1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

[Blick auf die Börse] ProSiebenSat.1 legt gegen den Trend zu

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 7. Oktober 2011.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.963
    Zustimmungen:
    376
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Wie sich die börsennotierten Medienunternehmen Sky, Kabel Deutschland, ProSiebenSat.1 und RTL Group an den Aktienmärkten behauptet haben, analysiert DIGITALFERNSEHEN.de im wöchentlichen "Blick auf die Börse".

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. tv--satt

    tv--satt Platin Member

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    2.997
    Zustimmungen:
    127
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Wisi OC 46 Quad, Humax PDR ICORD HD, Panasonic DMR EH 585 , Wisi OS 96, Philips 42pfl7633,Denon pma 700, Linn isobarik,
    AW: [Blick auf die Börse] ProSiebenSat.1 legt gegen den Trend zu

    und dann gibts noch:


    Ausblick
    ProSiebenSat1 will abseits des TV-Geschäfts wachsen
    06. Oktober 2011 11:49

    Abhängigkeit von deutschem Werbemarkt soll sinken

    ProSiebenSat1 will in den kommenden Jahren die Abhängigkeit vom deutschen Werbemarkt weiter verringern und in anderen Geschäftsfeldern kräftig zulegen. Dazu gehören etwa Online-Spiele, Internetportale oder Bezahlfernsehen sowie die Entwicklung und Produktion von TV-Formaten. Aber auch das heimische TV-Geschäft des RTL-Group-Rivalen soll wachsen.

    Insgesamt sehen die Münchner bis 2015 einen zusätzlichen Umsatz von 750 Millionen Euro, wie Konzernchef Thomas Ebeling am Mittwoch auf einer Investorenkonferenz in Unterföhring bei München sagte. Darin sind mögliche Zukäufe noch nicht enthalten. Größere Übernahmen werde es aber nicht geben. "Wir werden uns bei Zukäufen in keine Abenteuer stürzen."

    Das Fernsehgeschäft bleibe auch künftig die zentrale Säule. Allerdings solle der Umsatzbeitrag der deutschen TV-Werbung bis 2015 auf 50 Prozent sinken. Zugleich bekräftigte Ebeling den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr. "Wir sind sehr zuversichtlich für die Zahlen des dritten Quartals." Eine konkrete Prognose für 2012 gab der Manager nicht, mit einem großen Abschwung rechne er aber nicht. "2012 wird vermutlich kein Boomjahr. Wir sehen aber auch kein Krisenjahr." Nach der Neuordnung der Schulden stehe der Konzern so gut da wie seit Jahren nicht. (APA)


    Genau....Bezahlfernsehen....mit der technikpauschale fängt es an, und soll ausgebaut werden. all das was die realisten befürchteten und die fanboys bashten, nun ists offiziell!

    und die chuzpe, dass man weniger werbeeinnahmen sinken lassen werde,aber werbeeinschränkungen bei den ÖR fordern.
     

Diese Seite empfehlen