1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Breitbandausbau: "Bund muss mehr investieren"

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 17. Januar 2015.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.709
    Zustimmungen:
    369
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die angedachten Investitionen des Bundes in den Breitbandausbau sind für den Netzexperten Nico Lumma keineswegs ausreichend. Seiner Meinung nach müsste die Politik kurzfristig mindestens 10 Milliarden Euro in die Infrastruktur pumpen, um Deutschland konkurrenzfähig zu machen.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. Supermario67

    Supermario67 Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das Ziel das jeder Haushalt bis 2018 ein Breitbandanschluss von 50 MBit/s haben soll, wird wohl ein Traum bleiben.Wir bekommen derzeit nicht mehr wie 6000 kbit/s.
     
  3. hg313

    hg313 Talk-König Premium

    Registriert seit:
    16. August 2006
    Beiträge:
    5.833
    Zustimmungen:
    6.191
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    LG 42LG5000
    LG 47LM615S
    Samsung UE65KS7090
    Sky+ Fan Receiver VfL Wolfsburg 2 TB
    Sky+ Pro Receiver UHD
    Denon AVR X2000 (wird in der zweiten Jahreshälfte durch X4300 ersetzt)
    Denon AVR 1618 (wird in der zweiten Jahreshälfte ausgemustert)
    AW: Breitbandausbau: "Bund muss mehr investieren"

    Da bist du ja noch gut, wir haben maximal 6000 RAM (in der Regel bei ca. 4-4,5 Mbit). Und das in einer Kreisstadt. :(
     
  4. karl_heinz

    karl_heinz Junior Member

    Registriert seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    8
    Der Bund soll investieren und die privaten Anbieter kassieren!
     
  5. osgmario

    osgmario Lexikon

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    21.496
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: Breitbandausbau: "Bund muss mehr investieren"

    Das ist doch mit der jetzigen Infrastruktur, die privatisiert wurde, nicht anders. Also warum nicht auch beim Glasfaserausbau?
    Und wie ich schon woanders zu diesem Thema schrieb: Geld ist das allerkleinste Problem in diesem Land. Es fehlt nur scheinbar der Wille dieses Geld auch in dieses Land zu investieren.
    Die Quittung dafür wird eines Tages kommen.
     
  6. chrissaso780

    chrissaso780 Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    7.467
    Zustimmungen:
    84
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Technisat Cabelstar HD2 inc. AC Modul
    AW: Breitbandausbau: "Bund muss mehr investieren"

    Der Staat investieren seine Mrd Euro für den Netzausbau.
    Im Umkehrschluss soll der Staat die MWST für Internet und Multimedia hochsetzen.

    Somit bekommt er seine Investitionen langsam wieder zurück.
     
  7. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.752
    Zustimmungen:
    2.562
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Breitbandausbau: "Bund muss mehr investieren"

    Zusätzliche Investitionen sind sicher auch nötig, aber am Wichtigsten wäre eine bessere Regulierung.

    Also eine Bepreisung der TAL in Abhänigkeit von derem Qualität / Dämpfung. Denn dann würde die Telekom motoviert sein Netz besser auszubauen, da sie an langsamen Anschlüssen nicht mehr viel verdienen würde. An schnelleen Anschlüssen dafür umso mehr.
     
  8. osgmario

    osgmario Lexikon

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    21.496
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: Breitbandausbau: "Bund muss mehr investieren"

    Warum Telekom? Die anderen Schmarotzer sollen gefälligst auch den Spaten in die Hand nehmen!
    Obwohl dieses der billigste Part am Breitbandausbau ist...
     
  9. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.752
    Zustimmungen:
    2.562
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Breitbandausbau: "Bund muss mehr investieren"

    Andere Netzbetreiber haben aber viel weniger Möglichkeiten. Denn die TALs gehören der Telekom, und deshalb dürfen andere Netzbetreiber keine Änderungen am Leitungsnetz vornehmen.

    In Umgebund der Kabelverzeiger gibt es ja meist eh schon schnelles DSL von der Telekom. Das Problem sind die Haushalte die auch von diesen Kabelverzweigern noch zu weit weg sind.
     
  10. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.277
    Zustimmungen:
    718
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Breitbandausbau: "Bund muss mehr investieren"

    Weshalb sollten die alternativen Anbieter dann eine Motivation haben Geld in den Ausbau der Infrastruktur zu investieren wenn diese (selber) langsame Leitungen günstiger anmieten können? Diese Logik kann ich nicht nachvollziehen.
    Ok, wenn es einen Wettbewerb gäbe diese Ersparnis an die Kunden weiterzugeben, aber dieser ist praktisch nicht vorhanden. Ergo würde sich dadurch nur die Gewinnspanne der alternativen Provider erhöhen.
    Weil die alternativen Anbieter langsame Internetanschlüsse (für Kunden) zum selben Preis anbieten würden aber selber weniger Miete für die TAL zahlen müsste.

    Ok, es wäre regulativ möglich dass die Provider verpflichtend die tatsächliche Verbindungsgeschwindigkeit jedes einzelnen Anschlusses angeben müssten u. der Verbraucher die Preise dann besser vergleichen könnte.
    Allerdings erhöht sich dadurch der Verwaltungsaufwand u. dieser Verwaltungsaufwand müsste letztendlich von den Kunden bezahlt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2015

Diese Seite empfehlen