1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 20. November 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.158
    Anzeige
    Berlin/Frankfurt/Main - Die im Verband Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT) zusammengeschlossenen privaten Fernsehsender warnen vor wirtschaftlichen Folgen einer gesetzlichen Ermächtigung öffentlich-rechtlicher Digitalprogramme.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. mweb21

    mweb21 Gold Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.675
    Ort:
    Thüringen
    AW: Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

    das könnte wieder ein "lustiger" thread werden ;)

    obwohl ich ja glaube, die meisten von uns, könnten einige

    ihrer beiträge aus der vergangenheit auch einfach hier rein kopieren :D

    :winken:
     
  3. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.702
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

    Interesant ist es das die Privaten Sender Angst davor haben das die ÖRR-Sender sich der jüngeren Zielgruppe annehmen wollen.

    Wird nicht gerade hier immer wieder beklagt das die ÖRR angeblich nur ältere Leute bedienen...?
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.338
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

    Vieleicht wollen sie ja jetzt tauschen?:D
     
  5. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

    Ach was. Die aktuelle PISA-Studio und die am Samstag durchgeführte P7-Sendung zur Ermittlung der Volksblödheit haben gänzlich gezeigt: Ziel verfehlt. Jetzt suchen die Privatsender nach der Ursache. Schließlich ist Verblödung Kernziel und Auftrag der Werbewirtschaft.

    Wir erinnern uns. Vor einigen Monaten hat ja die RTL-Gruppe nach den letzten Zahlen die Notaufschaltung des RTL Bouquets in Sachsen via DVB-T verkündet. ;)
     
  6. Tobys Spielplatz

    Tobys Spielplatz Member

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    22.873
    Ort:
    Neandertal
    Technisches Equipment:
    Mediareceiver X300 Entertain mit Magenta M Premium und Big TV
    Sky+ Receiver (SAT) mit Entertainment, Film und PremiumHD
    AW: Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

    Stimmt alles. Trotzdem würde ich den ZDF Dokukanal gerne behalten!;)
     
  7. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    13.998
    Ort:
    Hamburg
    AW: Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

    Ist schon wieder Wahlkampf? :eek:
     
  8. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    AW: Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

    Kann nicht endlich mal einer dem VPRT das M-a-u-l stopfen; dieses belanglose Geseiere nervt langsam. Mischen ARD und ZDF sich in die Programmplanungen der Privaten (wenn man da überhaupt von Planung reden kann) - nein, also aufhören zu nerven und zu jammern. Wer so viel Werbung im Programm plaziert, ist selber schuld wenn immer weniger die Programme konsumieren. ARD und ZDF bieten wenigstens einen Gegenwert für 17,03 € im Monat.
     
  9. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

    Das ist absolut richtig. Werbung und massenhaft Sponsoring. Das ist genau das Geld, was ins Programm fliesst mit ebenso der Verblödung des Volkes nur auf leicht (leicht) angehobenen Niveau. Die 17,03 EUR werden doch dringend für Personalkosten, Ruheständler, Pensionen, Verluste aus Wertpapiergeschäfte, Online-Aktivitäten und Marketing verwendet. Ach ja, auch in das Radioprogramm (zum Teil).

    Und wie ist die Qualität? Bei Frank Plasberg kann man darauf gar nicht antworten, da gibt es erst einaml ein reißerischer Einspieler. Bei Anne Will stellt man diese Fragen nicht, weil das Publikum es erst gar nicht verstehen würde. Bei Sandra Meischberger (meine Güte war die früher gut als Journalistin) ist heute ein Clone von Anne Will, zumindest inhaltlich und die Schlagzeilen von Frontal21 und Monitor gleichen bald derer, welche in der BILD stehen. Das Vorabendprogramm wurde qutengerecht optimiert und gleicht den der Privaten. Und dank der ganzen Digitalkanäle und den restlichen Spartenkanälen von ARD und ZDF hat man dort in etwa die gleiche Wiederholungsfrequenz von Programmen wie Premiere und die anderen kleineren Pay-TV Sender (über die sich viele aufregen).

    Es stimmt: ARD und ZDF bieten einen Gegenwert für ihre Gebühren. Ohne diese, wäre die Arbeitslosenquote in Deutschland um einige Tausend höher. Das muss man ihnen angrechnen. Da konnte in den 80er Jahren nur noch die Deutsche Bundespost unter Helmut Kohl mithalten.

    Sogesehen ist es schon ein Mehrwert, den man für 17,03 bekommt.
     
  10. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    AW: Branchenverband VPRT ruft nach der Politik: ARD und ZDF stoppen

    Der VPRT hat also Angst vor Dokus (EinsFestival 20:15), einem Kulturmagazin (EinsFestival 21:00) oder nicht-US-Filmen im Original mit Untertiteln (EinsFestival, freitags).

    "ARD und ZDF würden sich mit attraktiven Sportrechten den Zugang zur jüngeren Zielgruppe erkaufen, "

    Das wollen die Privaten also: Die ÖR sollen blos keine Angebote für Jüngere machen, die von einer bestimmten Menge gesehen werden.
    Man stelle sich vor, das Zweite käme auf die Idee, sich bei den jüngeren Zuschauer mehr zu engagieren, um für alle - jung und alt - etwas zu bieten. Da erscheint der kleine Familienkanal doch gar nicht mehr so schlimm.

    ""Mal abgesehen von der Frage, ob neben 17 gebührenfinanzierten Voll- und Spartenprogrammen überhaupt ein Bedarf an weiteren sechs öffentlich-rechtlichen TV Programmen besteht"

    Auch ein schönes Zitat. Die 6 gibt es seit 11 Jahren. Und plötzlich sind sie böööse.
     

Diese Seite empfehlen