1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 11. Februar 2015.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.289
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Bundesregierung gab nun offiziell den Startschuss für eine Vergabe des 700 MHz-Frequenzbandes an die Mobilfunkanbieter - und läutete damit das Ende von DVB-T ein. Die Erlöse aus den Auktionen sollen in den Breitbandausbau gesteckt werden.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. Appleuser

    Appleuser Gold Member

    Registriert seit:
    16. August 2010
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    DVB-C und T Receiver
    AW: Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

    Tja wie das wohl mit SimpliTV im südbayerischen Raum gelöst wird??? 2 Multiplexe strahlen im 700 MHz Frequenzband und betreiben sogar einen Sendemasten in Freilassing :winken:
     
  3. DT125R-Tom

    DT125R-Tom Gold Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

    Betrifft sicherlich mehrere Lokalsender.
    RBW und RAN1 (Bitterfeld) sind seit Juni 2013 auf 738 MHz auch mit eigener Sendeanlage.
    Betreiber DWS GmbH.
     
  4. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.431
    Zustimmungen:
    2.083
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

    Die einzige Hoffnung wäre, das die Mobilfunkunternehmen die 700 MHz Frequenzen einfach nicht ersteigern. Leider glaube ich daran aber nicht wirklich.

    Für den DSL Ausbau werden die Einnahmen aber auch keinen Schub verleihen. :( Denn diese Einnahmen stammen ja genau von den drei Unternehmen, die auch den DSL-Ausbau stemmen müssten. ;)
     
  5. hobbybastler

    hobbybastler Neuling

    Registriert seit:
    24. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

    Am Nürbugring gibt es jedesmal zum 24h-Rennen eine einfach nur geniale lokale Fernseh-Berichterstattung über einen Transponder. Jedes Jahr mache ich sehr gerne Dienst als Ehrenamtler auf dem Rettungswagen und hab stets meinen kleinen Fernseher dabei.

    Nun werd ich mir einen neuen Fernseher zulegen müssen. Für mich sicher ein überschaubarer aber dennoch schmerzlicher Eingriff in meiner Kasse.

    Schlimmer noch finde ich: Auch das FAN-Projekt Nürburgring-TV muss dann wohl neue Sendeanlagen kaufen und aufstellen. Auch wenn da eine Kooperation mit einem grösseren Radiosender hintersteckt. Ich hoffe, das dies nicht der Sargnagel für ein so geiles Projekt wird.
     
  6. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.121
    Zustimmungen:
    660
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

    Zu den kleinen Lokal-TV-Sendern und Veranstaltungs-TV wurde bislang von offizieller Seite gar nichts gesagt. Die Umstellung auf DVB-T2 betrifft bislang nur die ÖR (ARD & ZDF) u. die beiden großen Privatsendergruppen (RTL & Pro7Sat1). Ansonsten ist nichts weiter bekannt.
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

    Warum dafür neue Technik? Ein DVB-T2-Empfänger kann auch DVB-T empfangen, ebenso wird ein H265-Empfänger auch MPEG 2 dekodieren. Da es sich offensichtlich um einen Kleinleistungssender handelt, wäre selbst ein neuer Tx-Bandpass bei einem Kanalwechsel zu verkraften, wenn überhaupt notwendig.
     
  8. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.431
    Zustimmungen:
    2.083
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

    Ich denke das sich gerade die kleinen Sender relativ frei innerhalb des ganze UHF Bandes einstellen lassen.

    Denke nur Sender über so 2...10 KW Senderausgangsleistung haben wohl eine kanalselektive Endstufe.
     
  9. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.121
    Zustimmungen:
    660
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

    Zudem dürfte MPEG-2 nun relativ einfach in die Geräte implementiert werden können, da – jedenfalls soweit mir bekannt – alle (restlichen) Patente die MPEG-2 betreffen noch in diesem Jahr auslaufen.


    In Rundfunkgroßsendern sind nicht die HF-Endstufen (selber) kanalselektiv sondern die Antennenweiche(n).
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2015
  10. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Bye Bye, DVB-T: Regierung macht Weg für Frequenzvergabe frei

    Die Zeiten kanalselektiver Steuersender oder Endstufen sind vorbei, heute decken die das gesamte Band ab (also VHF oder UHF, nicht beides). Ausgangsfilter sind notwendig, um die Nebenaussendungen zu unterdrücken (insbesondere um die Schulterabstände zu verbessern) und natürlich um mehrere Sender auf eine Antenne zu bringen. Wenn der Sender schwach genug ist, kann es sein, dass gar kein zusätzliches Filter benötigt wird.
     

Diese Seite empfehlen