1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bundesligarechte sind eine Milliarde Euro wert

Dieses Thema im Forum "Special: Sport im TV - Sport Live-Talk" wurde erstellt von IGLDE, 3. August 2005.

  1. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Fernsehsender muessen sich bei den Verhandlungen fuer die Rechte an der Fussballbundesliga auf einen harten Preiskampf einstellen.

    Der neue Chef der Deutschen Fussball Liga (DFL), Christian Seifert, legte im Interview mit der WirtschaftsWoche die Messlatte besonders hoch. "Ich bin davon ueberzeugt, dass allein die Pay-TV-Rechte fuer Deutschland eine Milliarde Euro wert sind", so Seifert. "Premiere ist an der Boerse etwa zwei Milliarden Euro wert. Und es gibt Experten, die behaupten, mindestens die Haelfte der Zuschauer haette den Sender nur wegen Bundesliga-Fussball abonniert. Also muessten die TV-Rechte aus Sicht von Premiere eine Milliarde Euro wert sein. Letztlich geht es also nur darum, welchen Preisabschlag wir hinnehmen."

    Seifert will der Bundesliga aber nicht nur aus den deutschen TV-Rechten hoehere Einnahmen verschaffen, sondern auch die Auslandsvermarktung der Liga staerken. "Wir haben bei der DFL bereits die Maerkte definiert, in denen wir staerker werden wollen, zum Beispiel Japan, die USA und Osteuropa." Um die Bekanntheit der Liga in diesen Laendern zu erhoehen, koennte die Liga Klubs bei Gastspielen finanzielle Hilfe leisten. Seifert: "Wir muessen gezielt vorgehen und die Kraefte buendeln. Das koennte auch so aussehen, dass die DFL kuenftig Bundesligavereine bei Auslandsauftritten in den definierten Maerkten finanziell unterstuetzt und einen Budgetpool dafuer einrichtet."

    Um wirtschaftliche Probleme einzelner Clubs wie bei Borussia Dortmund in der vergangenen Saison schon fruehzeitig zu erkennen, plaediert Seifert fuer eine laufende Information der Clubs ueber ihre Geschaeftslage. "Allerdings bin ich im Prinzip sehr dafuer, dass die Profivereine uns monatlich ihre Zahlenwerke zukommen lassen. Wenn man den Begriff Profi-Fussball ernst nimmt, muss man mittelfristig von jedem Klub erwarten, dass er uns seine Gewinn- und Verlustrechnung auf Knopfdruck liefern kann. So lassen sich Fehlentwicklungen frueh korrigieren."
    03.08.2005
    Aus der WirtschaftsWoche 32/2005
     
  2. Prinz Malko

    Prinz Malko Board Ikone

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    4.207
    AW: Bundesligarechte sind eine Milliarde Euro wert

    Was ist das denn für eine Milchmädchenrechnung ? LOL......
    Okay, diese Hälfte , die sich wegen Bundesliga abonniert hat, wird aber 10 jahre abonniert bleiben. Die Milliarde ist also nur noch 100 Millionen pro Jahr wert.
    Man kann doch nicht einen Wert an der Bérse halbieren, und ihn dann pro jahr rechnen...oder pro 2 jahren, oder 3.....sowas ist total sinnlos.
    Die Bundesliga ist an fernsehgeldern genau das Wert, was die fernsehanstalten zu zahlen bereit sind....so einfach ist es !
     
  3. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.566
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Bundesligarechte sind eine Milliarde Euro wert

    Wo du Recht hast, hast du Recht. ;)
     
  4. Daniel S.

    Daniel S. Senior Member

    Registriert seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    351
    Ort:
    FFM
    Technisches Equipment:
    HD Recorder Unitymedia
    AW: Bundesligarechte sind eine Milliarde Euro wert

    Dass die Wirtschaftswoche so einen Unsinn überhaupt abdruckt, ist ja schonmal erschütternd. Mit so ner Rechnerei komme ich nahezu auf jede Zahl, die ich will...
     
  5. Atletico

    Atletico Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2001
    Beiträge:
    3.973
    Ort:
    Westfalen
    AW: Bundesligarechte sind eine Milliarde Euro wert

    Welch ein Schmarrn...! Herr Seifert zurück auf die Schulbank!

    Der Preis definiert sich noch immer über Angebot und Nachfrage und nicht irgendwelche angeblichen Börsendotierungen. Premiere, ein vermeintlicher Nachfragemonopolist, wird kaum irgendwelche Mondsummen aufbringen. In Frankreich ist die Nachfragesituation wegen Canal + und TPS gänzlich anders, beide schaukelten den Preis jüngst gegenseitig nach oben. Das wird es in Deutschland trotz Easy.TV oder irgendwelcher neue Digitalsender von Sat. 1 oder RTL keinesfalls geben. Bundesliga und Premiere sind aufeinander angewiesen, so dass man sich letztlich wohl einigen wird. Nur bei Zugeständnissen für Premiere (mehr Exclusivität z.B.) wird sich ein deutlicher höhrer Betrag als zuletzt erzielen lassen. Dieser Zielkonflikt zwischen Preis und Wünschen der Zuschauer wird sich nicht vermeiden lassen.
     
  6. McNabb1983

    McNabb1983 Senior Member

    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    252
    AW: Bundesligarechte sind eine Milliarde Euro wert

    idioten wohin man schaut...
    bei dfl, premiere, überall...
    und nich vergesen, vor 2 jahren war premiere tot...
     
  7. Hose

    Hose Lexikon

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    22.535
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Technisches Equipment:
    DM 7080HD Twin DVB S2 und Single DVB C/T -- LG LM 860 V - Stab 120 - PS4 Pro inklusive VR Brille-Denon AVR 2313-Teufel M Conzept
    AW: Bundesligarechte sind eine Milliarde Euro wert

    Ist schon bitter zu zusehen wie man einen Volkssport an Börsennotierung und Nachfrage festmacht.
     
  8. Super-Mario

    Super-Mario Guest

    AW: Bundesligarechte sind eine Milliarde Euro wert

    die Bundesliga verkommt immer mehr zur Klopper-, Spucker- und Operettenliga.
     

Diese Seite empfehlen