1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 14. Februar 2010.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.257
    Zustimmungen:
    361
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Leipzig - Zwar speist Kabel Deutschland mittlerweile die HDTV-Sender der Öffentlich-Rechtlichen in HDTV ein, das Thema Einspeiseentgelte ist damit jedoch noch lange nicht vom Tisch.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.062
    Zustimmungen:
    4.684
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

    Das ist ja mal interessant ! Von wegen, man muss doppelt kassieren, ganz im Gegentum.
    Daher der rabbiate Umgang der KDG, die wollen die Doppelfütterung ins HD Zeitalter rüber retten.
    Ich hoffe stark, dass ARD/ZDF die Zahlungen 2012 einstellen !
    Das Kabel wird durch die Kabelkunden finanziert, das muss reichen.
     
  3. chrissaso780

    chrissaso780 Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    7.457
    Zustimmungen:
    83
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Technisat Cabelstar HD2 inc. AC Modul
    AW: Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

    Da steht aber auch drin das man alle Sender gleich behandeln muss.
    Entweder alle Kostenlose oder alle mit Gebühren.

    Alle Sender dürfen Kostenlose einspeisen dafür dürfte die Gewinnspanne nicht groß genug sein.

    Ich weis natürlich nicht was so sein Transponder bei ein Kabelanbieter im Moment so kostet.

    Das die Kosten nach der Anzahl der Anschlüsse berechnet wird weis ich.
     
  4. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.342
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

    Die Sender zahlen und die Kunden zahlen nur einen geringen Obolus und das ganze ohne Zwangskastrierte Receiver.
     
  5. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.397
    Zustimmungen:
    310
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

    ... deine Forderung ist absurd, denn damit würden die Kabelkunden die Verbreitungskosten für die Programme von ARD und ZDF tragen. Anders sähe das natürlich aus, wenn auch Nutzer von Sat und DVB-T die Verbreitungskosten für ARD und ZDF übernehmen würden.

    Davon mal abgesehen stellt sich die Frage, wie das umgesetzt werden würden.
    Wenn nur ARD und ZDF keine Entgelte zahlen müssen, missbrauchen die Kabelnetzbetreiber gem. § 28 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 TKG ihre Marktmacht.
    Diese Bestimmungen gelten nur für Unternehmen mit beträchtlicher Marktmacht. Diese hat die Bundesnetzagentur bei Kabel Deutschland, Kabel BW und Unitymedia festgestellt und entsprechende Regulierungsverfügungen erlassen ...
     
  6. -wolf-

    -wolf- Wasserfall

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    8.740
    Zustimmungen:
    2.428
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Dream 8000
    Dream 800
    Dream 500 HD
    VU+ Zero
    Fire TV
    2x Fire TV Stick
    Apple TV
    2x Toshiba TV
    LG TV
    Amazon Prime, netflix
    sky Abo beendet
    AW: Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

    nö, wieso? ARD/ZDF stellen das Signal zur Verfügung via Kabelmuxx, DVB-T, Sat. Der KNB kassiert doch vom Kunden Gebühren für seine eigene Infrastruktur. Warum sollen die ÖR die bezahlen?
     
  7. Eifelquelle

    Eifelquelle Sky und Small-Talk Mod Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    13.866
    Zustimmungen:
    1.986
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U, Nintendo Switch, PS4 Pro
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    AW: Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

    Das einzige was absurd ist, ist das du es tatsächlich wagst noch einen Kommentar zu dem Thema abzgeben.

    Schließlich stellt sich mir diesem Bericht gerade mal so nebenbei heraus, dass deine Auslassungen, die Kabelnetzbetreiber wären verpflichtet Einspeiseentgelte zu nehmen, von vorne bis hinten falsch waren.
     
  8. kulik

    kulik Board Ikone

    Registriert seit:
    17. Januar 2003
    Beiträge:
    3.090
    Zustimmungen:
    96
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

    Also, wenn das wirklich so ist, dass die Sender an die Betreiber Einspeisungsentgelte zahlen müssen, dann frage ich mich:

    Warum müssen die Bauern für ihre Milch nicht an die Molkereien bezahlen????
    ( ..ich weiß - blöder Vergleich - aber es ist einer! )


    Gruß

    :winken:
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.215
    Zustimmungen:
    3.625
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

    das tun sie doch sowieso. Die kosten sind so nidrig das sie im monatlichen Preis nur in der letzten Kommastelle auffallen.
    andere Kabelanbieter machen das auch und stellen sich auch nicht so an wie eine verzogene Göre.
    Richtig, aber das habe ich ja von anfang an gesagt. ;)
     
  10. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.062
    Zustimmungen:
    4.684
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber müssen keine Einspeiseentgelte erheben

    Natürlich ! Deswegen hat man ja Kabel ! Man zahlt dem Kabelbetreiber ein Serviceentgeld, damit dieser die TV Sender zu einem ins Haus transportiert.
    Wofür denn sonst ?
    Natürlich zahlt der Kabelkunde die Verbreitungskosten. Für was ist denn dieses Entgeld ansonsten überhaupt da ?
    Und das machen ja auch viele kleine Netzbetreiber so. Die kriegen keinen Cent von den TV Sendern.

    Und wenn die Kabelbetreiber von bestimmten Sender Geld erhalten, dann müssten diese Sender den Kabelkunden kostenlos zur Verfügung gestellt werden ! Also keine "Grundgebühr". Nur die Sender, die nicht zahlen, kassieren dann über den Kabelbetreiber vom Kunden.

    Aber wie schon so oft gesagt, es ist und bleibt nicht nachvollziehbar, dass einzig die Kabelgroßkonzerne auf beiden Seiten kassieren dürfen, von den Sendern und von den Kabelkunden.
    Das macht sonst keiner, weder SES Astra noch Media Broadcast !
     

Diese Seite empfehlen