1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DAB Plus: 14 von 16 Radiosendern auf dem 2. Bundesmux stehen fest

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. Juli 2020.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    103.088
    Zustimmungen:
    1.000
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    Nahezu alle Plätze sind weg: Bis auf zwei Programme ist der private Bundesmux ausgebucht.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Kalle Anka

    Kalle Anka Silber Member

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Samsung UE48JU7090, DM920, DM8000, CAS90 + Rotor (70° Ost - 35° West)
    Und welche 14 Programme sind das? Im Artikel werden nur 8 erwähnt.
     
  3. fernsehfan

    fernsehfan Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    4.473
    Zustimmungen:
    81
    Punkte für Erfolge:
    58
    Es kommen noch 6 Programme von Absolut Radio dazu. Das werden wohl Festplattendudler. Und 2 Plätze sind noch frei. Da wird noch verhandelt.
     
    Medienmogul gefällt das.
  4. backfix

    backfix Senior Member

    Registriert seit:
    10. Dezember 2016
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    165
    Punkte für Erfolge:
    53
    Bin mal gespannt auf die Qualität. Auf den bisherigen Muxen überzeugen mich nur die Öffentlich Rechtlichen Programme incl. Deutschlandradio. Die Privaten klingen meist wie durch eine Konservendose gehört. Maximale Kompression halt, den Klang kann man dann leider vergessen. Aber vielleicht wird ja hier auch noch nachgebessert.
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.469
    Zustimmungen:
    3.304
    Punkte für Erfolge:
    213
    Wie soll das gehen? Wenn man die Gesamt-Datenrate des Muxes durch so viele Programme teilt, bleibt am Ende zu wenig Datenrate für das einzelne Programm übrig.
     
    dj_ddt gefällt das.
  6. Radiowaves

    Radiowaves Gold Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    957
    Punkte für Erfolge:
    123
    16 Programme bei identischer Datenrate ergeben 864/16 = 54 CU je Service. Das sind im vermutlich genutzten mittleren Fehlerschutz EEP 3-A dann die berüchtigten 72 kbps brutto Subchannel-Datenrate. Das ergibt 65,2 kbps Netto und damit nach Abzug der Slideshow dann irgendwas zwischen ca. 56 und 62 kbps netto-Audio.

    Aber für diese Programme reichts ja nun wirklich. Von den 8 genannten Programmen würde ich kein einziges freiwillig hören wollen, auch nicht in 24 Bit / 96 kHz HighRes unter Umgehung des Soundprocessings. Dafür habe ich noch zu viel Rest-Achtung vor mir selbst. ;)
     
    KlausAmSee und Pete Melman gefällt das.
  7. dj_ddt

    dj_ddt Silber Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2020
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    361
    Punkte für Erfolge:
    73
    Genau DAS wollen viele aber heute haben. Deswegen sind ja auch Internetstreams so beliebt, welche nur Playlisten abspielen ohne Redebeiträge.

    Die Privaten wollen halt viele Sender mit möglichst geringen Kosten. Ist beim TV ja genauso.
     
  8. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.421
    Zustimmungen:
    690
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    Ich finde die komplette Audio-Qualität der auf DAB+ angebotenen Programme äußerst dürftig, auch die der öffentlich-rechtlichen Programme. Alles ist maximal komprimiert nach dem Motto "quadratisch, praktisch, gut". Selbst die stereo-Klangfülle wurde auf ein Minimum reduziert, denn alles findet um die Mitte herum statt. Aber die heutige Hörerschaft legt dank ihrer monauralen Brüllwürfel keinen Wert mehr auf vernünftige Klangqualität, was auch die schon seit vielen Jahren auf den Markt gebrachten "Remastered"-Ausgaben diverser Alben immer wieder eindrucksvoll beweisen. Von Dynamik keine Spur und der Rest 'zu Tode ge-remastered'.
     
  9. dj_ddt

    dj_ddt Silber Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2020
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    361
    Punkte für Erfolge:
    73
    Manche Remaster sind durchaus eine Verbesserung gegenüber dem Original, z.B. bei den Toten Hosen. Bei den alten Originalen versteht man den Gesang kaum, aber die Remaster klingen klar und deutlich.

    Oder das Remaster von "Die Mensch-Maschine" von Kraftwerk, wo bei "Die Roboter" die Rauschfahnen nahezu komplett entfernt wurden und nur mit Kopfhörern gerade so wahrnehmbar sind.

    Aber es gibt natürlich auch viele versaute Remaster, das stimmt natürlich.
     
  10. Radiowaves

    Radiowaves Gold Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    957
    Punkte für Erfolge:
    123
    Und gegen zehntausende Streams und vor allem gegen die eigene Online-Playlist wollen die mit diesem DAB-Gegurke anstinken? Terrestrischer Rundfunk hat nach wie vor einen großen Vorteil, wenn es um Regionalität geht und um eine handvoll Programme mit einem gewissen "Alleinstellungsmerkmal" (Lokalsender für xy, Kulturprogramm für Bundesland sowieso). Den heute so detailliert vereinzelten Musikgeschmack einer Vielzahl Menschen abbilden kann man damit aber nicht. Das kann der Internetstream viel besser.

    Hör mal BR Klassik in Bayern oder generell den hr.