1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Brauche Rat wegen Spezialteilen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von ph1, 28. November 2007.

  1. ph1

    ph1 Junior Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Gersthofen
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem in Gersthofen bei Augsburg: Beim Zusammenschluß eines Televes Dat75 (gerichtet auf Wendelstein) mit einem Kathrein AOT65 (gerichtet auf Zugspitze) rennt mir der SAT1-Mux auf Kanal 48 davon, d.h. der Pegel wird viel zu hoch: sind Kanal 34 und 66 von der Verstärkung her richtig eingeregelt fehlt Kanal 48, da vollkommen übersteuert. Um SAT1 zu bekommen muß ich die Verstärkung des Televes sehr weit runterregeln. Kanal 34 und 66 sind dann verschwunden und der Receiver meldet für Kanal 48 nahezu vollen Pegel und SAT1 läuft störungsfrei.
    Um diesen Effekt in Griff zu bekommen möchte ich nach dem Hauptverstärker selektiv nur den Pegel des Kanals 48 dämpfen. Da dabei aber auch Kanal 49 mit ORF teilweise gedämpft wird möchte ich zuerst den Kanal 48 z.B. auf Kanal 61 legen und erst dann dämpfen.
    Welche Teile von welchem Hersteller nutze ich dafür am besten? Woher bekomme ich diese Teile?

    Vielen Dank im Voraus
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Brauche Rat wegen Spezialteilen

    Die Sache solltest Du recht problemlos in den Griff bekommen können: Hast Du auf einer Antenne mehrere, sich im Pegel stark unterscheidende Sender, so schaust Du zunächst mal nach dem niedrig pegligen Sender um zu beurteilen, ob Du ihn über einen Verteiler oder über den unbedämpften Ausgang eines Abzweigers schicken kannst/mußt. In jedem Fall wird die Leitung der Antenne aufgesplittet. Von Polytron gibt´s durchstimmbare Kanalfilter, mit deren Hilfe Du nun in jedem der gesplitteten Signalwege eben diejenigen Peaks wegfilterst, die Du dort nicht haben willst. Auf dem Spektrumanalyzer des erforderlichen Meßreceivers kannst Du das punktgenau sehen und abgleichen. Anschließend kannst Du im Bedarfsfall mit Dämpfungsgliedern etc. die Pegel der aufgesplitteten Zweige angleichen (glatt machen). Zusammengeschaltet wird rückwärts mit Verteilern, abhängig von den realen Pegeln ggf. auch mit Abzweigern. Nun hast Du wieder zwei Einzelleitungen Deiner beiden Antennen, die Du ggf. mit je einem der vorhandenen Verstärker anhebst und dann mit einem 2fach VT rückwärts auf dann eine abgehende Leitung schaltest.
     
  3. ph1

    ph1 Junior Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Gersthofen
    AW: Brauche Rat wegen Spezialteilen

    @Schüsselmann

    Danke für Deinen Rat. Habe den Belegungsplan von Polytron schon ausgefüllt und als Preisanfrage an Polytron gemailt. Bin mal gespannt was das kostet für zukünftig drei UHF Antennen, 8 Kanäle und zwei Ausgängen.

    Nur noch ob ich es richtig verstanden habe: Kanäle die ich nicht angebe fallen im Filter raus und stehen am Ausgang nicht mehr zur Verfügung?
    Korrigiere mich bitte wenn ich mich irre.

    Danke
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Brauche Rat wegen Spezialteilen

    Nee, da haste was falsch verstanden. Du hast ja gesehen, daß es die Filter in ganz unterschiedlichen Bauformen mit unterschiedlich vielen Sperrkreisen für eben ganz unterschiedliche Anforderungen gibt. Alles, was nicht selektiv gefiltert (und damit um 20 dB bedämpft) wird, bleibt mit 1,5 bzw. 2,5 dB Durchgangsverlust im Spektrum erhalten.
    Die Anforderungen wiederum hängen von Deinen ganz individuellen, konkreten Empfangspegeln Deiner einzelnen Antennen ab. Sollen also über eine Antenne z.B. drei Kanäle mit unterschiedlichen Pegeln reinkommend (harmonisiert) empfangen werden, braucht man auch drei Filterkreise. Daher die Aufsplittung der Leitung. Wieviele selektive Sperrfilter der einzelne Filterkreis benötigt, hängt vom Spektrum (den realen Peaks) auf seiner Eingangsleitung ab. In jedem Filterkreis "macht man sauber", so daß je Filterkreis auch wirklich nur ein gewünschter Kanal rauskommt. Diese werden später rückwärts zusammengeschaltet. Daher ist die Kenntnis der realen Empfangspegel unerläßlich. Durch die entsprechende Auswahl der selektiven Sperrfilter kann man eigentlich ausnahmslos jede Empfangssituation beherrschen.
     

Diese Seite empfehlen