1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Heissduscher, 29. Mai 2005.

  1. Heissduscher

    Heissduscher Junior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Karlsruhe
    Anzeige
    Hallo,

    ich möchte gerne mit meinem Receiver die Programme zweier Satelliten-Positionen (Astra 19.2 und 28.2) empfangen. Dazu habe ich die zwei LNBs über einen DiSEqC-Switch mit dem Receiver verbunden. Leider bekomme ich im Wohnzimmer mit dieser Schaltung kein Bild. Jedoch:
    • Wenn ich den Switch rausnehme, bekomme ich die Sender des angeschlossenen LNBs.
    • Wenn ich den Receiver in den Keller trage und direkt an den Switch anschließe, dann kriege ich die Sender beider Positionen.
    Für mich sieht es so aus, dass die Dämpfung des Switchs zu groß ist, dass die Signalstärke nicht mehr ausreicht, um bis ins Wohnzimmer zu reichen. Ich sehe nun drei Möglichkeiten:
    1. Ich stecke jedes Mal im Keller um, wenn ich den Satelliten wechseln möchte.:eek:
    2. Ich baue einen Verstärker ein.
    3. Ich ersetze das Kabel vom Switch ins Wohnzimmer durch ein höherwertiges.
    Was meint ihr dazu? Gibt es weitere Ideen?

    Vielen Dank
    Heißduscher
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

    Yo, einen dämpfungsärmeren Schalter einzusetzen.
     
  3. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

    Hallo,

    - ist den der Multischalter aktiv oder passiv?
    - wie hoch ist den die Dämpfung?

    digiface
     
  4. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

    Die Lösung 3 scheint mir am sinnvollsten zu sein (falls da jetzt ein eher schlechtes Kabel verbaut ist). Auch der Tausch des Switch wird vermutlich was bringen. Von Lösung 2 erwarte ich hingegen keine Verbesserung, da ein Verstärker den Signal-Rausch-Abstand weiter verschlechtert.
     
  5. TassenbodenII

    TassenbodenII Senior Member

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    169
    AW: Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

    Die Signalstärke ist nicht das Problem, sondern meist die Zerstörung der Signalqualität.

    Da ich die Anlage, (welche Marken ?) nicht kenne ist es das absolute Rätselraten.
    Pauschal würde ich ein Spaun-LNB-Umschaltern reinbauen, diese sollte hier das meiste rausholen können. Offensichtlich kommen die Spauns am besten mit mangelhaften Umständen klar und lassen die restliche Signalqualität heile .
    Natürlich können auch die Kabel daran schuld sein, genauso LNBs, oder die Schüssel oder die Ausrichtung usw.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2005
  6. Heissduscher

    Heissduscher Junior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Karlsruhe
    AW: Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

    Hallo,

    vielen Dank für eure prompten Antworten.

    Ich hatte schon meine Zweifel, ob ein Verstärker was bringt. Darum habe ich hier zuerst gefragt. ;)

    Beim Kauf des Switch habe ich mich, ehrlich gesagt, nicht vorher informiert, was es für Unterschiede gibt und irgendeinen gekauft. Es handelt sich um einen Best DisEqC Switch 2x1, DiSEqC 2.0, Insertion Loss 2 dB Typical, Input Return Loss 7.5 dB, Output Return Loss 7.5 dB, Current Consumption 15 mA. Letzteres klingt für mich nach aktiv.

    Das Kabel vom Keller ins Wohnzimmer ist ein alten Antennenkabel und deswegen vermutlich nicht wirklich für Sat-Empfang geeignet. Dummerweise wohnen wir aber zur Miete und es wird wahrscheinlich nicht so leicht, es zu tauschen.

    Herzliche Grüße
    Heissduscher
     
  7. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

    Nein, das ist ein passiver DISEQC-Schalter, so heißen, der verstärkt das Signal nicht nach. War auch nicht anders zu erwarten.
    Hier sehe ich das Hauptproblem. Evtl ist es sogar noch so, daß es "Flickstellen", also Verbindungen Stecker/Kupplungen in diesem Kabel gibt? Du könntest dieses Kabel einfach probeweise mal ersetzen, also im Keller ein neues Koaxkabel anschließen, raus damit aus dem Kellerfenster, oben in der Wohnung wieder durchs Fenster rein und probeweise den Sat-Receiver anschließen.

    Welches Kabel (welche Kabelqualität) verwendest Du denn von der Sat-Schüssel bis in den Keller?
     
  8. TassenbodenII

    TassenbodenII Senior Member

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    169
    AW: Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

    Gibt es überhaupt 2/1 Umschalter die verstärken ? Und wenn ja, ist es nicht praktische das gleiche, als wenn einen Inlineverstärker nachschaltet, was auch in die Hose gehen kann ?

    Die verwendet Bestgurke kann nur ziemlicher Billigschrott sein . Eine grosse mögliche Fehlerquelle, mehr kann man nicht sagen, da die sein da die weitere Anlage verheimlich wird. Vielleicht so ein ebay- Schrott mit Goldeditions-LNBs ???
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2005
  9. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

    Da sollte dann schon ein DiSEqC-Schalter reichen der sehr wenig dämpft, einen aktiven habe ich noch nicht gesehen.

    Ich habe mal einen DiSEqC-2/1 Schalter mitgenommen um ein bissel zu dx'en, das war nix wildes, und die Pegelanzeigen zeigten keinen Unterschied ob der Schalter drin war oder nicht.

    digiface
     
  10. TassenbodenII

    TassenbodenII Senior Member

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    169
    AW: Dämpfung des DiSEqC-Switchs?

    DiSEqC verurschen weniger Pegelprobleme, wie auch bei 50-60 dB LNB- Verstärkung und paar Meter Kabel bei einer Singleanalge (denke ich mal)sondern zerstören unter Umständen die restliche Signalqualität die eine schrottige oder schlecht justierte Anlage zu bieten hat, das Signal ist unbrauchbar. Oder die Umschalter belastet die LNBs Ausgänge durch Fehleanpassung und Rückwirkung so stark das die LNBs anfangen zu Spinnen.

    Pegel und Qualität sind zwei verschiedene Sachen. Es ist wie mit den menschliche Sprache z.B., es ist ein Unterschied, ob jemand laut und deutlich spricht oder laut und undeutlich. Spricht jemand klar und deutlich, so verstehen wir ihn auch leise (also mit weniger Pegel) einwandfrei. Natürlich müssen unsere Ohren, empfindlich genug sein und noch klar hören (ähnlich wie beim Tuner) Der Vergleich hinkt etwas, aber so ungefähr läuft das.
     

Diese Seite empfehlen