.

    Wir geben allerdings Ihre Kritik gerne an die Programmplanung weiter. Es sollte dann doch zumindest inhaltlich darauf geachtet werden, dass ein Programmhinweis nicht in zu großem Kontrast zum vorigen Film steht bzw. feinfühliger präsentiert wird und nicht zu früh, wie in diesem Fall geschehen, eingesprochen wird. Wir bedauern dies.

    Mit freundlichen Grüßen
     
  6. Bernie29

    Bernie29 Gold Member

    Registriert seit:
    15. September 2002
    Beiträge:
    1.144
    Ort:
    ?
    Heute habe ich eine Antwort von ARD bekommen. Hier der genaue Wortlaut :

    vielen Dank für Ihre e-Mail und Ihr Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Das Erste bringt während des Filmabspanns Programmhinweise und strahlt die Abspänne grundsätzlich mit erhöhter Geschwindigkeit aus. Diese Lösung stört den Programmablauf am wenigsten.

    Leider sehen die wenigsten Zuschauer den Abspann bis zum Schluss an, weil sie währenddessen umschalten. Daher werden die Abspänne schneller gezeigt und teilweise übersprochen.

    Das Erste versteht die Programmhinweise während des Abspanns als zusätzlichen Service für die Zuschauer. Wir bitten um Verständnis, dass wir mit dieser Regelung nicht hohen cineastischen Erwartungen gerecht werden können. Die derzeit übliche Praxis hat sich jedoch bewährt; daher wird Das Erste auch weiterhin so verfahren.

    Wenn der Sendeplan nicht anders einzuhalten ist, müssen Abspänne in seltenen Ausnahmefällen gekürzt werden. Darüber hinaus hat die ARD die Möglichkeit, bei Spielfilmen Schnitte vorzunehmen, um sie dem vorgesehenen Ablauf des Gesamtprogramms anzupassen.

    Wir geben allerdings Ihre Kritik gerne an die Programmplanung weiter. Es sollte dann doch zumindest inhaltlich darauf geachtet werden, dass ein Programmhinweis nicht in zu großem Kontrast zum vorigen Film steht bzw. feinfühliger präsentiert wird und nicht zu früh, wie in diesem Fall geschehen, eingesprochen wird. Wir bedauern dies.

    Mit freundlichen Grüßen
     
  7. Bernie29

    Bernie29 Gold Member

    Registriert seit:
    15. September 2002
    Beiträge:
    1.144
    Ort:
    ?
    Heute habe ich eine Antwort von ARD bekommen. Hier der genaue Wortlaut :

    vielen Dank für Ihre e-Mail und Ihr Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Das Erste bringt während des Filmabspanns Programmhinweise und strahlt die Abspänne grundsätzlich mit erhöhter Geschwindigkeit aus. Diese Lösung stört den Programmablauf am wenigsten.

    Leider sehen die wenigsten Zuschauer den Abspann bis zum Schluss an, weil sie währenddessen umschalten. Daher werden die Abspänne schneller gezeigt und teilweise übersprochen.

    Das Erste versteht die Programmhinweise während des Abspanns als zusätzlichen Service für die Zuschauer. Wir bitten um Verständnis, dass wir mit dieser Regelung nicht hohen cineastischen Erwartungen gerecht werden können. Die derzeit übliche Praxis hat sich jedoch bewährt; daher wird Das Erste auch weiterhin so verfahren.

    Wenn der Sendeplan nicht anders einzuhalten ist, müssen Abspänne in seltenen Ausnahmefällen gekürzt werden. Darüber hinaus hat die ARD die Möglichkeit, bei Spielfilmen Schnitte vorzunehmen, um sie dem vorgesehenen Ablauf des Gesamtprogramms anzupassen.

    Wir geben allerdings Ihre Kritik gerne an die Programmplanung weiter. Es sollte dann doch zumindest inhaltlich darauf geachtet werden, dass ein Programmhinweis nicht in zu großem Kontrast zum vorigen Film steht bzw. feinfühliger präsentiert wird und nicht zu früh, wie in diesem Fall geschehen, eingesprochen wird. Wir bedauern dies.

    Mit freundlichen Grüßen
     
  8. amsp

    amsp Platin Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.217
    Ort:
    ---------
    Die meisten Leute sind halt Kostverächter, gerade beim Kleinen Lord hat das reingequatsche massiv gestört.
     
  9. Tacheles

    Tacheles Senior Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    356
    Ort:
    Halle (Saale)
    Eigenartig, das es vor etwa 10 Jahren noch keine angeblichen Engpässe beim Programm gab.
    Aber seit die Privaten die Abspänne kürzen bzw. garnicht zeigen, machen die das auch.
    Ich finde, das sowieso eine Missachtung der Menschen, die zur Entstehung von Filmen beigetragen haben.
     
  10. marty815

    marty815 Junior Member

    Registriert seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    125
    Ort:
    support@Radiouk.com
    Da auch nicht mehr ...auf premiere wurde in letzter
    Zeit auch schon oft genug der Abspann abgerochen oder irgendwelche Eigenwerbungen eingeblendet auch
    wenn's nur als Untertitel war..
     

Diese Seite empfehlen