1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bundeliga bleibt wohl bei Premiere/Sat 1

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Webmicky, 13. Mai 2002.

  1. Webmicky

    Webmicky Senior Member

    Registriert seit:
    10. Mai 2001
    Beiträge:
    159
    Ort:
    NO
    Anzeige
    Aus www.welt.de

    Immer wahrscheinlicher: Bundesligafußball weiter bei KirchMedia
    Bonbon im TV-Poker: 80 Millionen Euro Bonus bei Vertragsunterzeichnung


    Neuss - Die TV-Zukunft der Fußball-Bundesliga liegt mit immer höherer Wahrscheinlichkeit weiter beim insolventen Partner KirchMedia. Gerüchten zufolge müssten die Vereine der Deutschen Fußball Liga (DFL) bis 2004 jedoch ein Gesamtminus zwischen 80 und 160 Millionen Euro gegenüber dem bisherigen Kontrakt in Kauf nehmen.

    Kirchs Offerte im Verbund mit dem Pay-TV-Sender Premiere für die nächsten beiden Spielzeiten soll sich auf je 290 Millionen Euro statt wie bisher vereinbart 360 bzw. 460 Millionen Euro belaufen. Zusätzlich fordert der Konzern Optionen über 2004 hinaus. Als Bonbon winken dabei 80 Millionen Euro allein für den Abschluss, fällig bei Unterschrift.

    Die DFL-Führung will sich für eine Fortsetzung der Zusammenarbeit nach den jüngsten Erfahrungen die Einnahmen durch Bürgschaften absichern lassen. Zudem soll festgeschrieben werden, dass die in ihrem derzeitigen Status rechtlich umstrittenen TV-Rechte im Falle von Zahlungsausfällen wieder an die DFL gehen und an andere Partner verkauft werden können.

    Nach Angaben des Fachmagazins Kicker will DFL-Boss Werner Hackmann den Vereinen auf der Vollversammlung am kommenden Wochenende in Leverkusen über einen neuen Stand der Verhandlungen informieren. FC Bayern-Manager Uli Hoeneß hatte bereits am Sonntag angedeutet, Kirch werde die Rechte wohl behalten und Fernsehgelder in der Größenordnung von 600 bis 700 Millionen Mark würden im zweiten Jahr fließen.
     
  2. Digicool

    Digicool Gold Member

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    1.520
    Ort:
    München
    Die DFL wär ja auch schön blöd, wenn sie auf die Millionen von Kirch verzichten würden. Soviel Geld bekommen die niemals, bei KEINEM anderen Sender. Allein schon deshalb, weil kein Sender in der Lage ist 7 Spiele gleichzeitig zu zeigen.
    2 Fragen stellen sich mir:

    Was bringt das ganze, wenn es Premiere zur nächsten Saison nicht mehr gibt

    Irgentwie habe ich das Gefühlt, das Premiere nicht dicht machen wird. Sonst würde man jawohl kaum 80 Mio. bei Vertragsabschluss zahlen.

    digiCooL
     
  3. Athlonpower

    Athlonpower Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.965
    Könnte man ja auch sagen, die DFL wäre schön blöd, nach der Zahlungsverweigerung - es gab ja nur einen Bruchteil der vereinbarten Summe - in der letzten Saison nochmal auf die Chaotentruppe in Unterföhring zu setzen.

    Vielleicht gibts zur nächsten Saison Premiere noch kurz, aber die können dann schon gar nichts bezahlen, haben ja bisher auch nichts bezahlt, laut Kirch Media Insolvenzverwalter, sind aber trotzdem Pleite, bezahlt hat ja Kirch Media, die sind ja auch Pleite.

    Muß wohl in Unterföhring irgendwo ein Pleitevirus grassieren, sollte mal jemand Impfungen gegen Realitätsblindheit durchführen.

    Premiere ausschalten, Leben einschalten!

    Fernsehen wird erst ohne Premiere schön.
     
  4. Frank H

    Frank H Silber Member

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    817
    Technisches Equipment:
    TF7700HSCI
    C-HD 802
    Es wäre durchaus denkbar das die Bundesliga wie eine Art Drittanbieter über Premiere vermarktet wird, da bis jetzt nur Premiere technisch und logistisch zu Übertragungen in diesen Dimensionen auf Grund der Erfahrungen des letzten Jahres in der Lage ist. Vielleicht sagt Hartmann, hier habt Ihr Geld und macht, das wir unsere Millionäre schön im Bild haben und wenn Gewinn rauskommt, dann teilen wir und wenn wir pleite gehen, wars das für alle.

    Gruß Frank
     
  5. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    Die Bundesliga wird bald schon woanders laufen, davon gehe ich aus. Der Kloiber kann etwas besser mit Geld umgehen als die Mannen von Kirch. Und denen geht das Geld aus, denn wer will schon so einen defizitären Laden weiterführen?
     
  6. SG1

    SG1 Junior Member

    Registriert seit:
    28. März 2001
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Berlin
    Premiere darf Champions League Finale zeigen

    Wie bereits bei SSN berichtet wurde, wird sich heute entscheiden, ob das Champions League Finale am Mittwoch zwischen Bayer Leverkusen und Real Madrid auch auf Premiere zu sehen sein wird.
    Wie jetzt bekannt wurde, haben sich Premiere und News Securities, eine Firma von Rupert Murdoch, schon geeinigt, so dass das Spiel übertragen werden kann.
    Genauere Informationen zu den plötzlichen Gründen der Einigung werden aber nicht verraten. Georg Kofler will jetzt aber über die Preise für die Champions League verhandeln. Diese seien mit 60 Millionen Euro viel zu hoch.

    Quelle: www.chartradio.de
     

Diese Seite empfehlen