1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

CDs mit EAC und FLAC archivieren

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von mittelhessen, 3. November 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Ich habe einen neuen Laptop und wollte mich jetzt an die Arbeit machen, meine Musik-CDs zu archivieren.

    Rippen tu ich die CDs mit dem bekannten EAC und als Codec möchte ich das verlustfreie Format FLAC verwenden.

    Dabei möchte ich die Tracks einer CD einzeln zur Verfügung haben und dennoch auch das komplette Album 1:1 brennen können. Wenn ich die Tracks einzeln als FLAC rippe und anschließend ein CUE-Sheet erzeuge, bezieht sich das jedoch auf die WAV-Dateien (die nach der Umwandlung in FLAC ja nicht mehr vorhanden sind).

    Reicht es, wenn ich im CUE-Sheet die Dateiendungen von .wav in .flac umbenenne?
     
  2. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.198
    Zustimmungen:
    683
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: CDs mit EAC und FLAC archivieren

    Entweder einzelne Tracks, dann brauchst du aber das Cue Sheet nicht oder CD Image + Cue Sheet. Alles andere macht keinen Sinn, meiner Ansicht nach. Wozu ein Cue Sheet bei einzelnen Tracks?

    Ja, reicht, dazu muss die Software oder der entsprechende Player allerdings das Cue Sheet Format unterstützen.

    Wenn du unbedingt echte 1:1 Kopien haben willst dann rippe Cue Sheet + Image. In einzelne Tracks aufteilen ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich.
    Da FLAC lückenlose Titel ermöglicht ist ein Cue Sheet nicht zwangsläufig notwendig.
     
  3. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: CDs mit EAC und FLAC archivieren

    Um anhand der einzelnen Tracks wieder ein exaktes Duplikat der CD zu brennen! Wenn ich nur die einzelnen Tracks habe, gehen mir die Pausen zwischen den Tracks verloren bzw. werden vom Brennprogramm (unnötigerweise z. B. bei Live-CDs) eingefügt. Ausserdem geht mir bei einzelnen Tracks die Reihenfolge der Tracks auf der CD verloren. OK, man könnte sie anhand des Covers nachrecherchieren oder über den Datei ordnen. Letzteres kommt aber für mich nicht in Frage, da ich Dateinamen ausschließlich nach dem Schema "Artist" - "Titel" benenne.

    Gibt es kostenlose Brennsoftware die CUE-Sheets unterstützt? Evtl. gibts bei Windows 7 da auch bordeigene Mittel? Ansonsten benutze ich zum Brennen immer CDBurnerXP und bin damit sehr zufrieden. Nur mit CUE-Sheets konnte ich dort noch nichts anfangen.

    Ansonsten wird bei EAC immer empfohlen CUE-Sheets mittels "Mehrere WAV Dateien mit Pausen... (Nicht Standard)" zu erzeugen. Es handelt sich dabei offensichtlich um nicht standardgemäße CUE-Sheets die nicht von jedem Brennprogramm verstanden werden.

    Meine Frage wäre daher, wie ich denn standardgemäße und zu jedem Brennprogramm kompatible CUE-Sheets erzeugen kann! Geht das mit einzelnen Tracks nicht, sondern nur mit einem kompletten Image?

    Ich möchte deshalb gerne einzelne Tracks, weil ich auf diese dann flexibel über den Player (z. B. WinAmp) abspielen kann. Wenn ich ein komplettes Image + CUE-Sheet habe, ist das nicht möglich. Ich könnte das Image + CUE-Sheet natürlich zusätzlich(!) anlegen. Das bedeudet für mich aber einen deutlich größeren Speicherplatzbedarf, sowie nahezu die doppelte Zeit beim Rippen und daher möchte ich das vermeiden. In erster Linie möchte ich die Tracks ansich verlustfrei abspeichern können... Aber daraus das ursprüngliche Album herzustellen und zu brennen sollte auch möglich sein.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: CDs mit EAC und FLAC archivieren

    Hmmm... Mach es dir doch nicht unnötig kompliziert.

    Also das Problem mit den Pausen zwischen den Tracks ist eine Frage des Brennprogramms. Da ohnehin nur die besseren das Brennen von CUE-Sheets unterstützen, kann man dort in der Regel auch die Brennoptionen so wählen, dass man lückenlose CDs bei Einzel-Tracks brennen kann.

    Bei Nero musst du nur "Disc at one" als Brennart wählen und die Pausen zwischen den Tracks auf "0" stellen. Mehr nicht. Hab ich schon oft gemacht -- klappt prima.

    Die Reihenfolge der Tracks gewährleistest du durch die entsprechende Benennung der Dateien bzw. einem entsprechenden Eintrag im ID3-Tag. Da man diese Reihenfolge ja auch beim Abspielen erhalten haben möchte, ist eine solche Vorgehensweise ohnehin zwingend notwendig.

    Gag
     
  5. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: CDs mit EAC und FLAC archivieren

    Möchte ich ja nicht, deswegen frage ich ja hier!

    Woher soll das Brennprogramm wissen, ob, wo und wie Lange Pausen zwischen den Tracks sind?!

    Klar, das geht bei jedem besseren Brennprogramm. Nero nutze ich übrigens nicht, da es kostenpflichtig ist und mir CDBurnerXP (bisher) absolut reicht.

    Es geht mir aber darum, dass nicht ICH darüber entscheide, ob Pausen gebrannt werden oder nicht, sondern das CUE-Sheet, da ich ja nicht sämliche CDs kenne und im Vorhinein weiß, ob Pausen drin sind oder nicht.

    Genau DAS möchte ich ja nicht, da meine Files immer den Aufbau "Artist" - "Titel" haben sollen! ID3 Tags gibts meines Wissens erstmal nur bei MP3s und hier gehts ja um FLAC-Files. Von mir aus kann die Tracknummer aber gerne in den Meta-Daten mitgespeichert werden, aber ich bezweifel, dass die dann jedes Brennprogramm auslesen und auswerten (=sortieren) kann.

    Nein, möchte ich nicht! Beim Abspielen möchte ich alle Tracks aus meinem Archiv einzeln zur Verfügung haben. Wenn die Einhaltung der Reihenfolge (z. B. bei Live-CDs) zwingend nötig ist, kann ich das ja über den Player realisieren.
     
  6. SvenC

    SvenC Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Februar 2006
    Beiträge:
    4.763
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: CDs mit EAC und FLAC archivieren

    Bei einer WAV weiss es das Programm auch nicht. ;)
    Entweder sind die Pausen im Track oder werden durch den CD-Standard gesetzt.

    Im Normalfall nutzt man beim Brennen "Disk At Once" (DAO) um Pausen auszufiltern, die nicht sein dürfen. Dann sind da Pausen, wo sie sein sollen oder eben nicht, wenn nicht (bei Live-Alben z.B. oder bei Mix-Alben).

    Wenn Du TAO (Track At Once) einstellst, dann bekommst Du generell! Pausen zwischen den Tracks.

    "Think easy" ist das Motto. Nicht alles verkomplizieren. ;)

    DAO ist übrigens Red Book Standard (also Audio-CD Standard) und setzt dann im Normalfall die Pausen auf 2 sec.... wenn nicht anders vorgesehen.
    Damit sollte Deine Frage zu 100% beantwortet sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2009
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: CDs mit EAC und FLAC archivieren

    Deswegen geben wir dir ja Anregungen, wie man es einfach machen kann. ;)

    Es gibt zwei Arten von Pausen: Entweder hast du Stille am Ende/Anfang des Musikstücks oder im TOC sind die Pausen eingetragen. Das erkennt man beim Abspielen der CD daran, dass zwischen den Titeln eine negative Zeit runtergezählt wird. Üblich sind hier 2 Sekunden.

    Wenn du selbst das 100% reproduzieren möchtest, dann musst du hier in der Tat über CUE-Sheets gehen, die dafür dann die Pregap- bzw. Postgap-Wert vorsehen.

    Inwieweit das dann jedoch letztlich praktische Relevanz hat, muss jeder selbst entscheiden. Ich für meinen Teil messe der Stille zwischen zwei Musikstücken keine der hohe Bedeutung bei.

    Also ich brenne Musik-CDs eigentlich immer ohne zusätzliche Pausen.
    Da bei CDs mit nicht zusammenhängenden Einzeltiteln der Ton ja nicht schlagartig bei 00:00.00,000 einsetzt und auch nicht am Track-Ende abrupt endet, hast du da immer eine akustische Pause, auch ohne die zusätzliche Stille.

    Aber das ist halt Geschmackssache. Wenn du es 100% haben möchtest, dann musst du es über das Cuesheet machen. Musst halt schauen, dass der Ripper das auch so korrekt darin abbildet. Müsste EAC m.W. aber machen.

    Wie willst du das machen, wenn du nirgendwo die Information ablegst, welche Titelnummer der Track hat? Da beißt sich die Katze doch in den Schwanz. Denn genauso wenig, wie du es beim Brennen weißt, weißt du das dann auch nicht beim Abspielen.

    Ich hab diese Problematik bei meiner Musiksammlung auch, weshalb ich mich zu folgender, äußerst pragmatischen Lösung bei der Benennung der Dateien entschieden habe:

    \Album Artist\Album\Artist - TrackNr - Titel

    Also z.B.

    \Pink Floyd\The Wall\Pink Floyd - 05 - Another Brick In The Wall.xxx

    So kann ich alle Titel innerhalb des Verzeichnisses nach Namen sortieren und hab die korrekte Reihenfolge. Das geht leider nicht bei Alben mit unterschiedlichen Interpreten, so dass ich hier dann vom Schema abweiche:

    \Album Artist\Album\TrackNr - Artist - Titel

    z.B.:

    \Hed Kandi\Nu Disco\10 - Knightlife - All Systems.xxx

    Somit ist auch hier bei alphabetischer Sortierung die Reihenfolge gewährleistet, obwohl es letztlich vom Namensschema leicht inkonsistent ist. Allerdings sind alle Dateien ordentlich mit ID3-Tags versehen, in denen dann die vollständigen Infos zu finden sind. Da meine Player alle die Tags auswerten, hab ich somit kein Problem Musikstücke nach beliebiger Sortierung zu finden. Das o.g. Namensschema dient letztlich nur dazu, auf Dateiebene halbwegs Ordnung zu haben.

    Übrigens: FLAC-Dateien können auch mit Tags versehen werden, die equivalent zu den bei MP3 verwendeten ID3-Tags sind.

    Gag
     
  8. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.198
    Zustimmungen:
    683
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: CDs mit EAC und FLAC archivieren

    Es gibt Player die unterstützen die Wiedergabe von CD Images in Verbindung mit Cue Sheets.
    Die Kombination CUE + FLAC funktioniert z.B. beim VLC (Video Lan Client) problemlos, sogar die Titelinformationen werden korrekt aus dem Cue Sheet entnommen. Auch bei foobar2000 funktioniert das problemlos. Bei Winamp gibt es das Cue-Player plugin.

    Meiner eigenen Erfahrung mit meiner CD-Sammlung sind bei 9 von 10 CDs die Pausen im Musikstück, meist am Ende, nur bei 1 von 10 sind die Pausen sowohl im Musikstück als auch in der TOC.
    Das Thema dürfte aber nur bei Aufnahmen ohne Pause bzw. Stille zwischen den einzelnen Musikstücken eine Rolle spielen. Diese CDs haben zwangsläufig keine Pausen in der TOC zwischen den Musikstücken!
    Wie bereits geschrieben lassen sich diese CDs 1:1 im Disc-at-once Modus wieder brennen. Ob nun einzelnen Dateien oder nicht spielt bei FLAC nur in Ausnahmefällen eine Rolle (z.B. bei sog. Hidden-Tracks), das Format jedenfalls arbeitet genau wie PCM-WAV sample-genau.
    Wichtig ist v.a. die Unterstützung durch die Software.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2009
  9. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: CDs mit EAC und FLAC archivieren

    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

    Mit REACT bekomme ich es nun hin, dass in einem Rutsch alle 4 Varianten von CUE-Sheets erzeugt werden. Solange ich mich damit noch nicht auskenne, ist es für mich erstmal sicherer, wenn ich alle CUE-Sheet Varianten von EAC erzeugen lasse. Nach der Erstellung der CUE-Sheets, werden die Tracks einzeln gerippt und unter Eigene Musik im Ordner <CD-Artist> - <CD-Titel> in jeweiligen Unterordnern /FLAC und /MP3 abgespeichert.

    Daher habe ich nun die Tracks einzeln, verlustfrei als FLAC vorliegen (z. B. zum Abspielen mit WinAmp oder zum Brennen) und komprimiert als MP3 (z. B. für den mobilen MP3-Player).

    Jetzt müsste ich nur noch wissen, wie ich nun anhand der CUE-Sheets mittels CDBurnerXP die ursprüngliche CD wieder brennen kann.
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: CDs mit EAC und FLAC archivieren

    Was mir dazu noch eingefallen ist: Ich meine mich daran zu erinnern, dass manche Abspiel-Software auch in der Lage ist, CUE-Sheets wie Playlists zu verwenden. Kann evtl. ganz praktisch für dich sein.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen