1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 23. Februar 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.225
    Anzeige
    Halle - Der Verein Digital Radio Mitteldeutschland sieht in der Übertragungstechnologie Digital Radio (DAB) den digitalen Hauptvertriebsweg für Hörfunk.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.555
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk

    Dann sind die ganz schön blind.
    90% der Bevölkerung wissen nicht einmal was DAB ist.
    Eine Biersorte.
     
  3. ahasver

    ahasver Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2002
    Beiträge:
    754
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    DVB-C HD+PVR: Digit HD8-C
    TV mit DVB-C-HD: 32PFL8404H
    DVB-C: DigiCorder K2 (Twin-PVR),
    Internetradio: Squeezbox Classic;
    Renkforce (Reciva-Clone von Conrad)
    Z.Z. außer Betrieb:
    dbox1 mit dvb2000,
    Sat-Equipement z.Z. samt Schüssel ungenutzt im Keller...
    IPTV früher getestet(2008): zatoo mit vlc, HomeTV-Box von Alice
    AW: DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk

    Was will man von einer DAB-Lobby-Organisation anderes Erwarten als Zweckpropaganda und Ignoranz? Internet wird kleingeredet und DVB-* ganz ignoriert...
     
  4. htw89

    htw89 Guest

    AW: DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk

    Die Zukunft des Radios besteht für mich aus Radiogeräten die Webstreams empfangen können(z.B. über WLAN, WiMax o.ä.) und aus digitalem Kabel- bzw. Satellitenradio.
     
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk

    Igit
    Ich trinke nur Radeberger oder Lübzer.

    Im Ernst. DAB ist doch schon Tod. Es gibt auch praktisch kaum ein Geschäft wo es solche Radios gibt (ausser im Internet).
    Wegen 7 Sendern (davon nur 2 Musiksender) werde ich mir so einen Ladenhüter jedenfalls nicht kaufen.

    Gruß Gorcon
     
  6. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk

    DAB ist sicherlich nicht tod. Sondern eine gute Technik wie ich finde.
    Hier herscht wieder das typische Henne, Ei Problem.
    Ohne angebot keine Nachfrage. Ohne Nachfrage kein angebot.

    IN sehr vielen anderen Ländern läuft es mit DAB und auch mit DVB-T wunderbar. NUR hier sind viele sender bockig und wollen nicht investieren.
     
  7. Schwalbe

    Schwalbe Gold Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.671
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Philips 42 PFL 7665H
    Philips HTS 8562
    Vu+ Duo
    Edision Pingulux
    Sky Komplett incl. HD
    HD+
    AW: DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk


    Genau, würde auch gerne DAB nutzen nur leider ist mir das angebot einfach zu gering. Würde mich freuen wenn es mehr Sender geben würde die DAB ausstrahlen
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk

    Bevor es nicht wenigstens die Ortsüblich empfangbaren Sender drinn sind, brauchen die garnicht weitermachen.

    Gruß Gorcon
     
  9. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.415
    AW: DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk

    DAB ist technisch gesehen, vor allem jetzt durch die Erweiterung um DAB+ (bessere Fehlerkorrektur, effizienterer Codec), ein ausgereiftes System.
    Ein Problem ist dass es von der Frequenzplanung zu starr eingesetzt wird. DAB ist nämlich nicht zwangsläufig auf eine Bandbreite von 1,7 MHz festgelegt. Diese Festlegung existiert nur wg. der Frequenzplanung. Technisch gesehen kann die Frequenznutzung über die Anzahl der COFDM-Träger (192 bis 1536) flexibel gestaltet werden, diese Möglichkeit wird nur nicht genutzt.
    Zu DRM bin ich etwas skeptisch eingestellt, da ich Lang-, Mittel- und Kurzwelle doch eher für die Versorgung von größeren Flächen sehe und ausserdem halte ich die Übertragung in diesen Frequenzbereichen aufgrund schwankender Ausbreitungsbedingungen für zu instabil.

    DAB kann im Prinzip nur durch das gleiche Vorgehen wie in England zum Erfolg werden: Attraktive Programminhalte welche auf UKW nicht zu empfangen sind und natürlich bessere Empfangbarkeit als zum jetzigen Zeitpunkt.
     
  10. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.000
    Ort:
    Hamburg
    AW: DAB und DRM als Hauptvertriebsweg für digitalen Hörfunk

    Würde man DAB kompatibel zu DVB machen, könnte das schon der Durchbruch sein.
    Problem: Die Umsetzung müßte im bereits (durch analoge Sender) dicht bestückten UKW-Band beginnen.
     

Diese Seite empfehlen