1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Charlie's Angels (2019)

Dieses Thema im Forum "Kinonews" wurde erstellt von Richard D., 18. November 2019.

  1. Richard D.

    Richard D. Silber Member

    Registriert seit:
    12. November 2010
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    852
    Punkte für Erfolge:
    103
    Technisches Equipment:
    Cable Tica CT-700 DVB-C Set-Top Box
    Huskee DTV-M4 ISDB-Tb Set-Top Box
    Anzeige
    Am vergangenen Wochenende war die Premiere des Reboots von "Charlie's Angels", ca. 17 Jahre nach "Charlie's Angels: Full Throttle". Und natürlich haben die Männer Schuld daran, dass der Film ein Totalschaden wurde, wenn es nach Regisseurin Elizabeth Banks geht. Sie meint, dass es 37 Spiderman-Filme gab, und man kann sich einmal alle 17 Jahre einen Film mit starken Frauen mal leisten. Der Film handelt hauptsächlich über eine feministische, identitätspolitische Agenda und der Film soll für die #MeToo Ära sein.

    Das ist für mich neu, denn es gibt gute Actionfilme mit Frauen in der Hauptrolle. Uma Thurman in Kill Bill, Sigourney Weaver in der Alien-Franchise (besonders Alien und Aliens), Linda Hamilton in den ersten zwei Terminator-Filmen. Charlie's Angels, auch wenn nicht eines meiner Lieblingsshows, ist eine Kultshow aus den 1970ern, und auch dort ging es um Sex Appeal und starke Frauen, ohne uns den Teil um starke Frauen aufzuzwingen. Und doch sind diese Filme von heute teilweise viel zu politisch. Leute auf Twitter widersprechen gar der Regisseurin mit dem Hinweis, dass schlechte Filme halt schlechte Filme sind. Charlie's Angels (2019) ist ein schlechter Film. Wie sollen überhaupt Männer einen Film mit ihrem mutmaßlichen Sexismus zerstört haben, wenn der Film selbst nichmal für Männer vermarktet wurde?

    Und die Quittung bekamen sie in der Kasse: Alleine in den USA hat Charlie's Angels (2019) nur läppische 8,6 Mio. Dollar eingespielt, 19,3 Mio. international, für insgesamt 27,9 Mio. Dollar weltweit am ersten Wochenende.

    Charlie's Angels - Box Office Mojo

    Einfach peinlich, wie Filmstudios und Regisseure einfach nicht auf die Fans reagieren. Heuchlerisch ist auch, dass die SJWs, die gegen Leute (und besonders weißen Männern) hetzen, die eine negative Meinung zu diesem Film haben, den Streifen garnicht mal selbst sehen (siehe Terminator: Woke Fate). Einziger Lichtblick war der neue Sonic-Film, bei dem sie nach dem ganzen Shitstorm den gesamten Film verzögerten, um Sonic originalgetreuer zu rendern und um den Score zu verändern (Gangsta's Paradise von Coolio passte einfach nicht zu Sonic).