1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Brexit 2016!?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Fliewatüüt, 27. Mai 2016.

  1. Fliewatüüt

    Fliewatüüt Guest

    Anzeige
    In vier Wochen ist es soweit. Die Briten stimmen darüber ab, ob sie die EU verlassen.
    Laut aktuellen Umfragen steht ein knappes Ergebnis an.

    Wie ist die Meinung hier?
    Brauchen "wir " die überhaupt noch oder wäre das der Anfang v0m Ende der EU?
    Was ist mit Deutschland; sollten wir auch eine solche Volksabstimmung starten?
    Wenn ja, wie überzeugen wir Frau Merkel davon?

    Auch wenn die Briten sich eh schon immer auf ihrer Insel eingeigelt haben (kein Schengen-Abkommen, kein Euro...) und damit noch nie eine große Hilfe für die EU waren, erwarte ich einen Dominoeffekt durch "Vorbildwirkung" für andere Mitgliedsländer.
     
  2. dittsche

    dittsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1.723
    Punkte für Erfolge:
    163
    Das hätte zur Folge, dass komplett ein Bruch durch unser Land geht.

    Ich würde vermuten, das Ergebnis wäre einne 50/50 Entscheidung, wobei jedes Lager die übelsten Szenarien heraufbeschwören würde.

    Merkel von etwas zu überzeugen :eek::eek: Ein Ding der Unmöglichkeit :D

    Ob wir die Briten brauchen oder die uns ? Also ich brauch sie nicht. Zum Urlaubmachen ok. Aber sonst :whistle:

    Ob wir die Partnerschaft geo- und wirtschaftspolitisch brauchen weiß wohl niemand genau. Wird erst die Zeit zeigen...

    Was wäre eigentlich, wenn die für einen Brexit stimmen und merken es klappt nicht. Dürfen die dann wieder rein ?


    Wisst Ihr, was geil wäre:
    Wir führen einen "EU Auf- und Abstieg" ein. Analog zur Bundesliga.... Das schlechteste Land fliegt jedes Jahr raus, ein neues kommt dazu :ROFLMAO: Dann kommt mal etwas Schwung in die verkrusteten Strukturen.

    Und jedes Land, welches öffentlich über einen EU-Ausstieg diskutiert, um innerstaatliche Fragen voranzutreiben, die setzen gleich mal ein Jahr aus .... Dann hat auch dieses unsägliche und ewige Gedrohe ein Ende.
     
    Lechuk, Worringer und hui Wäller gefällt das.
  3. Fliewatüüt

    Fliewatüüt Guest

    Spannend wäre, GB stimmt für den Austritt und gleichzeitig hat die neue Abstimmung zur Unabhängigkeit Schottlands Erfolg.
    Wenn dann noch die IRA wieder aktiv würde...ich mag gar nicht daran denken.
    Ein paar irre IS-Terroristen in Londons Bussen gäben dazu den Rest und das Chaos auf der Insel wäre "perfekt".

    Im Prinzip ist GB z.Zt. ein potentielles Pulverfass wie seinerzeit der Balkan.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Mai 2016
  4. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.754
    Zustimmungen:
    2.238
    Punkte für Erfolge:
    163
    Und Deutschland wäre dann wohl der FC Bayern? :LOL:

    Die Arroganz haben die Deutschen ja schon dafür. :whistle:
     
    suniboy gefällt das.
  5. dittsche

    dittsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1.723
    Punkte für Erfolge:
    163
    Pulverfass ist es auf jeden Fall. In Frankreich siehst Du ja, wie schnell ein großer mitteleuropäischer Staat teilweise seiner Infrastruktur beraubt werden kann.

    Hättest Du gedacht, dass es dort mal Enpass bei Benzin gibt. Es die Stromversorgung nicht gesichert ist. Dass dort bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen.

    Sowas kann jederzeit auch in England passieren.

    Dort haben aber muslimische Bewegungen noch eine viel größere Kraft wie bei uns. Ich war erst neulich 16 Tage in Irland/Nordirland.

    Erst da wurde mir bewusst, dass London nun einen muslimischen Bürgermeister hat. Die Aufregung auf der Insel empfand ich nicht besonders groß.

    Dazu kommt, dass der Nationalstolz der Briten viel, viel höher ist wie unserer. Ich könnte mir vorstellen, dass die Kluft zwischen dem organisierten Heer der Emigranten und den einheimischen viel, viel tiefer wird, als es gut sein kann.

    Was gibt England eigentlich der EU. Den Mehrwert kann ich hier nicht ganz erkennen. Zudem wollen die sowieso 1000 Sonderregelungen für sich.... Für mich hat das wenig mit dem europäischen Gemeinschaftsgedanken zu tun.
     
  6. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.754
    Zustimmungen:
    2.238
    Punkte für Erfolge:
    163
    Von mir aus können die raus. Können sich ja der Türkei anschließen. Anschleimen können die ja schon ganz gut:

    London: Bürgermeister des Finanzdistrikts lobt Wirtschaftswachstum der Türkei | nex24.com
     
    suniboy gefällt das.
  7. Fliewatüüt

    Fliewatüüt Guest

    Wieso deutsche Arroganz?
    Sind die Briten nicht eher arrogant?
     
  8. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.754
    Zustimmungen:
    2.238
    Punkte für Erfolge:
    163
    Der unterschied ist, dass die Briten für sich selbst fordern. Die deutschen wollen aber gerne anderen sagen wo es lang geht.
     
    jfbraves, dittsche und suniboy gefällt das.
  9. suniboy

    suniboy Talk-König

    Registriert seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    6.039
    Zustimmungen:
    1.698
    Punkte für Erfolge:
    163
    Also ich pesönlich finde, dass die EU auf stabileren Füße stehen sollte wie z.B. einen EU- und Euro-Vertrag über Dazughörigkeit der z.B. über 100 Jahre geht. So könnte man "alle 2 Jahre" Referenden über Austritte ausschließen und eine Rechtssicherheit garantieren, aber anderseits sich die Tür für neue EU-Mitglieder/Euro-Mitglieder offen halten. Beim Geld ist es genauso -was soll das bringen wenn "alle 2 Jahre" jemand über den Euro-Austritt abstimmt. Das ist keine nachhaltige Politik mehr, sondern Lotto....:(
     
    grmbl gefällt das.
  10. Redfield

    Redfield Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    4.121
    Zustimmungen:
    3.440
    Punkte für Erfolge:
    213
    Ihr habt beide unrecht. ;)
    Weder die Deutschen noch die Briten sind arrogant. Arrogant sind ihre Volksvertreter die inzwischen fast jeden Bezug zu ihren Bürgern und deren Sorgen und Nöte verloren haben.
     
    poly61, AgentM, Scope und 2 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen