1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Colt_Seavers, 10. Juli 2008.

  1. Colt_Seavers

    Colt_Seavers Junior Member

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    81
    Anzeige
    Ich gebe bald auf und brauche jetzt mal bitte Experten-Rat. Habe seit wenigen Tagen Unitymedia Basic mit Technotrend TT Micro C-264.

    Die Gegebenheiten:
    Reihenhaus, Hauptanschluss im Keller, Receiver/TV im Erdgeschoss, Dose 18 Jahre alt.
    Vorher Tividi free mit Telestar Diginova 2 PNK -> alles läuft perfekt.

    Jetzt schließe ich das neue Ding an, Freischaltung klappt. Dann mache ich mehrfach einen Sendersuchlauf (Auto, erweitert, Experten). Er findet immer nur 47 TV und 39 Radio-Sender. Keine öffentlich-rechtlichen Sender. Aber RTL, SAT1, N-TV als frei Empfangbare durch Basic-Vertrag. Die liegen alle so bei 112-121 MHz. Die meisten sonst, sind verschlüsselte.

    Ziehe ich jetzt das Kabel zum Radio-Tuner aus der gleichen Steckdose, findet er beim Suchlauf nur noch 36 TV-Sender. Also würde ich mal sagen: Das Signal in der Dose hat sich verstärkt, die Dämpfung in der Dose hat sich erhöht, weniger Empfang. Richtig?

    Bin für jeden Tipp dankbar!!! Verstärker haben wir unten nicht. Möchte ich auch nur sehr ungerne dran. Am liebsten höre ich jetzt: Die Dämpfung in der Dose ist zu hoch oder du musst auf Kanal Sxy anders suchen. ;-)
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

    Auch wenn Du es nicht hören magst, zu einer Hausverteilung gehört immer auch ein Hausanschlußverstärker. Seine Aufgabe ist, eben solche Problematiken zu verhindern, da der Signalversorger nicht dazu verpflichtet ist, am HÜP ein Signal anzuliefern, welches zur Versorgung mehrerer Geräte ausreicht. Eine Dose mit höherer Anschlußdämpfung kann das vom Versorger kommende Signal schnell mal derart bedämpfen, daß dann kein Normsignal mehr rauskommt.
     
  3. Colt_Seavers

    Colt_Seavers Junior Member

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    81
    AW: Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

    Danke Schlüsselmann.

    Heißt für mich, neue Dose kaufen. :)

    Ist da eine Dämpfung von 5 db in Ordnung oder wonach bemisst man diese?
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

    Es war etwas anderes als eine neue Dose, was ich meinte Dir nahegelegt zu haben. ;)
     
  5. Colt_Seavers

    Colt_Seavers Junior Member

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    81
    AW: Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

    Ja, das habe ich verdrängt und geschickt umformuliert. ;-)

    Ist auch so eine Abwägung, erstmal 5 Euro investieren und dann gucken was passiert. Vielleicht reicht das ja schon aus.
     
  6. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

    Wenn Dir wirklich geholfen werden soll, dann ist es zweckmäßig den Signalverlauf vom Hausübergabepunkt bis zur letzten Anschlußdose mit allen der in Folge eingesetzten Bauteile (Verstärker, Abzweiger, Verteiler, Dosenbezeichnung usw.) aufzulisten. Nur zu schreiben, dass die aktuelle Dose 18 Jahre alt sein, dass hilft überhaupt nicht um eine Lösung anbieten zu können. Selbst die Glaskugel könnte dabei trüb bleiben.

    Der Falke
     
  7. Colt_Seavers

    Colt_Seavers Junior Member

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    81
    AW: Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

    Da kann man nicht ganz soviel sagen. Ich versuch´s trotzdem mal.

    HÜP von 1990 (Stewing BP90), dickes Hauskabel rein, kleines Antennenkabel raus. Dann geht dieses Antennenkabel ca. 10 Meter durch´s Haus zur Antennendose. Was die genau für eine Dämpfung hat weiß ich nicht. Ist auch von 1990.
     
  8. Schwalbe

    Schwalbe Gold Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.671
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Philips 42 PFL 7665H
    Philips HTS 8562
    Vu+ Duo
    Edision Pingulux
    Sky Komplett incl. HD
    HD+
    AW: Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

    Auf jedenfall erstmal Dose wechseln vll haste Glück und es reicht auch wenn normalerweise bei mehreren Geräten ein Verstärker dranngehört.
    Enddosen haben idr ca 4,5dB(1dB mehr oder weniger ist normal) DUrchgangsdosen 7dB

    lg
    schwalbe
     
  9. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

    Hast Du nun eine Einzelanschlußdose (eine Klemmstelle), eine Durchgangsdose (2 Klemmstellen) oder eine Durchgangsdose plus montiertem Abschlußwiderstand (in diesem Fall spricht man funktionell von einer Enddose)?

    Wenn Deine Schilderung so stimmen sollte, dann wäre eine Durchgangsdose plus Widerstand die richtige Lösung. Ob da ohne Verstärker bei der entsprechenden Anschlußdämfung der Signalpegel noch ausreicht??? Vielleicht ist der Ausgangspegel am HÜP hoch genug um auf einen Verstärker verzichten zu können?

    Ein Austausch der Anschlußdose ist sicher ratsam bzw. erforderlich. Als gute Einzelanschlußdose empfehle ich die Kathrein ESD 84. Sollte ein Verstärker (Hausanschlußverstärker/ HAV) zum Einsatz kommen, so ist der Einsatz einer Kathrein ESD 44 plus Abschlußwiderstand richtig. Diese beiden Dosen kannst Du auch als Basis nehmen zum Datenvergleich für andere Hersteller.

    Der Falke

    P.S. Ich finde es schade, dass es immer noch User gibt, die noch immer nicht zwischen den Dosen und deren Anwendung unterscheiden können und dann aber als Ratgeber agieren (ist keineswegs böse gemeint!). Dies unabhängig von der Tatsache, dass selbst Händler dies in einigen Fällen auch nicht können.
     
  10. Colt_Seavers

    Colt_Seavers Junior Member

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    81
    AW: Dämpfung zu hoch, Dämpfung zu niedrig oder Anwender zu doof?

    Danke!

    Ich habe eine Durchgangsdose (ob mit Abschlußwiderstand weiß ich aber nicht). Die weitere Strecke dann geht aber ins Leere (1. OG). Da ist nur eine Aufputz-Einzelanschlußdose (ca. 15 Meter von der 1. Dose weg). Allerdings sind da keine Geräte mehr dran.

    Was mich jetzt wieder mal neu total verwirrt: Ich habe mich jetzt durch alle Suchlauffunktionen gearbeitet. Und es gibt keine Suche für S1, also 111 MhZ. (oder waren das 112?). Es gibt nur D73 (73 MhZ.) und dann als nächstes S2 mit 113 MHz., meine ich.
    Das ist für mich völlig unlogisch. Wenn die Dämpfung zu hoch wäre, würde ja S1 nicht empfangen, aber wieso kann man nicht mal danach suchen? :-(

    Ich finde bei UM natürlich für die digitalen Kanäle nur Angaben wie Sender 100, 101 usw. Wieso findet man keine Angaben zu S1 oder dem MHz.-Bereich etc.? Wohnort ist bei Münster.
     

Diese Seite empfehlen