1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Cablecom Zwangsbox: Technikschrott ab dem Fliessband

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Scope, 17. Dezember 2009.

  1. Scope

    Scope Silber Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    92
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6007, Kathrein UFS-910 (Neutrino), Panasonic PT-AT6000, iMac 21,5", AppleTV 4
    Anzeige
    Die Cablecom (der grösste schweizer Kabelbetreiber) grundverschlüsselt sein Programm immer noch!

    Hatte gestern mal die Gelegenheit die aktuelle "HD Mediabox" der Cablecom anzusehen. (via HDMI an einem 40" Samsung LCD) Mir standen nach kürzester Zeit die Haare zu Berge!

    Hier mal eine Auflistung der "Features" dieser wunderbaren Krönung der Technik:

    - Lauter Betrieb: Das Gerät läuft selbst im Standby mit einem ständigen Hintergrundgeräusch. Lüfter oder Festplatte? Stromverbrauch? Nach dem einschalten wird das Betriebsgeräusch noch lauter!!!

    - Träge Bedienung: Jeder Tastendruck auf der Fernbedienung ist ein Zufallstreffer. Manchmal reagiert das Gerät auch verspätet und wenn man in der Zwischenzeit bereits andere Tasten gedrückt hat, werden sämtliche Funktionen 'am Stück' ausgeführt. Das heisst es werden beim durchzappen gleich mehrere Sender übersprungen. Dieses Manko betrifft natürlich die gesamte Bedienung des Gerätes egal ob Zappen, direkte Senderanwahl, Menüsteuerung, Teletext, EPG....

    - Träger Teletext: Der Teletext ist eine Zumutung. Reagiert langsamer als ein schlechter Teletext bei analogem Empfang. Ausserdem wird das TXT Signal nicht an den TV weitergereicht, so dass der interne Teletext des TV's nicht benutzt werden kann.

    - Zwangs Senderliste: Die Sender sind nach den Vorgaben von Cablecom fest eingestellt. Umsortieren oder eigene Favoriten erstellen, kann man damit nicht! Auf Programmplatz 1 ist ein Cablecom eigener Werbekanal für die Hauseigenen produkte, welche der Kunde meist schon alle hat, wenn er diese Box hat! Auf der 2 ist SF 1. HDsuisse hingegen ist auf der 70!

    - Keine Bildformat Umschaltung: Bildformat Umschaltung kennt die Box auch nicht. 16:9 und 4:3 werden immer genau gleich an den TV weitergegeben. Das heisst, 4:3 ist stets in die Breite gezogen und muss allenfalls am TV manuell umgestellt werden. Da ändern auch die wenigen Einstellungsmöglichkeiten im (sehr minimalistischen) Einstellungsmenü nichts daran.

    - Minimaler Unterschied SD/HD: Der Unterschied zu SD und HD fällt recht bescheiden aus. Ich musste zweimal hinsehen ob ich nun wirklich HDsuisse eingestellt habe. Das bin ich mir von meinem Sat. Empfänger anders gewohnt.


    Dies nur so ein grober Abriss. Die Aufnahme Funktionen habe ich gar nicht angschaut, da einem die Bedienung sowieso graut und auch der EPG total träge ist. Natürlich ist das digitale Bild besser als das analoge. Erst recht auf dem 40" LCD. Allerdings ist dafür der Bedienkomfort mehr als eingeschränkt, schon nur, weil man ein weiteres (lautes) Gerät und auch eine weitere Fernbedienung dazu braucht! Das ärgert um so mehr, wenn man feststellt, das der TV einen eingebauten DVB-C Tuner hat der sogar alle Sender findet (!), diese aber natürlich als verschlüsselt ausgibt.

    Fazit: Diese Box ist eine Zumutung und eine Frechheit, da ja Digital-TV als eine Innovation und eine Verbesserung angepriesen wird. Dies mag auf die reine Bildqualität zutreffen, doch dafür ist man gezwungen den Bedienkomfort gegenüber analogem Empfang stark einzuschränken! Dabei müsste das nicht sein, wenn die TV's (und das sind mitlerweile die meisten LCD's) mit einem integrierten DVB-C Tuner ausgestatet sind. Es ist unverständlich, warum die Kabelbetreiber an diesem Geschäftsmodell so akribisch festhalten! Dabei hätten sie es ja auch einfacher, wenn das Grundangebot einfach unverschlüsselt übertragen würde, wie das im analogen Bereich auch der Fall war!
     

Diese Seite empfehlen