1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dünnes Kabel für "letzte Meile" zwischen Dose und DVB-S-Receiver

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Atrus2711, 16. Juni 2006.

  1. Atrus2711

    Atrus2711 Junior Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2006
    Beiträge:
    35
    Anzeige
    Hallo Gemeinde,

    für eine Verlegung des letzten paar Kabelmeter hinter Fußbodenleisten (unterhalb der Nägel :D ) ist die Dicke des Kabels fast noch wichtiger als die Dämpfung und Schirmung. Aber je dünner, desto mehr Dämpfung und desto weniger Schirmung. Welche Dämpfungs- und Schirmungsmaße sollte ich für einen Technisat S2 nicht unterschreiten? Distanz zwischen Dose und Receiver ca. 8m (innen hinter der Fußbodenleiste).

    Danke und Grüßle
    Martin
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.839
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Dünnes Kabel für "letzte Meile" zwischen Dose und DVB-S-Receiver

    Hallo Martin,

    das kann man so pauschal nicht sagen, dann ich weiß ja nicht, was vor dem Kabel schon passiert ist, vielleicht bist du schon kurz vor dem Abgrund. Aber rechnen wir mal: so ein Minikabel hat ca. 45dB/100m @ 2GHz. Macht bei 10m also 4,5dB. Ein "gutes" Kabel hätte auf 10m nur 3dB Verlust, Differenz also 1,5dB -> so gut wie nix.
    Und: lieber 20m Minikabel legen als mittendrin anstückeln.

    Gruß

    Klaus
     
  3. EWL

    EWL Silber Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Berlin
    AW: Dünnes Kabel für "letzte Meile" zwischen Dose und DVB-S-Receiver

    Pardon, wenn ich dem nicht ganz zustimme.

    Das Problem ist nicht die Dämpfung, sondern die mangelhafte Schirmung.

    Hatte ich bei bei mir ausprobiert: 5m 3-mmKabel -> Störungen, vierfach geschirmtes Kabel 7,35 mm -> einwandfreier Empfang.
     
  4. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Dünnes Kabel für "letzte Meile" zwischen Dose und DVB-S-Receiver

    Es gibt auch brauchbare Minikabel mit 95dB (2,1GHz) Abschirmumgsdämpfung.
     
  5. Atrus2711

    Atrus2711 Junior Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2006
    Beiträge:
    35
    Danke, hat geklappt

    Hi, 6mm Kabel ging gerade so durch :cool: Die Empfangswerte sind gut, klappt alles. Danke Euch! Martin
     

Diese Seite empfehlen