1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von MrGreen, 12. März 2007.

  1. MrGreen

    MrGreen Junior Member

    Registriert seit:
    4. September 2006
    Beiträge:
    34
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich habe eine Terratec Cinergy T2 bekommen und möchte dieses Gerät nun mit den richtigen Treibern installieren. Man hört ja, dass die WDM-Treiber nicht so hardwarehungrig wären, stabiler laufen und die BDA-Treiber nur Nachteile mit sich bringen. Nur: wo bekomme ich die WDM-Treiber für dieses Gerät her? Die BDM-Treiber lassen sich ja bei Terratec herunterladen (Version 2.3.0.25). Von WDM-Treibern ist hier aber nicht die Rede. Auch googeln brachte mich bisher nicht weiter. Lässt sich mit den WDM-Treibern die TerraTec Home Cinema Software (Version 4.98) betreiben? Wo liegen die Nachteile der WDM-Treiber?

    Fragen über Fragen und über Ratschläge dankbar
    MrGreen
     
  2. Meikel

    Meikel Senior Member

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    198
    Ort:
    linker Niederrhein
    AW: Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

    Hallo MrGreen,

    die WDM-Treiber sind ein altes Treibermodell von Microsoft. Die WDM-Treiber der Cinergy T² funktionieren nur mit der Cinergy Digital II Software zusammen.

    BDA ist das Nachfolgemodell von Microsoft. Diese Treiber sind Voraussetzung für alle neueren Programme, wie zum Beispiel das Microsoft MCE, ProgDVB, DVBViewer etc.

    Die Terratec Software Cinergy Digital II arbeitet sowohl mit WDM- als auch BDA-Treibern.
    Die aktuelle Software von Terratec (Terratec Home Cinema 4.98) läuft nur mit den BDA-Treibern.


    Ich würde zu den aktuellen BDA-Treibern raten. Dann kannst Du Terratec Home Cinema ausprobieren, oder auf eine andere Software umsteigen.

    BTW: Hier gibt es einen eigenen Thread, der sich nur mit Terratec-Produkten beschäftigt.

    Meikel
     
  3. MrGreen

    MrGreen Junior Member

    Registriert seit:
    4. September 2006
    Beiträge:
    34
    AW: Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

    Hallo Meikel,

    danke für die Hinweise. Aber stimmt es, dass die BDA-Version so eine hohe CPU-Last erzeugt, während der WDM-Treiber hier smarter agiert?

    @Admin: Danke im voraus für's Verschieben.

    Gruß
    MrGreen
     
  4. Griga

    Griga Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    646
    Technisches Equipment:
    SkyStar2, TerraTec Cinergy T2
    AW: Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

    Nein. Der BDA-Treiber braucht laut Process Explorer von SysInternals weniger als 10%, und das bei einem durch Cool 'n Quiet auf 1000 MHz (also die Hälfte) runtergetakteten AMD Athlon 64 3200+.
     
  5. smk_t2

    smk_t2 Junior Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Cinergy T2
    AW: Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

    Hallo Griga,

    das mit den 10% Last gilt aber nicht für die Terratec MPEG2-Decoder mit BDA Treiber, gell. Ich kann MrGreen nur zustimmen, dass das alte THC mit WDM ressourcenfreundlicher ist ("out of the box"), nutzt Du die neue BDA-Version z.B. mit Software-DVD-Player-Codecs, so geht die Last deutlich runter.

    Gruß, Sascha
     
  6. Griga

    Griga Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    646
    Technisches Equipment:
    SkyStar2, TerraTec Cinergy T2
    AW: Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

    Wieviel der Decoder verbrät ist eine andere Frage und hat mit der vom Treiber erzeugten CPU-Last normalerweise nichts zu tun. Das sind verschiedene Baustellen :) Dass der TerraTec-Decoder mehr braucht, ist bekannt, da er offenbar keine Hardware-Beschleunigung nutzt.

    Ich hatte für die obige Messung die Wiedergabe ausgeschaltet, um zusätzliche Prozessorlast durch den Grafikkarten-Treiber bei den DPCs (Deferred Procedure Calls, treiberbedingt) auszuschließen. Es lief nur eine Hintergrund-Aufnahme. Die Anwendung selbst (DVBViewer) lag dadurch bei 1..1,5% Last.
     
  7. MrGreen

    MrGreen Junior Member

    Registriert seit:
    4. September 2006
    Beiträge:
    34
    AW: Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

    So. Der aktuelle BDA-Treiber ist drauf (2.3.0.25) und auch Terratec Home Cinema 4.98 läuft. Rein subjektiv läuft das ganze im Zusammenspiel mit einer Northwood 2,2 GHz CPU auf einem Asus-P2B266-Board mit Radeon 9500 und 1GB Infinion-Ram recht ordentlich und auch nicht so Prozessor-lastig wie befürchtet.

    Das wäre natürlich extrem bescheiden. Ich habe einen MPEG2-Codec von Intervideo installiert, um mit dem MS Mediaplayer11 DVDs (Hardware-beschleunigt) wiedergeben zu können. Ich kann diesen auch im Terratec Home Cinema unter Optionen auswählen, allerdings übernimmt er die Auswahl nicht und möchte weiterhin den Terratec-Codec verwenden. Gibt's da einen Workaround?

    Und: Ich habe zum ersten Mal unter XP einen Bluescreen gesehen: Driver_irql_not_less_or_equal (passierte als der Empfang in die Knie ging, weil ich an der Antenne rumgespielt habe). Da scheine ich aber auch nicht der einzige Betroffene zu sein, wenn man sich in diesem Forum umschaut. Hat das evtl. auch was mit dem BDA-Treiber zu tun? Ist die Version 2.3.0.24 stabiler. Gibt es ein zu empfehlendes Firmware-Update?

    Immer noch fragend
    MrGreen
     
  8. smk_t2

    smk_t2 Junior Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Cinergy T2
    AW: Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

    Hallo Griga,

    ich dachte mir schon sowas, getreu dem Motto "Wer lesen kann, ist klar im Vorteil":) Jedoch denke ich, dass den Endnutzer die Gesamtlast interessiert, die ein "Fernsehguck-Programm" produziert. [Thomas] blieb mir auch die Antwort schuldig, warum beim Radio "gucken" mit Terratec-Decoder die Last gleichauf ist mit dem Fernseh gucken. Folge ich Deinen Ausführungen, so wird es wohl an dem Zerlegen des TS und Weiterverarbeitung liegen, die fast identisch ist, egal, ob nur Ton oder Ton/Bild, obwohl, die Videobitrate liegt deutlich über der Audiorate, hmmh, ich verstehe das nicht .... :eek:

    Hallo MrGreen,

    ich habe die .25 Version runtergeschmissen, die sie bei Timeraufnahmen Probleme machte, die .24 läuft bei mir stabil, mag da kommen, was will (Antennenwackeln eingeschlossen). Bluescreen im Zusammenhang mit der T2 lagen bei mir an dem Zusammenspiel onboard-NIC und USB. Habe nun alles wieder separat und seitdem keinen einzigen Bluescreen noch Absturz der Software THC gehabt.

    Gruß, Sascha
     
  9. MrGreen

    MrGreen Junior Member

    Registriert seit:
    4. September 2006
    Beiträge:
    34
    AW: Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

    Die Auswahl des Codecs in Terratec Home Cinema funktioniert nun doch und ich habe folgendes festgestellt:

    Terratec Codec: CPU-Last 50%-60%
    Intervideo-Codec: CPU-Last 20%-30%

    Der Terratec-Codec scheint also tatsächlich nicht Hardware-beschleunigt zu sein :-( bringt aber die bessere Qualität auf den Schirm.

    Welchen Codec verwendet ihr?

    neugierig
    MrGreen
     
  10. Griga

    Griga Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    646
    Technisches Equipment:
    SkyStar2, TerraTec Cinergy T2
    AW: Cinergy T2: Was denn nun: WDM oder BDA-Treiber?

    Dass ein InterVideo Decoder mit DXVA (DirectX Video Acceleration) arbeitet, glaube ich erst, wenn ich mich in der Registry überzeugt habe. Jedenfalls war es früher so, dass man es dort für andere Anwendungen als WinDVD erst aktivieren musste. Mehr dazu hier:

    http://www.dvbviewer.com/griga/DirectShow.html#Videodecoder

    Ich verwende mit dem DVBViewer und der Cinergy T2 den NVidia Decoder, der hardware-beschleunigt sehr gute Ergebnisse bringt - es lässt sich auf der Eigenschaftsseite einstellen. Die Prozessorlast der Anwendung bei TV-Wiedergabe (das Erste via DVB-T) liegt hier unter 20% bei 1000 MHz Takt (wie gesagt Cool 'n Quiet am Werk).

    Meine Grafikkarte ist eine alte GeForce MX 440, die jedoch IDCT kann (inverse diskrete Cosinus-Transformation). Das ist ein rechenintensiver Vorgang bei der MPEG2-Dekodierung, und hardware-beschleunigte Decoder überlassen ihn der Graka-Hardware, wenn möglich.

    Ein weiterer empfehlenswerter Decoder ist der Cyberlink aus PowerDVD. Man kann die Trial-Version installieren, um es auszuprobieren. Wie berichtet wurde, funktioniert der Decoder auch nach der Probezeit. Außerdem gibt es passable Freeware-Kandidaten:

    http://www.inmatrix.com/zplayer/formats/mpeg2.shtml
     

Diese Seite empfehlen