1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Computerhersteller gegen weitere PC-Abgabe

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 9. August 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.196
    Anzeige
    Berlin - Die BITKOM weigern sich vehement gegen eine weitere Geräteabgabe für das legale Kopieren von Musik und Bildern.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. b-zare

    b-zare Silber Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    684
    Ort:
    Linz-AT
    Technisches Equipment:
    VU+Duo²
    AW: Computerhersteller gegen weitere PC-Abgabe

    Sollen sie doch die Abgaben machen, dafür müsste aber eine "Flatrate" geschaffen werden, dh. damit gebranntes oder photokopiertes automatisch legalisiert werden. ;-)
    Vor allen bei Medien und Billiggeräten stehen die Urheberrechtsabgaben schon längst nicht mehr in Relation mit dem Gerätepreis oder Händlereinnahmen etc.
     
  3. us-sportfan

    us-sportfan Junior Member

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Dortmund
    AW: Computerhersteller gegen weitere PC-Abgabe

    Ich verstehe dieses Ganze System mit den Abgaben überhaupt nicht. Wer bekommt das Geld wofür? Wie wird das abgerechnet? Es weiß doch keiner was ich auf CD brenne.
     
  4. b-zare

    b-zare Silber Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    684
    Ort:
    Linz-AT
    Technisches Equipment:
    VU+Duo²
    AW: Computerhersteller gegen weitere PC-Abgabe

    Ganz einfach, wenn ich mir eine DVD (oder früher eine Video-Leerkassette) kaufe, geht ein nicht unerheblicher Teil des Kaufpreises in .at zB. an die AKM. Nehme ich dann im Hauptabendprogramm den Kinofilm mit Bruce Willis als darstellender Künstler auf, bekommt nicht dieser, sondern "förderungswürdige" Österreichische Künstler, wie H. Nitzsche u.a. das, was nach dem immensen verwaltungsbürokratischen Rinderwahn übrigbleibt.

    Kaufe ich einen Sat-Receiver in .at, zahle ich mehr als 10 € "Künstlersozialversicherungsbeitrag", da ich deren Einkommen durch Fernsehkonsum anstelle Besuch einschlägiger Kunstveranstaltungen schmälere. Kabelkunden trifft es sogar mit monatlichen Beiträgen.

    Der PC, Scanner, Drucker, Festplatten, MP3-Walkman wird vorab mit Urheberrechtsabgaben belastet, da ja damit urheberrechtlich geschützte Dinger kopiert werden könnte. Es gab ja zB. bei Scannern schon so kuriose Dinge, dass deutsche Treiber künstlich verlangsamt wurden, um in eine billigere URA-Klasse zu kommen. Mit US-Treibern war das Gerät plötzlich dreimal so schnell...

    Die Tarife dafür werden in .at von einer "paritätischen Kommission" - ein Vertreter der Musikindustrie, einer der (Leer-)medienidustrie und ein angeblich neutraler (leider mit ersteren verwandtschaftlich verbandelt) - als Zünglein an der Waage - festgelegt. Einspruch (bei Gericht) gegen deren einfachen Mehrheitsbeschluss ist nicht vorgesehen. Bananenrepublik.

    PS: Sollte man die DVD wider Erwarten doch für Datensicherungszwecke verwendet haben, kann man sich die URA bei der AKM wieder zurückholen. Muss halt plausibel begründet sein. Antrag am besten in dutzendfacher Ausführung notariell beglaubigt und ... ... ...
     

Diese Seite empfehlen