1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Buergergeld

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von satfan, 8. April 2007.

  1. satfan

    satfan Senior Member

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    271
    Ort:
    66957
    Technisches Equipment:
    Koskom,Stab motor mit 100 Gibertini. Receiver : Topfield, Koscom.
    Anzeige
    Was Haltet ihr von Bürgergeld ?
    Ich sehe darin den Anfang die Armut in deutschland etwas zu mildern.
    Und den wahnsin der vielen verwaltungen zu beenden.

    http://www.pro-buergergeld.de/
     
  2. ackerboy

    ackerboy Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    BiBi nahe Stuttgart
    Technisches Equipment:
    KabelBW Ausbaugebiet (Premiere komplett ohne HD, Kabel Digital Home)
    Humax ND-FOX-C, Technisat PK
    AW: Buergergeld

    Ich sehe darin eine angedeutete Möglichkeit unter vielen, so etwas wie soziale Sicherheit auch mittellfristig zu garantieren. Die von mit bevorzugte Variante wäre allerdings die Grundsicherung, wobei auch dabei gerade im Bereich der Gesundheit wie immer die größten Probleme entstehen.

    Generell ein Thema, das ungeheuer komplex ist - selbst wenn man die üblichen kurzfristigen Interessen ausblenden könnte.
     
  3. Muhhase

    Muhhase Senior Member

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    245
    AW: Buergergeld

    Das Beste was es gibt aber leider nicht durchführbar.
    Muss aber eingestehen das ich das mit der Krankenversicherung nicht peile.
    Mit 200 Euro im Monat ist kein Krankensystem Finanzierbar. Kommen dann auf die 50% Steuern beim Einkommen nochma 15% Krankenkasse druff?

    Man mus sich mal vorstellen wieviele Beamte da ihren Job verlieren würden und was die für eine Lobby haben.
    Würde wir wählen können gäbe es sicher eine Mehrheit dafür aber die Beamtenlobby wird schon dafür sorgen das es ihr weiter gut geht ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2007
  4. Cmdr_Michael

    Cmdr_Michael Junior Member

    Registriert seit:
    10. August 2006
    Beiträge:
    146
    AW: Buergergeld

    Zumindest nicht in unserem System. Soweit ich es in einem Bericht über Kanada mitbekommen habe, kostet dort die Krankenkasse 75$ pro Patient und Monat, dafür bekommt man die Basics für 20$ auch noch zusätzliche Untersuchungen und mehr Vorsorge.
    Bei uns könnte auch so viel gespart werden. Alleine wenn ich mir überlege, dass wir 253 gesetzliche Krankenkassen haben, also prakt. öffentliche Krankenkassen. D.h. 253 x einen Vorstand, einen Aufsichtsrat, eine Verwaltung, ... Warum der Staat da einfach nicht mal die Notbremse zieht und alle in eine einzige Krankenkasse überführt. Was sich da für gesetzliche Mitglieder sparen ließe
     
  5. Cord Simpson

    Cord Simpson Senior Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    446
    AW: Buergergeld

    Das Bürgergeld hat zwei wesentliche Ziele:

    1. Senkung der Gesundheitskosten! Es gibt IMMER nur einen 200 Euro Gutschein. Klar, das reicht nicht, aber den Rest soll der Bürger gefälligst selbst finanzieren.

    2. Entlastung der Arbeitgeber. Die Sozialabgaben fallen weg? Denkste! Sozialabgaben haben ja ihren Sinn, sie finanzieren das Soziale. Nur sollen das nicht mehr die Arbeitgeber zur Hälfte mitfinanzieren, sondern der Bürger allein durch sein Steueraufkommen.

    Ebenso verhält es sich auch bei dieser Unternimm Zukunft Kampagne. Eine Initiative von Arbeitgebern, die die Last des Staates allein den Bürgern aufbürden will.
     
  6. AW: Buergergeld

    Zu 2.

    Welcher "Arbeitgeber" finanziert zur Hälfte was ? :rolleyes:

    Alle Abgaben, die ein Unternehmer leistet, finanziert am Ende der Konsument. Über den Preis der Ware oder Dienstleistung.

    Natürlich trägt der Bürger eines Staates Lasten. Wer sollte das sonst ?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. April 2007
  7. satfan

    satfan Senior Member

    Registriert seit:
    7. Januar 2002
    Beiträge:
    271
    Ort:
    66957
    Technisches Equipment:
    Koskom,Stab motor mit 100 Gibertini. Receiver : Topfield, Koscom.
    AW: Buergergeld

    Nein die 50 % oder 25 % ab 1600 Euro monatlich wählbar, sind die einzigen Abzüge. die 200 Krankengutschein hat da jeder Bürger auch kinder .
    Wenn ich da bei Einkommen bis 1000 Euro sehe das da nur 100 euro abgezogen werden, und Kinder mitversichert sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2007
  8. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Buergergeld

    Mit dem neu einzurichtenden Gesundheitsfond kriegen die Krankenkassen doch sogar deutlich weniger, wieviel warens gleich noch 170€ glaub ich. Ich finde dieses Bürgergeld ist ne Schnapsidee, die zum einen nicht finanzierbar ist und zum anderen nach wie vor sämtliche anderen fragwürdigen Zustände zementiert.
     
  9. Muhhase

    Muhhase Senior Member

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    245
    AW: Buergergeld

    Ja aber was soll ein Krankenkassengutschein sein ?
    Jeder Bürger hat dann so einen 200 Euro Gutschein in der Hand und soll den bei der Krankenkasse einlösen ?
    Stellt sich immernoch meine Frage:
    Wie will meine Krankenkasse mit meinem 200 Euro Gutschein das Gesundheitssystem Finanzieren ?

    Wenn ich 25% oder 50% meines Einkommen versteuere mus ich ja auch ca -10-20% in die Private Vorsorge stecken. Also stellt sich mir immernoch die Frage woher bekommt die Krankenkasse ihr Geld? Von meinen restlichen 30-50% Netto die über bleiben?

    Derzeit gehen 15% von mir und 15% vom Arbeitgeber in die Krankenkasse. Das ist in meinem Fall ein 4 stelliger Euro Betrag und meine Frau arbeitet auch und zahlt ein. Ich gehe mal davon aus das derartige Krankenkassenbeiträge auch in Zukunft nötig sind.

    Also Bürgergeld ist sicher dringend nötig aber die Krankenkasse darf keinesfalls damit verbunden werden. Ich habe das Gefühl das genau an dem Punkt etwas faul ist.

    Also woher kommen die Krankenkassenbeiträge ?

    ----------------------------------
    Meine Vermutung
    Ich kann es mir nur so vorstellen:

    Jeder mus von seinem Brutto ca 15% Zahlen und der Arbeitgeber ebenfalls 15%.
    Nun bekommt man diesen Gutschein vom Bürgergeld. Diesen kann man bei der Krankenkasse geltend machen insofern man auch Krankenkassenbeiträge eingezahlt hat. DH wenn ich im Monat 1000 Euro zusammen mit meinem Arbeitgeber eingezahlt habe kann ich diesen 200 Euro Gutschein einlösen. In dem Fall müste ich 100 Euro und mein Arbeitgeber 100 Euro zurück bekommen. Habe ich ein Kind kann ich den Gutschein ebenfall abgeben und bekommen nochma 100 Euro sowie der Arbeitgeber usw..

    Zahle ich aber keine Krankenkassenbeiträge ein kann ich auch keine Gutscheine in Bargeld umwandeln. Ich mus diese bei der Krankenkasse abgeben aber sie wird sie mir nicht zurückzahlen da ich ja nix eingezahlt habe.

    So würde ich das verstehen aber ich denke das dies auch falsch ist.
     

Diese Seite empfehlen