1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bitdatenfehlermessung

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von TiCi, 9. Oktober 2004.

  1. TiCi

    TiCi Junior Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Oberfranken
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digital PR-K
    sky Komplett
    Kabel Digital Free
    Anzeige
    Hallo,

    der Jahrestag der Bildstörungen (Ruckler, Bildaussetzer, Schwarzbild und Standbilder für mehrere Sekunden auf den Kanälen Premiere 1-7) nähert sich bei mir zum ersten Mal.
    Ende Oktober 2003 fing es damit an.
    Keine bereits durchgeführte Aktion an meinem Kabelanschluss brachte den gewünschten Erfolg zurück, störungsfrei Premiere zu schauen (D-Box-1-Tausch, Kartentausch, Kabeltausch, Signalmessungen, etc.).
    Premiere schiebt die Störungen auf Kabel Deutschland, Kabel Deutschland schiebt die Probleme auf Premiere und der heimische Fernsehtechniker ist völlig ratlos.
    Was würde nun eine sogenannte "Bitdatenfehlermessung" bringen und wer führt diese gegebenenfalls durch ???
    Ich bin für ein paar Antworten dankbar.
    Grüsse TiCi
     
  2. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Bitdatenfehlermessung

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht ganz, was Du mit Bilddatenfehlermessung meinst.

    Die Anzahl der Pixel, die letztendlich von Deiner DBox1 falsch dargestellt werden, lassen sich kaum ermitteln. Dazu müsste man die von Deiner DBox1 dargestellten Bildframes erfassen und mit den Originalframes vergleichen. Das ist so leicht nicht zu machen. Die von der DBox1 tatsächlich ausgegebenen Fehlerpixel sind nicht zu messen.

    Was man messen kann, ist die BER - also die BitErrorRate. Also die Fehlerrate im Signal (ermittelt über Prüfsummen). Diese sollte möglichst niedrig sein.

    Eigentlich hätte ich jetzt gedacht, bei Dir wäre der Kabelanschluss gemessen worden.
    Hat KabelDeutschland bzw. der TV-Techniker bei Dir an der Wandbuchse nicht gemessen ?
    Hast Du kein Messprotokoll bekommen bzw. wurde Dir nicht ein bischen mehr als alles OK gesagt ?

    Die BER wird nur von digitaltauglichen Messgeräten ausgegeben.
    Der reine Signalpegel, der von einigen TV-Technikern, die sich mit Digitalfernsehen noch nicht auskennen, als Hauptanhaltspunkt verwendet wird, ist nur die halbe Wahrheit beim digitalen Signal.
    Einige TV-Techniker scheuen auch die Anschaffung eines teueren digitaltauglichen Messgerätes.

    Wenn bei Dir gemessen wurde, frag' doch mal nach, ob die BER gemessen wurde und welche Frequenzen überhaupt gemessen wurden.

    Wieviele Pixelfehler aus bestimmten BER-Werten resultieren hängt z.T. auch von der Fehlerkorrektur der einzelnen Digitalreceiver ab.

    Wer auf jeden Fall neben dem Pagel auch die BER mißt, ist der Aussendienst von Premiere namens Digitech (o.ä.). Allerdings kostest der je nach Abo ca. 60 - 90€. Ausnahme ist, wenn der Fehler bei Premiere liegt, wenn z.B. eine Mietbox oder die Karte defekt ist.
    Ist das Signal nicht OK oder hast Du keine Mietbox mußt Du zahlen.

    Wenn das Signal nicht OK ist, erhältst Du aber ein Messprotokoll, mit dem Du Dich an den Hausverwalter bzw. den Kabelnetzbetreiber wenden kannst.


    Ein Ausstrahlungsfehler seitens Premiere kann es übrigens nicht sein. Es gibt genügend Leute, die über Sat (und das ist auch die Signalquelle für die Kabeleinspeisung) ohne Aussetzer empfangen. Ich z.B..
     
  3. TiCi

    TiCi Junior Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Oberfranken
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digital PR-K
    sky Komplett
    Kabel Digital Free
    AW: Bitdatenfehlermessung

    Hallo und ein großes Danke für deine Antwort:

    Kabel Deutschland und auch der "normale" TV-Techniker, der für die Hausanlage verantwortlich ist, haben an der Wandsteckdose gemessen und so wörtlich: "das reine Signal für einwandfrei" befunden. Darauf muss ich mich verlassen. Der Haustechniker verstärkte sogar noch einmal das Signal im Keller. Der Premiere Techniker, den ich bereits im Januar 2004 im Haus hatte sagte: "die D-Box müsste getauscht werden, da sie defekt sei." So auch geschehen.

    Nach allen drei Protokollen (es wurde analog, wie auch digital gemessen) werteten die Techniker "das Signal als ausgezeichnet". Allerdings, wie es der Zufall will, traten im Zeitraum der Messung gerade keine Fehler auf. Damit muss ja im Grunde für sie alles o.k. sein.

    Das Protokoll hat der Premiere-Techniker mitgenommen. So geschehen auch bei den anderen Technikern.

    Der Techniker von Kabel Deutschland sah zwar einen Fehler beim einpacken des Messgerätes. Sein Kommentar aber: "Es sei unmöglich auf den Fehler zu reagieren, da er zu schnell wieder weg ist."

    Ich werde mich aber noch einmal nach der "BitErrorRate" erkundigen. Letzte Frage: Würde ein Langzeittest mit dem entsprechenden Messgerät helfen um den Fehler auch einmal auf dem Messgerät sichtbar zu machen ????

    (Des weiteren glaube ich auch nicht mehr, das der Fehler bei Premiere liegt. Ich hab den Decoder anderweitig im Ort getestet - da lief das Programm fehlerfrei.)

    Grüsse
    TiCi
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2004
  4. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Bitdatenfehlermessung

    Nach der BER brauchst Du Dich jetzt nicht nochmal extra erkundigen.
    Der Premiere-Techniker hat diese auf jeden Fall und der KabelDeutschland-Techniker höchstwahrscheinlich gemessen.
    Beim TV-Techniker ist das schwer zu sagen. Kommt ganz drauf an was das für einer ist...

    So wie Du das beschreibst, scheint die DBox1 selbst ja nicht die Ursache zu sein (einmal getauscht und woanders läuft sie einwandfrei).
    Somit bleibt nur das Signal. Eine Langzeitmessung mit entsprechendem digitaltauglichem Messgerät (Pegel, BER,...) würde nicht direkt helfen. Tritt die Störung auf, würde man sie aber in dem Moment auch am Messgerät sehen können. Nur wesentlich weiter ist man in dem Moment dann nicht. Wenn die Werte sonst wirklich super sind - also weder Pegel, noch BER noch SNR (Abstand Signalpegel zu Rauschpegel) grenzwertig sind - ist halt die Frage wo die Störung dann plötzlich herkommt.
    Da gibt's dann ein paar Möglichkeiten. Im Altbau könnten marode Kabel Schuld haben. Ist die Antennenverkabelung brüchig ist die Schirmung natürlich nicht mehr überall gegeben. Läuft jetzt an solch einer Stelle ein Stromkabel vorbei und ein Elektrogerät, dass an dieser Stromleitung hängt, wird eingeschaltet, könnte eine Störung entstehen.
    Im Mehrfamilienhaus kann solch eine Analyse schnell lustig werden. Gerade bei Altbauten.
     
  5. satman702

    satman702 Wasserfall

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    8.302
    AW: Bitdatenfehlermessung

    Hi,
    ja wenn meine Mutter ihren PC anschaltet, das gute Stück ist 9 Jahre alt, dann knacken bei mir auch die Boxen und alles was irgendwie mit Strom versorgt wird, sogar die lampen Flackern, evtl. hat ja jemand nen Mixer der Funkwellen ausstrahlt oder so. Technik ist ja manchmal unergründlich.
     
  6. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.858
    Ort:
    Monaco
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    AW: Bitdatenfehlermessung

    Die Linux DBoxen zeigen doch BER, SNR usw. wunderbar an. Wozu brauch man da noch einen Techniker?
     
  7. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Bitdatenfehlermessung

    Er hat aber eine D-Box 1.

    Werden irgendwelche T-Stücke verwendet? Wie ist eigentlich das Bild im analogen TV?
     
  8. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Bitdatenfehlermessung

    Ich bezweifle auch, dass die Anzeige einer DBox2 wirklich ein Messgerät ersetzt.
    Ist vielleicht ein gutes Indiz. Aber ich glaube nicht, dass die Anzeige es in Genauigkeit und Zuverlässigkeit mit einem Messgerät aufnehmen kann...

    Das analoge Bild wird wohl OK sein. Sonst hätten wohl kaum 3 Techniker (lokaler, Premiere-Aussendienst, KabelDeutschland-Aussendienst) das Signal für gut befinden können - zumal offenbar wirklich an der Wandbuchse und nicht nur am HÜP gemessen wurde.
     
  9. TiCi

    TiCi Junior Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Oberfranken
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digital PR-K
    sky Komplett
    Kabel Digital Free
    AW: Bitdatenfehlermessung

    Hallo und Danke für die Antworten:

    T-Stücke verwende ich nicht, der Abstand zwischen Wandsteckdose und Decoder beträgt rund 2,5 Meter. Somit verwende ich ein 3 Meter langes Antennenkabel, welches auch schon etwas teurer war.

    Die analogen Sender sind im großen und ganzen im Ordnung. Ich hatte bislang auch keine Probleme, wenn ich über die D-Box ARD, ZDF, Eurosport etc. schaue.

    Der Premiere-Techniker sagte zwar, dass das Signal schwankt aber sich alles noch im Rahmen befindet.

    Ich werd nun mal das an der Antennenverkablung vorbeilaufende Stromkabel herausziehen, vielleicht bewirkt diese Maßnahme etwas.

    Wenn es nicht am Signal liegen sollte, sondern irgendwo im Haus der Fehler begründet ist, dann wird es wirklich lustig - da hast Du recht. So alt ist das Haus aber eigentlich nicht, es entstand 1998.

    Könnte die Ursache auch ein möglicher Blitzschlag gewesen sein, der zwar nicht gleich die gesamte Anlage verkohlt hat, aber nun störende Auswirkungen hat.

    Oder vielleicht ein Nachbar, der mit irgendeinem Gerät Störungen hervorruft.
    (Allerdings müsste das Gerät dann ja auch Tag und Nacht laufen um zu stören.)

    Vielleicht wißt ihr noch Rat !!!

    Danke & Grüße
    TiCi
     
  10. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Bitdatenfehlermessung

    Hmm - Du hast uns wohl nicht komplett richtig verstanden...

    So wie Du es beschreibst, liegt es auf jeden Fall am Signal.
    Nur die Störung desselben muss nicht in Deiner Wohnung liegen.
    Bei Mehrfamielienhäusern, geht die Antennenverkabelung (ich meine die in der Wand) über mehrere Stockwerke. Die Störung kann bei beschädigter Dämpfung irgendwo auf der Wegstrecke passieren. Je größer das Mehrfamilienhaus, desto schwieriger die Findung der Störung.

    Wieso müsste das Gerät den ganzen Tag laufen ?
    Du hast die Störung soweit ich verstanden habe doch nur sporadisch. Es könnte ja sein, dass die Störung nur im Einschaltmoment von Elektrogeräten eines bestimmten Stockwerkes auftreten. Je nach Wohnungs/Personenanzahl können das ganz schön viele sein.

    Das das Signal schwankt, ist kein gutes Zeichen. Ich gehe mal davon aus, dass er nicht das meint, was man immer hat sondern ein wirklich sichtbares Schwanken. Sowas deutet auf jeden Fall auf eine Art Störung hin. Allerdings auf eine, die die Techniker halt als nicht für wichtig hielten, weil die Auswirkungen nicht so stark schienen.

    Die DBox1 ist ja nicht mehr die jüngste. Hast Du mal einen anderen "geeignet für Premiere" Receiver probiert. Die sind bei der Fehlerkorrektur nicht alle gleich stark/schwach.
    Mit Deiner *01 Karte würde z.B. der Humax PR-Fox C, der TechniSat PR-K oder der Kathrein UFD 595 laufen (alle anderen wie z.B. die DBox2 oder die TechniSats PK / CIP-K jedoch nicht).
    Wenn Du jemanden hast, der so einen Receiver hat, kannst Du ihn vielleicht mal zum Testen leihen.
     

Diese Seite empfehlen